26.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
  • Haupt
  • Abenteuer
  • No Bull: Sezieren von "Derjenige, der weg empfangen hat"
No Bull: Sezieren von "Derjenige, der weg empfangen hat"

No Bull: Sezieren von "Derjenige, der weg empfangen hat"

Kürzlich erschien ein YouTube-Video im Bulletin Board von Surfermag.com in einem Beitrag mit dem Titel "The One That Got Away". Der Clip zeigte einen hervorragenden Austausch zwischen einer sehr südlichen Familie, nachdem ein „Big-Ass“ -Hai aus dem Wasser gesprungen war und eine leckere rote Trommel kurz bearbeitet hatte.DraußenJoe Spring hat den Clip aufgenommen, wie es bei den meisten amerikanischen Fernsehsendern der Fall war - und der erstaunliche Moment wurde sehr viral. Innerhalb einer Woche hatte "The One That Got Away" über acht Millionen Aufrufe und eine Reihe von Kommentaren, Zeitlupen-Wiederholungen und Parodien erhalten -am peinlichsten schrecklich.

Video

"Es ist ein Hai. Ein Hai. Es ist ein Big-A # $ Hai"

Der "Haustier" -Delphin der Familie Dixon.

Der "Haustier" -Delphin der Familie Dixon.

Vor dem Tauchbecken im South Carolina Aquarium.

Vor dem Tauchbecken im South Carolina Aquarium.

Nachdem ich mir den Clip angesehen hatte, fiel mir nicht so sehr der brechende Hai oder der lustige auf Herzöge von Hazzard Dialog zwischen Sarah Brame und ihrer Familie, aber wo der Hai war - in einem brackigen Gezeitenbach, gleich die Straße hinauf in Cherry Grove, South Carolina. Es sah aus wie der mit Fisch, Krabben und Garnelen gefüllte Gezeitenbach hinter meinem Haus in Charleston. Tatsächlich sah es aus wie Tausende von trüben Hinterhöfen zwischen der Chesapeake Bay und South Padre Island. Ich stehe auf, fische und schwimme mit meinen drei- und siebenjährigen Kindern die ganze Zeit in unserem Bach.

Jeder hier schwimmt in den örtlichen Wasserstraßen. Meine Tochter hat sogar einen "Haustier" -Delphin, genau wie Sandy Flipper. So hatte Frau Brames Video eine besondere Resonanz, indem es mich plötzlich misstrauisch machte, in Gewässer zu springen, die ich vorher für sicher hielt - vor allem, weil dieses tonnenförmige Raubtier ein zu sein schien Carcharhinus leucas- Ein Bullenhai oder ein ziemlich wahlloser Esser, den Südafrikaner einen Sambesi nennen. Bullen haben kein Problem damit, im Süßwasser zu überleben. Sie wurden weit oben am Mississippi in Illinois und Ohio gefunden. Im Jahr 2005 ein großer Bulle ein Pferd geschlagen an einem Fluss in Brisbane, Australien.

Ich würde gerne denken, wenn wir von einem Bullenhai bedroht würden, würde unser Delphin, von meiner Tochter liebevoll "Dolphy" genannt, dies tun eintreten um den Tag zu retten, aber das ist wahrscheinlich unrealistisch. Um festzustellen, ob alle Flüsse und Bäche entlang der südöstlichen Küste jetzt nicht mehr schwimmen dürfen, sprach ich mit Arnold Postell, leitender Biologe und Tauchoffizier im South Carolina Aquarium in Charleston. Das Gespräch hat mich größtenteils erleichtert. Meistens.

Arnold, du hast das Video gesehen. Wenn ich mit Kindern an einem Gezeitenbach in Carolina lebe, muss ich sagen, dass er eine gewisse Resonanz hatte.
Nun, ich bin hier in Charleston aufgewachsen und schwimme die ganze Zeit mit meinen Kindern - sie sind drei und fünf Jahre alt - persönlich in den Bächen. Besonders Hamlin Creek hinter der Isle of Palms. Es ist auch interessant, denn ungefähr zwei Meilen entfernt, zwischen Isle of Palms und Dewees Island, sammle ich die meisten Haie für das Aquarium. Es ist ein bekannter Hai-Kalbplatz. Ich kann dorthin gehen und möglicherweise 200 Haie pro Tag fangen. Aber 99 Prozent sind 12 Zoll groß.

Was finden Sie in diesen südlichen Wasserstraßen?
Hammerhaie insbesondere Welpe hinter Dewees. Also fahren die großen Mamas dort durch. Sie jagen einfach nicht. Wenn ich in den Bächen etwas Größeres fange, sind es normalerweise Sandbank, Schwarzspitze und Motorhauben - die Junior-Hammerköpfe. Ein anderer ist die atlantische Scharfnase. Sie sind so scheußlich, dass Sie sie normalerweise überhaupt nicht sehen, es sei denn, Sie fischen. Wenn ich täglich 200 Haie fange, sind 190 möglicherweise jugendliche Scharfnasen.

Es gibt mehrere Haiarten, die aus mehreren Gründen in den Bächen schwimmen. Ob es sich um Welpen handelt, ob sie ihr ganzes Leben dort verbringen oder nur vorbeifahren. Für mich ist das Schwimmen in den Bächen wirklich nur eine Art Treue zu dem Glauben und dem Konzept, dass wir nicht die Nahrungsquelle für Haie sind. Und es ist wahr, denn ehrlich gesagt, wenn Sie jemals Luftbilder von Charleston, Myrtle Beach und solchen Gebieten gesehen haben, in denen Menschen surfen und schwimmen, werden Sie auf den Fotos Haie sehen. Sie wollen uns nicht stören, sie wollen uns nicht essen, sie wollen nicht wirklich mit uns interagieren. Wenn ich weiß, dass die Tiere da sind und ihr Verhalten kennen, kann ich mich, meine Kinder und Hunde in einen Bach stecken. Es ist bekannt, dass diese Haie möglicherweise in der Nähe sind, aber sie wollen diese Interaktion nicht.

Was sind die großen Haie in unseren Gewässern?
Schwarze Spitzen und Sandbänke, die ich für Haie, die Menschen an den Stränden aktiv begegnen, ganz oben auf die Liste setzen würde - sie sind diejenigen, die Menschen in der Brandung beißen. Vor der Küste gibt es Hammerköpfe, Tiger und Bullen, und im Winter gibt es große Weiße. Es gab ein totes Weiß, das vor ein paar Jahren auf Morris Island angespült wurde, und ich weiß, dass sie in der Mündung der großen Hafenstege schwimmen, aber nicht in 80-Grad-Wasser.

Wie groß werden sie?
Nun, Sie sprechen leicht von 10, 12-Fuß-Bullen - vielleicht größer. Tiger und Hammerköpfe befinden sich im selben Reich. Viele dieser größeren kommen jedoch nicht in die Bäche. Wenn die großen Hammerköpfe kommen, werden sie zum Teufel. Bullen sind wirklich die einzigen, die ihrer Nahrungsquelle vom Meer bis ins Süßwasser folgen.

Ist dieser Hai im Video ein Bullenhai?
Ich würde sagen, es war, obwohl ich es nicht wirklich in die Luft gesprengt habe. Das wäre ein sehr häufiger potentieller Raubhai in unseren Bächen. Es ist eine Art, die in einer Bewegung von reinem frischem zu reinem Salzwasser wechseln kann. Sie haben eine gewisse Fähigkeit, anders zu osmoregulieren als andere Arten da draußen. Das Hai Sommer 1916 in New Jersey (fünf Menschen im Juli angegriffen, vier getötet) - das waren wahrscheinlich Bullenhaie, keine großen Weißen.

Vieles davon ist wiederum darauf zurückzuführen, dass sie ins Süßwasser gelangen. Eine der größten Haifischfangindustrien befand sich in den 1930er und 40er Jahren im Nicaragua-See, und es gab Fälle, in denen Fischer verschwanden. Das waren Bullen, die zum See und zurück wanderten.

Einige Haie können kurzfristig gehen, müssen dann aber raus. Gezeitenänderungen hier führen dazu, dass sich Fische an fünf, 10 Promille Änderungen des Salzgehalts gewöhnen. Aber Bullen können von 32-33 Teilen (im Ozean) bis zu null Salz gehen.

Müssen die Zellen in ihrem Körper nicht vom Abpumpen von Salzwasser zum Aufnehmen übergehen? Sterben Salzwasserfische nicht, wenn Sie sie in Süßwasser legen, weil dadurch ihre Zellen platzen?
Ja, das passiert. Wir verwenden tatsächlich Süßwasser, wenn wir unsere Salzwasserfische unter Quarantäne stellen. Wir tun dies, um externe Parasiten loszuwerden - dadurch explodieren im Grunde die Zellen der Parasiten -, weil sie die osmotische Druckänderung zwischen Süß- und Salzwasser nicht ertragen können. Nehmen Sie einen Salzwasserfisch und legen Sie ihn fünf, 10 Minuten lang in Süßwasser. Die meisten von ihnen werden auf den Kopf gestellt und sehen schrecklich aus, aber legen Sie sie schnell genug wieder ins Salzwasser und sie werden in Ordnung sein. Bullenhaie sind eine der wenigen Arten, die diese Veränderung nicht nur bewältigen, sondern auch gedeihen können. Sie werden also manchmal größere Bullen in den Bächen sehen - aber auch das ist lebensmittelbedingtes Verhalten, und wir sind nicht ihr Futter.

Ich kann mich nicht erinnern, hier in meinem Leben von Bullenangriffen in den Flüssen oder Bächen gehört zu haben. Es ist jedoch interessant, da der Hai vor oder nach dem Angriff keinen Hinweis auf seine Anwesenheit zu geben scheint.
Sie werden nicht immer die klassische Rückenflosse sehen, in der sie vor einem Angriff kreisen. Es überrascht mich also nicht, dass dies ein U-Boot-Angriff war. In der Regel werden Menschen hier von Sandbankhaien und schwarzen Spitzen angegriffen, und sie finden in der Brandung statt. In diesem Video haben die Leute eine rote Trommel gefangen und das hat die Aufmerksamkeit des Hais auf sich gezogen. Es hüpft und krümmt sich und der Hai wird denken, dass es ein krankes oder verwundetes Tier ist, was es am Ende irgendwie ist. Der Hai macht also seinen Job. Essen bringt sie in die Bäche. Und deshalb kommen sie auch in die Bäche, um zu gebären - auf diese Weise haben ihre Jungen die besten Chancen, etwas zu essen zu bekommen. Menhaden, blaue Krabben, Garnelen, Meeräsche, alles andere.

An einigen Orten, wie in Wilmington, North Carolina, ist das Wasser tendenziell etwas klarer. Hier machen es alle Flüsse so trüb. Funktioniert es zugunsten meines dreijährigen Sohnes, der in einem Bach mit klarerem Wasser schwimmt?
Ich sage so ziemlich immer, je klarer das Wasser, desto besser. Wenn Sie davon ausgehen, dass ein Angriff fast immer ein Fehler ist, liegt der Grund darin, dass der Hai Sie nicht sehr gut sehen kann. Es spürte eine Vibration, nahm vielleicht den Geruch von etwas wahr, das nicht du warst, sondern in der Nachbarschaft war. Von wie vielen Bissen hören Sie auf den Bahamas? Das Wasser ist kristallklar und jeder sieht alles. Der Hai sieht dich und du siehst den Hai.

Welche Haie haben Sie jetzt in der Ausstellung "Great Ocean"?
Wir haben eine Schwarzspitze, fünf Sandbänke und vier Sandtiger und zwei Ammenhaie.

Keine Bullen im Tank?
Lassen Sie mich versuchen, es richtig zu formulieren. Bullen sind eine Art, die ich definitiv überwachen würde, wenn ich wüsste, dass sie unmittelbar um mich herum sind. Ich habe sie vor Charleston tauchen sehen und wie die meisten Arten können sie sehr neugierig sein. Aber sie haben einen anderen Ruf als einige Arten. Ich weiß nicht, ob ich sie so oft mit Tauchern zusammenbringen würde, wie sie im Tank sind. Ich habe einen sehr gesunden Respekt vor der Art. Für eine Weile würde es ihnen wahrscheinlich gut gehen, aber sie würden sich bei uns zu wohl fühlen.

Gab es für Sie etwas zum Mitnehmen, als Sie das Video des Bullenhais von Carolina sahen?
Der Punkt, den ich immer zu vermitteln versuche, ist, dass wir wirklich nicht auf ihrer Speisekarte stehen. Aber benutze ein wenig gesunden Menschenverstand. Köderfische sagen sehr viel. Wenn Sie im Wasser sind und Köderfische springen sehen, jagt etwas den Köderfisch. Ich würde nicht mit einem Haufen Köderfische ins trübe Wasser springen. Glaube ich, ich würde etwas bekommen? Nein, aber Sie möchten das Risiko mindern. Sie sollten Ihren Fisch auch nicht putzen und das Wasser kauen und dann einfach direkt hineinspringen.

Nachdem ich mir das Video angesehen habe, würde ich vielleicht auch nicht angeln gehen und dann direkt ins Wasser springen. Ich liebe es zu angeln. Ich habe Ruten für meine Jungs gekauft, damit sie vom Dock ihres Großvaters aus fischen können, aber Sie müssen ausbalancieren, was Sie tun. Würde ich also wollen, dass sie lange fischen und dann direkt in den Bach springen? Es wäre etwas zu beachten. Aber ich habe mein ganzes Leben lang in diesen Bächen geschwommen. Ich werfe meine Hunde hinein. Meine drei- und fünfjährigen Kinder springen ein, ohne ein Auge zu schlagen. Ich möchte nicht, dass sie damit aufhören.

Es gibt so viele dumme Statistiken da draußen. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie durch Ihren Toilettensitz verletzt werden als durch einen Hai. Sie können Ihr Leben in Angst vor einigen Dingen leben, aber Haie sollten nicht einer von ihnen sein.

Chris Dixon ist der Autor von GHost Wave: Die Entdeckung der Cortes Bank und der größten Welle der Erde. Große Wellen und große Haie machen ihm Angst.

Tags: Abenteuer Natur, Stapelartikel, Abenteuer

Teile Mit Deinen Freunden