19.10.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
Der Vogelmann kommt vorbei

Der Vogelmann kommt vorbei

Die Brüder drängen sich vorwärts und nähern sich eifrig dem Eingang der Arena. Meerbarbenhaarige Rampheads, bescabged Halfpipe-Bengel, die in ihren klapprigen Skateschuhen mit ihren Schnürsenkeln mit einer präzisen Lockerheit dahinschlurften. Achttausend zitty Gesichter, die mit beginnendem Testosteron beleuchtet sind und darauf warten, revolutionäre Wege gezeigt zu werden, auf denen die Newtonsche Physik verzerrt, verschoben und verdreht werden kann.

Das Geschäft des Spiels: Hawk steckt eine umgekehrte Handpflanze in sein privates Testlabor in Oceanside, Kalifornien.

Meine drei Söhne: sauberer Familienspaß und Schaummode bei Chez Hawk mit Keegan, Riley und Spencer von links

Dieser Vogel ist geflogen: Riley kommt vorbei, als Vater und Mutter zuschauen.


Sie sind in die Mandalay Bay Arena in Las Vegas gekommen, um eine neue Art von Unterhaltung zu erleben, eine Show, die das rohe Rohöl der männlichen Jugend, eine hormonelle Konvergenz von Phatness und Süße und geradezu Krankheit pumpt. Diese jungen Akolythen sind wegen ihrer Amplitude, wegen Stunts und Biffs, wegen Grinds und Grabs und ernsthafter Luft, wegen lauter Musik und rauchiger Motorrad-Fürze gekommen.

Sie sind für den Boom Boom HuckJam gekommen.

Sobald sie durch die Türen kommen, begegnen sich die Ösen dem Ding selbst. Hinter einem Netzgeflecht verbirgt sich eine barocke Installation von riesigen Bühnen, Sprüngen und Rampen, die in einem Wirbel von Blitzlichtern funkeln. Bald beginnt der Gesang Zehenknie, Zehenknie, Zehenknie Die ganze Arena schwankt mit roher Skate-Kid-Leistung.

Tony Hawk ist der Geist und die Brieftasche hinter dieser beispiellosen Show. Es ist sein privates Experiment, das als zweistündige Adrenalin-Extravaganz konzipiert ist, ein geschäftiges Amalgam aus Motocross, BMX und Live-Musik, bei dem vertikales Skateboarding im Mittelpunkt steht. Heute Abend ist das Live-Debüt des HuckJam. Für den 34-jährigen Skateboard-Risikokapitalgeber ist dies ein großes finanzielles Glücksspiel. Fast 1 Million Dollar seines eigenen Geldes werden in diesen modernen Vaudeville-Act investiert, den er diesen Herbst auf die Straße bringen wird.

Zehenknie, Zehenknie!

Zu meiner unmittelbaren Linken sitzt Jonathan Lipnicki, der mit Brille versehene 12-jährige Kinderstar von Filmen wie Stuart Little und Jerry Maguire. Lipnicki ist seit jeher ein Hawk-Fan, so lange er sich erinnern kann. "Oh ja, Tony ist wie der größte!" er sagt.

Jetzt fängt der zirkusbellende Ansager an, die Menge aufzupeitschen: Las Vegas! Wir brauchen einen kleinen Donner!

Ein paar Gänge weiter sitzen Hawks Mutter Nancy, seine Frau Erin und seine Schwester Pat, die das Geschäft von Tony Hawk Inc. leitet. In ihrer Nähe ist Sarah Hall, Hawks Publizistin, die früher als Tourassistentin für die Sängerin arbeitete Michael Bolton damals, als er lange, lockige Haare hatte und an der Spitze der Charts lebte. "Tony ist jetzt größer als Michael jemals", vertraute sie mir früher bei der Probe an. "Sogar auf seinem Höhepunkt, sogar mit 'Wenn ein Mann eine Frau liebt.' Er ist Das enorm."

Komm schon, Vegas, wir sind noch nicht bei dir!

Vor mir sitzt eine Führungskraft von Hansen's, der Getränkefirma. Sie sind bereit, der amerikanischen Jugend einen neuen Energy-Drink namens Monster zuzufügen. Die Exekutive sagt, sie habe mit Hawks Leuten verhandelt, um einen Sponsorenvertrag abzuschließen. "Tony ist schwer zu verlassen", sagt sie über das Brüllen hinweg.

Energiegetränk? Wie Ginseng, Ginkgo so etwas?

"Meistens Koffein", schreit sie. "Und Zucker. Wir verwenden viele aus Zucker."

Las Vegas, lass uns noch mehr Lärm hören!

Jetzt gehen die Lichter des Hauses aus und eine Schar junger Fembots mit wackeligen jungen Models in silbernen Lamé-Strümpfen, weißen Lone Ranger-Masken und platinblonden Perücken mit Schildern, die den Start des HuckJam signalisieren. Von der fernen Bühne, in einen Trockeneis-Dunst gehüllt, dreht sich die Punkband Social Distortion um.

Komm schon, Leute, lass uns das machen!

Hier kommen die Skateboarder, die nacheinander von einem 30 Fuß hohen Sitz im Gerüst herunterrutschen. Bob Burnquist, Andy Macdonald, Lincoln Ueda, Bucky Lasek und Shaun White sind fünf der herausragenden Vert-Skater der Welt und Kickflips, Ollies und McTwists. Und dann

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Damen und Herren. . .

Der Mann, auf den wir alle gewartet haben, taucht die Rampe hinunter, schlaksig und zäh und seinem Namen treu, seltsamerweise Vogel, mit einer schnabeligen Nase und schlagenden Armen und großen, wachsamen Augen. Er schwebt durch die Luft und landet mühelos mit den anderen Skatern auf der Plattform, Quetzalcoatl unter den Sterblichen: Der Vogelmann.

Hawk trinkt ruhig die Verehrung, hebt sein Brett über seinen Helmkopf und kippt es in einer rituellen Geste der Wohltätigkeit auf die brüllende Menge zu, als wollte er sagen: "Willkommen, Kinder der Pfeife, deine Sünden sind vergeben!"

Jetzt hören wir etwas Las Vegas Donner für TOE-KNEEEEEEE HAWWWWWWWWWWK !!!!!!!!!!!!!!



Ein paar Tage bevor ich Tony Hawk zum ersten Mal traf, fuhr ich auf dem kalifornischen Mammoth Mountain eine Rutsche hinunter, als ich auf ein Stück Eis stieß. Im nächsten Moment drehte ich mich 300 Meter lang außer Kontrolle. Ich landete mit einem gebrochenen Humerus und einer durcheinandergebrachten Schulterhöhle im Krankenhaus. Alex, der Ski-Patrouille-Typ, der mich in die Klinik gebracht hat, stellte mir immer wieder Fragen. "Wer ist der Präsident? Was machen Sie beruflich?"

Ich bin Schriftsteller, sagte ich. Ich arbeite an einer Geschichte über einen Skateboarder namens Tony Hawk.

"Das Vogelmann?"Alex 'Gesichtsausdruck änderte sich völlig: Ich war nicht länger nur ein langweiliges Opfer. Ich hatte den gleichen Ausdruck der Ehrfurcht auf dem Gesicht meines neunjährigen Sohnes gesehen, dessen Zimmer so ziemlich mit Hawk-Postern tapeziert ist." Ich habe ihn angebetet ", sagte Alex." Das tue ich immer noch. Er ist wie ein Gott. "

Drei Tage später bin ich mit dem Arm in einer Schlinge im Four Seasons Resort in Carlsbad, Kalifornien, und versuche, den Gott selbst durch einen Nebel von Vicodin zu interviewen. The Four Seasons scheint ein seltsamer Ort zum Mittagessen für einen Skateboarder zu sein, ein sehr ruhiges, erwachsenes Haus mit Haydn-Pomp und -Umständen im Hintergrund und in einer Ecke einem Brückenspiel in vollem Gange. Aber Hawk schlug den Ort vor und schwärmte von seinem Buffet. Während wir uns zum Mittagessen niederlassen, fällt es mir schwer, meine Rippe mit meinem geschlungenen Arm zu schneiden, und es kommt ein unangenehmer Moment, in dem Hawk klar denkt: Soll ich dem armen Elenden helfen? Er entscheidet sich dagegen.

Vielleicht will er nicht bevormundend wirken. Genauso wahrscheinlich ist er von meiner schwachen Verletzung unbeeindruckt. Hier ist ein Typ, im Grunde ein professionelles menschliches Projektil, der mit Worten wie vertraut ist Meniskus und arthroskopisch. Ein Mann, der sich ein halbes Dutzend Mal umgehauen hat, sich die Rippen gebrochen, sich den Ellbogen gebrochen, mehrere Gehirnerschütterungen erlitten und sich die Vorderzähne zweimal eingeschlagen hat, während er zu viele Stiche gesammelt hat, um sie zu zählen.Du hast dir den Arm gebrochen, na und?

Aber als wir dort sitzen, lässt Hawks anfängliche Zurückhaltung nach und er projiziert eine liebenswerte, jugendliche Unschuld. Obwohl er Vater von drei Jungen ist, obwohl er drei Börsenmakler und zwei Agenten und Rechen im achtstelligen Bereich hat, trägt er sich immer noch irgendwie wie ein Kind, ein Teenager im gelobten Land.

Hawk scheint genauso hell zu sein wie ein kluger 16-Jähriger scharf, wachsam, mit schnellen Reflexen, aber wenig Sinn für Selbstbeobachtung. Sein schmutzig-blondes Haar ist ordentlich und kurz geschnitten, fast bis zur Stacheligkeit. Seine Stimme hat immer noch einen jugendlichen Riss und er spricht hinein Ridgemont hoch Dialekt, die Stoner-Surfer-Umgangssprache Südkaliforniens, in der Deklarative willkürlich in Fragestellungen mit einer kleinen Beugung in letzter Sekunde umgewandelt werden. ("Ich weiß nicht warum, aber ich hatte immer einen Fetisch für Uhren?") Sein Geschmack in Filmen ist erfrischend jugendlich. (Favoriten: Caddyshack und Aliens.) Er hat das Radar eines jungen Menschen für musikalische Verstöße von Künstlern, die er als "lahm" ansieht, und eine Hypervigilanz für die coole Währung von Markennamen (gerade ist er auf Swatch, einem ehemaligen Sponsor).

Nach dem Mittagessen gibt Hawk dem Parkservice ein Trinkgeld und wir steigen in seinen Lexus-Sportwagen. Während wir auf die Interstate 5 gleiten, lenkt er mit einer Hand und kalibriert seine Fahrumgebung mit der anderen neu. Seine langen, knochigen Finger schweben über den Zifferblättern und Knöpfen in der Holzeinlage seiner 70.000-Dollar-Fahrt. Er passt seine Arnette-Sonnenbrille an, überprüft seine Nixon-Sportuhr, schließt seinen Apple iPod an und blättert durch die Musik, bis er eine findet, die ihm gefällt, von The White Stripes.

"Ich kann 1.800 Songs auf eine einzige Platte bringen", sagt er mit dem reinen Vertrauen eines Geeks in die Gerechtigkeit der Elektronik. Auf dem Weg nach Norden zeigt der Navigationsbildschirm der Konsole unseren Fortschritt an, als wären wir in unserem eigenen privaten GameBoy gefangen.

Der Lexus, ein SC430 in einer metallischen Pflaumenfarbe, den die Verkaufsbroschüre "Amethystperle" nennt, ist eine Neuerwerbung, ein Produkt des phänomenalen Erfolgs, den Hawk seit seinem Aufstieg zum Zeus (oder Seuss?) Im Pantheon von hat Kinderidole. Heutzutage verfügt Hawk regelmäßig über bis zu 25.000 US-Dollar pro Skating-Auftritt und hat Berichten zufolge in den letzten zwei Jahren jeweils 10 Millionen US-Dollar an persönlichem Einkommen verdient. Hawk besitzt Tony Hawk Inc., ein in San Juan Capistrano, Kalifornien, ansässiges Unternehmen, das 15 Mitarbeiter beschäftigt und Birdhouse Skateboards, 900 Films, Blitz Distribution und SLAM, eine Managementfirma für Action-Sport, besitzt. Über diese vermarktet er Kleidung, Schuhe, Filme, Skateboards, Ausrüstung, Events und sogar eine etwas beängstigend aussehende ferngesteuerte Actionfigur. Hawk hat auch im Einzelhandel Fuß gefasst, mit neuen Hawk Skate-Läden in Salt Lake City, Los Angeles, und Paramus, New Jersey. In Kombination mit den Lizenzvereinbarungen, die er abgeschlossen hat, um "Signature-Produkten" seinen Namen zu verleihen, hat sein Mini-Imperium im vergangenen Jahr 314 Millionen US-Dollar eingespielt.

Über all dem zeichnet sich der erstaunliche Erfolg der Drei-Spiele-Serie von Activision ab Tony Hawks Pro Skater, zu dem Hawk seinen Namen, seine Ähnlichkeit und sein Fachwissen lizenziert. Seit er 1999 in die Regale kam, Pro Skater hat sich zu einem der beliebtesten Videospiele aller Zeiten entwickelt und generiert 473 Millionen US-Dollar mit mehr als 12 Millionen verkauften Exemplaren. Die Wirkung des Spiels hat dazu beigetragen, dass Hawk ein fester Bestandteil jedes Kabelkanals für Kinder ist. Zu den jüngsten TV-Erfolgen gehörten Stationen mit Farbkommentaren für Skateboard-Wettbewerbe. eine ESPN2 Reality-basierte Show, Tony Hawks gigantische Skatepark-Tour;; und ein Gastauftritt in Nickelodeons Hit-Cartoon Rocket Power. Seine Autobiographie, HAWK Beruf: Skateboarder, das im Jahr 2000 herauskam, war ein Bestseller und wurde, vielleicht unvermeidlich, von Disney als Option ausgewählt.

So haben die Spielzeuge an Quantität und Qualität zugenommen. Cartier Uhren, Plasmabildschirme, Armani Anzüge. Im Sommer überraschte Hawk Erin mit einem neuen BMW Sport Utility Vehicle. Und dann ist da noch das Haus, praktisch eine Postleitzahl für sich. Vor einigen Jahren kauften die Hawks ein Haus in einer Lagune in Carlsbad für mehr als 1 Million Dollar. Das körpereigene 5.000 Quadratmeter große, geschlossene Herrenhaus wurde ordnungsgemäß auf MTVs vorgestellt Krippen. Die Dinge haben tatsächlich den Punkt erreicht, an dem Hawk angefangen hat, Autos für seine Freunde zu kaufen, wie es Elvis früher getan hat. Weil er ein netter Kerl ist. Weil er kann.



HAWK UND ICH GESCHWINDEN VERGANGENE ZEICHEN für Legoland, vorbei am krebsartigen Aufstieg rosa Apartmentkomplexe im Missionsstil, vorbei an einer Werbetafel für ein Gotteshaus mit der Aufschrift GOT CHURCH? Dies ist Hawks heimischer Rasen, ein Ort mit wunderschönem Wetter, wunderschönem Meer und nicht so schönen Vorstädten, die von verkehrsberuhigten Autobahnen durchzogen sind. Obwohl er ständig unterwegs ist, fühlt sich Hawk nur hier zu Hause, entlang dieses Bandes von Küstenenklaven, das sich nördlich von San Diego nach San Juan Capistrano erstreckt, dem Land, in dem er geboren und aufgewachsen ist.

"Australien ist ziemlich cool", sagt er und zitiert ein beliebtes ausländisches Gebietsschema. "Aber ich kann mir nicht vorstellen, irgendwo anders als hier zu leben."

Hawks Nokia zwitschert zum dritten Mal in fünf Minuten, aber auf dem Flüssigkristalldisplay des Telefons wird CALLER UNKNOWN angezeigt, sodass er sich dafür entscheidet, nicht zu antworten. "Immer verdächtig", sagt er, das milde finstere Gesicht deutet darauf hin, dass zu viele Fremde seine private Handynummer gefunden haben.

Hawk, ein Neatnik, hält seinen Lexus makellos. Das einzige Durcheinander ist ein Vorrat an DVD-Spielen und eine PlayStation, mit der Riley, sein neunjähriger Sohn aus einer früheren Ehe, sich auf langen Reisen beschäftigt. "Diese Spiele sind großartig", sagt Hawk. "Er wird sich nie langweilen. Er ist kürzlich mit mir nach Südafrika geflogen und war den ganzen Weg vertieft. Das ist wie ein 20-stündiger Flug."

Eines von Rileys Lieblingsspielen ist natürlich Tony Hawks Pro Skater. Zu Beginn können die Spieler eine Liste von echten professionellen Skatern nach unten scrollen und sich dafür entscheiden, einer von ihnen, Rodney Mullen, Chad Muska oder wer auch immer, zu "sein". Jeder sieht auffallend aus wie die reale Person und hat ein spezielles Arsenal an Skating-Tricks. Riley ist gern sein Vater.

Riley ist zufällig unser nächster Auftrag. Es ist fast drei Uhr und Hawk muss ihn in der Grundschule abholen. Aber nicht in diesem winzigen Roadster. Also rennen wir am Haus vorbei und tauschen den SC430 gegen den Pickin'-Up-the-Kids Lexus, eine geräumige Limousine. In wenigen Minuten sitzen wir im Zug wartender Mütter, von denen sich einige von ihren Handys abwenden, um Hawk ein Lächeln der Anerkennung zu schenken.Oh ja, da ist der Millionärs-Skateboard-Vater.

Bald läutet die Glocke und das Gebäude atmet einen Strom lachender Kinder aus, die Rucksäcke tragen. Der Verkehr ist schlecht "Autos kommen hier viel zu schnell durch", sagt Hawk, aber sobald es eine Lücke gibt, überquert Riley sie und springt ein, ein gut aussehender Drittklässler mit blonden Haaren.

"Hey, Kumpel", sagt Hawk und lächelt im Rückspiegel.

"Hey, Dad", antwortet Riley. Dann leise: "Wer ist das?"

Sobald Hawk mich vorstellt, scheint Riley zufrieden zu sein, wenn auch völlig gelangweilt. Er ist verständlicherweise misstrauisch gegenüber dem Strom von Menschen, die um die Zeit seines Vaters wetteifern. Ich mache die Sache noch schlimmer, indem ich ihm sage, dass ich einen neunjährigen Jungen habe, der auch Skateboard fährt.

"Oh", sagt er und versucht höflich zu sein.

Es kann kaum Zweifel geben, dass Riley Hawk mit einem der anspruchsvollsten Bullshit-Detektoren der Welt aufwachsen wird. Wie Hawk mir später mitteilt: "Riley ist gut darin geworden zu sagen, wer wirklich sein Freund sein will und wer nur rüberkommen und mit seinem Vater Schlittschuh laufen will. Er kann sie sehr schnell aussortieren."



WEG ZURÜCK IN DIE NEBEN der Geschichte Südkaliforniens, als das Surfbrett zum ersten Mal Räder spross und auf die von Seetang übersäten Ufer rollte, in der dunklen Zeit jugendlicher Bestrebungen, die als B.E. (Vor Extrem) lebte die Jugend in einer Welt, die, wie wir jetzt erkennen, erbärmlich langweilig war. Die Schwerkraft war ein Despot, gefürchtet und respektiert. In diesen Urjahren der späten sechziger und frühen siebziger Jahre war das Skateboard ein blasses Derivat seiner aquatischen Eltern. Skater waren im Großen und Ganzen Surfer, die etwas tun wollten, wenn die Wellen flach und Junkie waren. Sie liefen auch wie Surfer mit einem Hang-Five-Stil, der gewunden und cool war, aber im Grunde genommen ereignislos.

Dann, eines Sommers, während einer noch dunkleren Zeit, die als Late Jimmy Carter Administration bekannt ist, wurden die Schwimmbäder in Südkalifornien trocken. Eine historische Dürre war im Gange, und Zementteiche wurden als leichtfertiger Abfall angesehen. In einem dieser entscheidenden Momente des darwinistischen Fortschritts schlichen sich viele Kinder in leere Pools im Hinterhof, um mit ihren Skateboards zu experimentieren. Sie entdeckten, dass sie in einem Pool mit einer schön geschwungenen Schüssel fast endlos wie menschliche Pendel auf und ab und wieder auf und ab gehen konnten. Wenn sie genug Schwung gesammelt hätten, könnten sie über die Lippe des Pools fliegen, einen kleinen flippigen Trick in der Luft machen und sicher landen, um alles noch einmal in einem kontinuierlichen Adrenalinspritzer zu tun. Und so entwickelte das Brett, nachdem es seine Flossen für Räder abgelegt hatte, Flügel und brach die Tyrannei der Schwerkraft. Es könnte Fliege.

Tony Hawk wuchs in San Diego auf, als all dies Gestalt annahm. Zu dieser Zeit war sein Vater Frank der Präsident der örtlichen Little League, und natürlich wollte er, dass sein Sohn Baseball spielte. Aber Tony hasste Amerikas Zeitvertreib, hasste ihn bis ins Mark. Er hasste die Regeln, die lustigen Hosen, die schreienden Eltern, den Gruppenzwang. Und die Wahrheit war, er war nicht sehr gut. Sein älterer Bruder Steve Hawk, 47, erinnert sich liebevoll: "Tony war nicht das, was man einen natürlichen Sportler nennen würde. Er wirft wie ein Mädchen."

Eines Nachmittags sprang der siebenjährige Tony nach einem Spiel in eine nahe gelegene Schlucht und versteckte sich. Frank spähte über die Kante und flehte ihn an, herauszukommen. Tony rührte sich nicht, also musste Frank runter und ihn wieder hochziehen. Kurz danach machte Tony sich die Nerven, seinem Vater zu sagen, dass er für immer mit dem Baseball aufhören würde. Zu diesem Zeitpunkt tat Frank etwas Merkwürdiges. Anstatt wütend zu werden, gab er auch Baseball auf. Und dann widmete er einen Großteil seines restlichen Lebens der Erleichterung von Tonys wachsender Liebesbeziehung zu Skateboards.

Team Hawk wurde schließlich eine unschlagbare Kombination, aber Tonys Aufstieg zur Bekanntheit war alles andere als vorherbestimmt. Zunächst gab es die Tatsache, dass Frank und Nancy Hawk nicht versuchten, ein viertes Kind zu bekommen, als Tony mitkam. Frank, in jungen Jahren ein Swing-Tänzer in Montana, hatte während des Zweiten Weltkriegs Torpedobomber im Pazifik geflogen und das Distinguished Flying Cross gewonnen. Nach dem Krieg ließen er und Nancy sich in Kalifornien nieder und gründeten eine Familie mit zwei Mädchen (Lenore und Patricia) und dann Steve. Zwölf lange Jahre vergingen, bis Tony geboren wurde. Nancy, die 43 Jahre alt war, als sie ihn hatte, sagt, er sei "eine völlige Überraschung".

Tony war ein ärgerliches Kind, voll von dem, was seine Mutter eine "wilde Entschlossenheit" nennt, die in erster Linie darauf abzielte, seine Eltern verrückt zu machen. "Wir sagten: 'Wow, wie kann er zwei erwachsene Erwachsene so bekämpfen?'"

Das änderte sich, als Tony neun wurde. Steve, ein versierter Surfer, der später Herausgeber von wurde Surfer Magazin, gab seinem kleinen Bruder ein altes Bahne Fiberglas Skateboard. Tony nahm es schnell und seine Stimmung wurde sonniger. Er übte stundenlang, ohne die endlosen Wiederholungen zu ermüden, bis er einen Trick gefunden hatte, der sich in seinem Kopf festgesetzt hatte.

Frank half der Sache, indem er Tony eine Reihe von immer ausgefeilteren Rampen baute. Er war von Beruf Verkäufer, aber seine wahre Liebe war die Tischlerei; Als in Oceanside ein Heimdepot eröffnet wurde, wurde es zu seiner Stiftshütte. Als Frank zu seiner Bestürzung erfuhr, dass Skateboarding keine formelle Sanktionsstelle zur Überwachung des Wettbewerbs hatte, gründete er eine der National Skateboard Association und wurde deren erster Präsident und Führungskraft. Viele Kinder fühlen sich zum Skateboarden hingezogen, um gegen ihre Eltern und die Autorität im Allgemeinen zu rebellieren. In Tonys Fall war sein Vater die ultimative Autoritätsperson des Sports, der ursprüngliche Skateboard-Vater.

In den frühen Tagen war Tony durch seinen Rohrstielkörper erheblich behindert. "Die Leute haben ihn zuerst nicht ernst genommen, weil er wie eine Marionette aussah", erinnert sich Stacy Peralta, 45, eine berühmte Skateboarderin und Promoterin, die in den 1980er Jahren Hawk für die Bones Brigade, eine handverlesene Truppe junger Skater, die reisten, angetippt hat auf der ganzen Welt und erschien in Peralta-produzierten Skater-Dokumentationen wie Zukunftsprimitiv und Die Suche nach Tierkinn. "Er war so feinknochig und sah brüchig aus, wir dachten, wenn er jemals fällt, wird er wie Porzellan auseinander brechen."

"Der Typ war nur ein Strichmännchen", stimmt Grant Brittain, der Bildbearbeiter von, zu Transweltliches Skateboarding Zeitschrift. Brittain, 47, leitete die Del Mar Skate Ranch, als Tony 1981 dort anfing zu skaten. "Die Leute nannten ihn 'Bony Cock' und machten sich über ihn lustig, weil sein Skaten nicht sehr cool war", sagt Brittain. "Es war nicht der Stil eines Surfers, und es war damals alles, was zählte, diesen fließenden Stil zu bekommen."

Tony kompensierte seinen schlaksigen Stil, indem er sich fast ausschließlich auf Tricks konzentrierte, eine Art menschliches Origami auf dem Skateboard perfektionierte, seinen Körper drehte und komprimierte, während er sich in die Luft schleuderte.Diese wurden vom Surfer-beeinflussten Skating-Establishment als technisch beeindruckend, aber ernsthaft dweeby angesehen. "Er wurde ein sehr kluger Skater", sagt Brittain. "Er war sowieso immer ein bisschen ein Geek. Er nahm diese Liebe zur Technik und wandte sie auf seinen Sport an."

Allmählich wurden jedoch Tonys kurvenreiche Geräte als Norm in Halfpipe-Wettbewerben akzeptiert, und als das passierte, begann seine Karriere. Mit 14 wurde er Profi. Mit 17 war er aus dem Haus ausgezogen und hatte sich einen eigenen Platz gekauft. Drei Jahre später erwarb er ein viereinhalb Hektar großes Grundstück in den Wüstenhügeln von Fallbrook, Kalifornien, wo sein Vater ihm eine "Monster-Skate-Rampe" baute.

Rodney Mullen, ein Wehrpflichtiger der Bones Brigade, der mit 36 ​​Jahren allgemein als einer der versiertesten Straßenläufer gilt, erinnert sich daran, wie er Hawk damals mit Bewunderung und Ehrfurcht beobachtet hat. "Er war nie zufrieden mit sich selbst", sagt Mullen. "Er hat dieses Nörgeln nach Perfektion. Es hat nichts mit Geld oder externem Lob oder sogar dem Druck seines Vaters zu tun. Es ist etwas in sich selbst, eine Pflicht, die er gegenüber seinen Gaben empfindet."

Dieses Pflichtgefühl hat Hawk durch die Höhen und Tiefen seiner frühen Karriere gestützt und hilft ihm auch jetzt noch, mit dem Strudel des Ruhms umzugehen. Sein Vater hat diesen Teil der Geschichte jedoch nie gesehen; Er starb 1995 an Krebs. Nach seinem Tod beschlossen Tony und Steve, ihn im typisch hawkianischen Stil zu ehren: Sie schwammen in eine kleine Bucht und warfen die Asche ihres Vaters in den Pazifik. Aber etwas an der Zeremonie schien. . . aus. Glücklicherweise hatte Tony einen Reservebeutel mit den Cremains seines Vaters aufbewahrt. Ein paar Tage später machten er und Steve es richtig. Sie gingen zum Home Depot, schlichen sich in Franks Lieblingsgänge und streuten ihn herum, als niemand hinschaute.



SKATEDOM IST EINE POLYGLOT-Subkultur, in der sich Stämme und Allianzen unter anderem nach Genre (Straße versus Vert), Schutzmodi (Helm und Pads versus gar keine) und Musik (Punk versus Hip-Hop) ständig verwandeln. Hawks Aufstieg durch diese Welt war nicht meteorisch, aber unerbittlich. Bob Burnquist, ein 26-jähriger Vert-Champion und Freund von Hawk, hat einen Satz für das, was er auf die Party gebracht hat: Tricks auf Befehl. "Der Typ hat die Hälfte der Züge erfunden, die alle anderen machen", sagt Burnquist.

In der Tat hat Hawk im Laufe der Jahre 85 neue Tricks (und Zählungen) entwickelt, seltsame Manöver von Schlangenmenschen mit Namen wie Stalefish, Kickflip McTwist, Nosegrind und Gay Twist Heelflip Body .

Hawk war auch noch etwas anderes: ein führender wirtschaftlicher Indikator für die breitere nationale Anziehungskraft von Skateboarding. Als er 20 erreichte, hatte er 27 Pro-Wettbewerbe gewonnen und war ohne Frage der größte Vert-Skater in der Kreation. Aber alle Tricks der Welt konnten ihm nicht helfen, als das Skateboarden in den späten achtziger und frühen neunziger Jahren einen steilen Rückgang der Popularität erlebte, was hauptsächlich auf eine skizzenhafte Wirtschaft und einen plötzlich unbeständigen Teenagermarkt zurückzuführen war. Hawk, der sich daran gewöhnt hatte, einen Lexus zu besitzen und seine Computer und Geräte ständig zu aktualisieren, war gezwungen, das Haus zu verkaufen, das Auto loszuwerden und sich eine tägliche "Taco Bell-Zulage" von fünf Dollar zu sichern. Es wurde so schlimm, dass er kurz darüber nachdachte, einen Job als Computerprogrammierer anzunehmen.

Was die Dinge umdrehte, war die Ankunft eines merkwürdigen Spektakels im Jahr 1995: ESPNs Extreme Games. Auf der Suche nach einer Möglichkeit, die wachsende Faszination der Kinder für ausgefallene Sportarten zu nutzen, haben die X Games einen Halfpipe-Skateboard-Wettbewerb eingeführt. Es wurde schnell zum Festzelt, zur perfekten Destillation dessen, was die Produzenten in einer kontrollierten Umgebung in völlig sinnloser Gefahr fuhren. Und da war Hawk, der Hauptdarsteller im Hauptact, der gescheckte Halfpiper, der für die Hauptsendezeit vorbereitet war.

Bei den X Games 1999 in San Francisco erreichte Hawk den Höhepunkt seiner bisherigen Skateboardkarriere. Nach elf anstrengenden Versuchen landete er einen Trick namens 900. Das Manöver, bei dem die Lippe einer Halfpipe gestartet, zweieinhalb Luftdrehungen ausgeführt und ohne Biffing auf dem Gefälle gelandet wurden, war eine Art Heiliger Gral des Skatens Ein Trick, den viele der besten Praktizierenden zu meistern versucht, aber aufgegeben hatten. Hawk war sechs Jahre lang von den 900 besessen gewesen und hatte während seiner finanziellen Flaute und durch seinen Aufstieg zum Ruhm im Haushalt daran gearbeitet. Er analysierte endlos die Physik der Sache und übte, bis er sich albern machte. Als er es in dieser Nacht in San Francisco endlich geschafft hatte, sagte er den Medien: "Dies ist der beste Tag meines Lebens, ich schwöre bei Gott!"

Seit er den 900 gelandet ist und sich im Jahr 2000 offiziell vom Wettbewerb zurückgezogen hat, hat Hawk seinen Sport überschritten, um ein Popkultur-Superstar zu werden und eine Schwelle der Berühmtheit zu überschreiten, von der es kein Zurück mehr gibt. Was auch immer "extrem" wirklich ist, Blitz, Geschwindigkeit, Erheiterung, Freiheit, die hohe Wahrscheinlichkeit von Rückenmarksverletzungen, alles zusammengebunden in einer aggressiv vermarktbaren Schachtel, der Name Tony Hawk ist die Abkürzung dafür. Er ist die Stimme und das Aussehen einer Nische, die so groß geworden ist, dass niemand sie mehr als Nische bezeichnet.

Stacy Peralta sieht Hawk als "die wandelnde Ikone aller Actionsportarten. Er hat dieses bisschen Magie in sich und jeder will ein Stück davon." Ein Teil dieser Magie ist Hawks Name. "Mattel hätte keinen besseren erfinden können", sagt Peralta. "Es ist wie ein Spielzeugname, ein Name für einen Comic-Helden. Es klingt cool. Und das ist wichtig, es gibt dir die Idee zu fliegen."

Hawk verachtet den Begriff "extrem" und vieles, was er impliziert, und er ist ambivalent in Bezug auf die Rolle, die er als sein führendes Orakel übernommen hat. "Der Begriff ist ein wenig herablassend für uns Skateboarder, die unser Ding seit mehr als 20 Jahren machen", sagt er. "Wirklich, ich mache das Gleiche wie mit 12 Jahren."

Es scheint sinnvoll zu sein, dass ein Meister der suspendierten Animation die Qualität einer verhafteten Entwicklung hat, als würde er die Person, die er war, einfrieren, als er das perfektionierte, was ihn berühmt machte. Leute, die Hawk gut kennen, sprechen über diese seltsame Qualität, die er hat. Peralta vergleicht ihn mit Peter Pan: "Er hat Kindern gezeigt, dass sie für den Rest ihres Lebens Kinder sein können."

Während einer After-Party im Boom Boom HuckJam traf ich einen 12-jährigen namens Phil Jennings, der gerade ein kostenloses Birdhouse-Skateboard mit Hawks Unterschrift drauf hatte. Phil grinste teuflisch, als er seinen neuen Beute umklammerte und sagte: "Ich denke nicht einmal an Tony als Erwachsenen. Er benimmt sich nicht wie der große Mann. Er ist einer von uns."



HAWK sitzt an seinem Computer und spricht mit sich selbst, während er seine E-Mail liest. "Sie können wirklich machen das? "murmelt er."Cool.'

Seine Frau Erin, eine ehemalige Eisläuferin, wird bald 30 und Hawk möchte sie mit einer Eislaufparty überraschen, damit sie wie in alten Zeiten ein paar dreifache Lutzes machen kann. "Es ist erstaunlich, was dieses Unternehmen leisten kann", sagt er. "Ich habe versucht, eine öffentliche Eisbahn zu vermieten, aber es stellt sich heraus, dass sie für 12 Riesen einfach mit Zambonis und so hierher kommen und unseren Tennisplatz für einen Tag in eine Eisbahn verwandeln können."

"Das Heiligtum", wie Hawk sein Büro nennt, ist ein großer, heller Raum auf der Rückseite seines Hauses, ordentlich und vollgestopft mit einer sorgfältig arrangierten Zusammenstellung von Computerausrüstung. Hier bearbeitet er seine Skatevideos für 900 Filme und testet die neueren Versionen von Pro Skaterund antwortet auf E-Mails von Fans. Er bekommt ungefähr 3.000 pro Monat und reagiert fleißig, egal wie banal die Nachricht ist:

Hey Tony. Was ist dein Lieblings-Pizzabelag?
Artischockenherzen, sonnengetrocknete Tomaten.
Lieblingsautobahn?
Die 5 führt mich zu den wichtigsten Zielen
.
Oder verrückt:
Hallo, ich suche Informationen zu Tony Hawk. Mein Neffe liebt ihn! Während ich jedoch versuche, diesen Namen im Web zu recherchieren, stelle ich fest, dass er tatsächlich kein wirklicher Skater ist, sondern der Name eines Charakters in einem Videospiel. Ist das richtig? Gibt es einen echten Tony Hawk? Vielen Dank.

In einer Ecke steht ein Kaugummiautomat von Marvin the Martian. An der Wand hängt ein gerahmtes Snoopy-Poster, das von Charles Schulz signiert wurde, und ein Foto von Hawk, der mit seinem Helden aus der Kindheit, Evel Knievel, auf einem Motorrad sitzt. Über seinem Computer befindet sich ein signiertes Basketballtrikot unter Glas: Chicago Bulls Nr. 23. Ich frage ihn, wie er zu diesem kleinen Juwel gekommen ist.

"Eines Nachts war ich am Blackjack-Tisch in Mandalay Bay vorne, also bin ich zu diesem Ort für Sportmemorabilien gegangen", sagt er. "Das Trikot hat fast genau das gleiche gekostet wie ich. Was zum Teufel habe ich mir gekauft?"

Im Laufe der Jahre haben Medienleute Hawk mit einer solchen Häufigkeit mit Michael Jordan verglichen, dass seine Mitarbeiter die Analogie umgekehrt haben: Jordan ist, wie sie gerne sagen, der Tony Hawk des Basketballs. Der Vergleich ist jedoch unzureichend. Hawk wird Ihnen als erster mitteilen, dass sich Skateboarding stark von Basketball oder anderen Mannschaftssportarten unterscheidet. Es ist unrealistisch zu erwarten, dass eine Person das gesamte Skatedom repräsentiert, geschweige denn es dominiert. "Wer ist der beste Skateboarder der Welt?" Fragt Hawk. "Das ist alles eine Frage der persönlichen Meinung."

Sicherlich Hawk's Skating M.O. ist nicht jedermanns Sache. Einige Old-School-Skater neigen dazu, ihn als Ausverkauf, Zirkus oder Schlimmeres zu betrachten. Hardcore-Street-Skater-Abtrünnige in extra-baggy Hosen, die aggressiv städtische Hindernisse überwinden und dazu neigen, mit dem illegalen Nervenkitzel einer Verhaftung zu flirten, könnten sich weniger um die Tony Hawks der Welt kümmern. Wenn sie überhaupt an ihn denken, neigen sie dazu, ihn dafür verantwortlich zu machen, dass er ihre reine Untergrundverfolgung zur Ware gemacht und damit dorkifiziert hat.

Hawk hat solche Griffe seit seinem 16. Lebensjahr gehört und entlässt sie. "Profi-Skater hatten von Anfang an immer Verbindungen zu den Skatefirmen", sagt er. "Na und? Man könnte mich nur in diesem Sinne als Ausverkauf bezeichnen: Meine Sachen eigentlich verkauft aus."

Nicht viele Skater scheinen seinen Erfolg zu missbilligen. "Selbst der härteste nichtkommerzielle Skater sagt: 'Tony Hawk hat verdient, was er bekommt'", bemerkt Grant Brittain. "Wir alle erinnern uns an den Kerl, als er mittellos war und bei Taco Bell aß."

Rodney Mullen stimmt zu. "Man kann sagen, dass Skateboarding bis zu einem gewissen Grad ausverkauft ist, und Tony war ein Teil davon, aber gleichzeitig hat er so viel Integrität. Skaten ist das einzige, was er weiß. Es ist sein Ausdruck. Es ist der Stift, mit dem er schreibt sein Vers. "

Hawk gibt mir einen Rundgang durch das Haus, was ein faires Training ist. Der Ort sieht aus wie eine prächtige Kreuzung zwischen Pier 1 und Circuit City. Es gibt Wände mit Lautsprechern und Großbildfernsehern, überall sind Fernbedienungen und Joysticks ordentlich verstaut. Er führt mich in den großen Raum, in dem die übergroßen Sofas mit Kissen gestapelt sind. "Man kann hier nicht wirklich sitzen", sagt er. "Erin ist ein bisschen von Kissen besessen."

Er zeigt mir die Kommandozentrale für seine gesamte Elektronik. Es ist diskret in einem massiven Möbelstück untergebracht und verbindet jedes erdenkliche System mit VHS, DVD, einem 100-Disc-CD-Wechsler, Laserdisc, Dreamcast und einigen Generationen von PlayStation, die alle mit High-End-Vorverstärkern, Equalizern und Schiebern verbunden sind Steuerschalter für jeden Raum im Haus.

Irgendwann kommt Erin mit ihrem einjährigen Sohn Keegan und ihrem dreijährigen Sohn Spencer herein. Keegan riecht ziemlich reif, also sagt Erin Hawk, er solle ihn wechseln. Als er den Flur entlang rast, das Baby unter einem Arm versteckt, sagt Erin: "Schatz, das wirst du nicht glaube Was heute passiert ist. "Sie hat das Aufbrausen einer Abschlussballkönigin, aber sie hatte eindeutig einen harten Tag in den Gräben der Kindererziehung. Spencer hat anscheinend einen seiner Spielkameraden gebissen. Erin sagt, sie hat ihn verprügelt, was sie noch nie zuvor getan hatte.

Währenddessen war Riley den ganzen Nachmittag in der Garage und fuhr fieberhaft Skateboard. Ich hatte sein Zimmer früher gesehen; Es ist ein vergoldeter Wald von Skatetrophäen. "Ich setze ihn wirklich nicht unter Druck", sagt Hawk. "Es ist nur so, dass er schon seit seinem dritten Lebensjahr dabei ist." Riley trainiert für einen kleinen Stunt, bei dem er in einer kommenden Werbung für Hawk Shoes, Tonys eigene Linie von Adio-Skateschuhen, über den Lexus SC430 springt.

"Du wirst nicht sauer auf mich sein, wenn ich dein Auto zerkratzt, oder, Dad?" Fragt Riley später.

"Mach dir keine Sorgen", sagte Hawk. "Wenn etwas passiert, nehmen wir es einfach aus Ihrem College-Fonds."



SPÄT NACHMITTAG verlässt Hawk die Autobahn am Rande von Oceanside und stürzt sich in die Einfahrt eines bescheidenen Ranchhauses, das von Eukalyptusbäumen beschattet wird. Auf dem Hof ​​ist eine Ansammlung von Autos eingeklemmt, und neben dem Haus bewacht ein hoher Zaun ein scheinbar großes freies Grundstück. "Nur wenige von uns haben den Schlüssel zu diesem Ort", sagt Hawk grinsend, als er den Motor abstellt. "Wir haben versucht, den Ort geheim zu halten." Dann schaut er mich an und sagt: Was auch immer Sie tun, geben Sie es nicht bekannt.

Heute trägt er Baggy-Skater-Shorts, die fast bis zu den Knien reichen, und ein T-Shirt, das für einen Sponsor, Quiksilver, wirbt. Seine Schuhe sind weiß-weiß mit einem roten "H". Ein Paar Falken, frisch aus der Schachtel.

Wir steigen aus, und Hawk öffnet den Kofferraum und schnappt sich eine Auswahl an Skating-Utensilien sowie ein brandneues Board seiner eigenen Ausrüstungsfirma Birdhouse. Auf der Unterseite des Brettes befindet sich ein Skelettfalke, dessen Schädel und Schnabel scharf geätzt sind und dessen lange Krallen sich schrecklich strecken, als wollte er seine Beute zupfen. "Rad Grafik, nicht wahr?" sagt er halb scherzhaft. Hawk muss alle paar Wochen das Board wechseln, sagt er, weil die alten schnell schwammig werden und ihren Pop verlieren. Er zieht die Lastwagen mit einem Inbusschlüssel fest und legt ein neues Blatt Klebeband auf das Deck.

Er öffnet das Tor und wir gehen einen sandigen Pfad entlang, um den schlimmsten Albtraum eines Nachbarn zu sehen: ein neues Gebäude, das aus den Brombeersträuchern gestiegen ist, ein Berg aus Sperrholz. Nennen wir es das Hawk's Nest, seine eigene private Skate-Rampe, das Testlabor, in dem er seine neuesten Tricks erfindet und perfektioniert.

Letztes Jahr wuchs Hawks Berühmtheit so stark, dass er nicht mehr an seiner örtlichen Rampe im Encinitas YMCA skaten konnte, ohne von Fremden unterbrochen zu werden, die ihn für Autogramme belästigten. Also entwarf er diesen Leviathan aus Holz und ließ ihn für etwa 100.000 US-Dollar bauen. Noch größer als seine alte Rampe in Fallbrook waren unzählige Lastwagenladungen mit zwei mal vier, Metallrohren und -schienen, und Skatelite, ein glattes, bronzefarbenes, polymerisiertes Sperrholz, ging in die Konstruktion ein, die die Augen seines Vaters tränen lassen hätte.

Während ich zuschaue, nehmen Hawks Bewegungen eine neue Absicht an, eine enge Ansammlung von Energie, die ich noch nie gesehen habe. Es erinnert mich an etwas, das Bob Burnquist gesagt hat: "In einer Minute kann Tony ganz jugendlich sein, und in der nächsten geht er alles an. Er kann einfach so den Schalter umlegen."

Er geht jetzt alles an und die Uhr tickt. Er ist sich bewusst, dass alles, was die Unternehmen, die Patenschaften, sein Haus und seine Autos tun, um das herum aufgebaut ist, was er hier oben kocht. Wie Houdini, wie Knievel, erkennt Hawk genau, dass er für das anspruchsvolle Publikum nur so gut ist wie sein neuester Trick.

Und so musste er im "Ruhestand" immer mutigere und manchmal kitschige Stunts erfinden, um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich zu ziehen. In den letzten Jahren hat er unter anderem: zwischen zwei sechsstöckigen Gebäuden in der Innenstadt von Los Angeles gewölbt; über Liegerad ollied Heute Show-Moderatorin Ann Curry; und startete sich über die "Murrietta Fat Gap", eine riesige Reihe von Rampen, die durch eine haarsträubende Lücke getrennt waren, die von 12 auf 18 bis 24 Fuß breit wurde, als Tony den Pucker-Faktor erhöhte. Dies baute er nur, damit das Kunststück von den sabbernden Fotografen von dokumentiert werden konnte Transworld Skateboarding. Und jetzt gibt es den Boom Boom HuckJam, den er diesen Herbst auf eine 24-Städte-Tour mitnimmt.

Hawk hat Spaß an diesen Projekten, aber er steht unter enormem Druck. Kinder pfeffern seine Website (clubtonyhawk.com) mit E-Mails, in denen er ihn bittet, die nächste offensichtliche Permutation des 900 zu versuchen: 1.080, drei volle Umdrehungen in der Luft. "1.080 ODER BUST!" Sie schreiben. Hawks übliche Antwort: "Ich werde an diesem Punkt mit 'Büste' gehen müssen."

Wenn wir unter den gerippten Unterbauch der Halfpipe gehen, hören wir das Kratzen und Klatschen von Urethanrädern auf der Oberlippe. "Klingt nach einer guten Sitzung", sagt Hawk. Er hatte seit Tagen keine Chance mehr zu skaten und er juckt und ist unruhig. Eine kleine Gruppe seiner Freunde ist bereits auf der Rampe. Chris und Jesse sind hier und da sind Matt und Andy. Ein paar Klickbilder zum Aufhängen und Lob ooooooooohyeah, krank wann immer jemand einen schönen landet. Hawk und seine Crew begrüßen sich mit einer Reihe unergründlicher Grüße, verschiedenen Jodelgeräuschen, Bruddah-Handshakes im hawaiianischen Stil und Catcalls von Sweeeeeeeit, dooood der präverbale Patois der Skating-Bruderschaft. Für seine Freunde ist Hawk einfach als T bekannt, als würde mehr als eine Silbe die Sprachbank sprengen.

Hawk wuchs mit vielen dieser Jungs auf und feierte mit ihnen, als seine Rampe in Fallbrook der Ort war, an dem man Schlittschuh laufen und hängen konnte. Jetzt beschäftigt er viele von ihnen. Sie reisen mit ihm, fördern ihn, beschützen ihn. Und natürlich laufen sie mit ihm Schlittschuh. Hawk würde nicht mehr alleine skaten wollen, als ein Improvisationssaxophonist alleine in einer Telefonzelle jammen möchte. Eine gute Skatesession ist ein gesellschaftliches Ereignis, bei dem jeder Athlet etwas zur Party bringt und sich von der Spontaneität der Gruppe ernährt.

Hawk ist sichtlich ungeduldig auf Skaten, aber als erstes könnten die Melodien eine Verbesserung vertragen. Er steckt seinen iPod in die Boombox, die sich neben dem massiven Boden der Halfpipe befindet. Eine Minute später pocht der Ort zu "Terrible Lie" von Nine Inch Nails. Zufrieden mit der Stimmungsmusik steigt Hawk die Treppe zum 15-Fuß-Gipfel der Rampe hinauf und zieht in einem Wirbel aus kratzendem Klettverschluss sein Exoskelett aus Ellbogenschützern und Knieschützern an. Ich setze mich auf die Plattform hinter ihm und sehe zu, wie er sich umgürtet. Dann bemerke ich zum ersten Mal seine Schienbeine. Sie sehen aus, als wären sie mit Seepocken bedeckt, 20 unversöhnliche Jahre voller Narben, Stiche und Krusten, die in endlosen Kombinationen geschichtet sind: ein Palimpsest der Verletzung, eine Wunde, die niemals heilt.

"Du drehst dich um, Alter", sagt er und gibt einem jüngeren Skater Ratschläge, der Probleme hat, eine Antenne zu landen. Dann tritt er zurück und überblickt die Szene unten mit richterlicher Zurückhaltung.

Hawk schnallt seinen Helm an und bringt sein Board zu der Metallkappe, die den Rand definiert, wobei er die Nase über den Abgrund stößt. Er schaut jetzt über die Halfpipe auf eine Reling hoch über der Lippe. In der vergangenen Woche war er besessen von einem neuen Trick, bei dem es darum geht, diese Schiene auf eine Art und Weise zu treffen, wie er es noch nie zuvor getan hat.

"Man könnte es Frontside Overturn Grind nennen, oder man könnte es Frontside to Switch Crooks nennen", erklärt er undurchsichtig.

So läuft er auch unter Freunden. Dies ist das "Nörgeln nach Perfektion", von dem Mullen spricht, das köstliche kleine Problem, das sich in seiner Vorstellung wie ein Wurm verwandelt hat. Jetzt kann er es lösen.

Hawk blickt nach Westen, wo die Sonne im Pazifik untergeht, von wo aus alle Bretter sprangen. Er komponiert seinen schlaksigen Körper und spannt seine fadenförmigen Arme an. Seine prallen blauen Augen intensivieren sich. Er sieht plötzlich ernst aus, nüchtern, wild erwachsen.

Die Bronzeschwellung ist für den Start klar. Jemand schreit: "T!"Und dann, mit allen Augen, die in neuer Bewunderung zuschauen, kommt der Vogelmann vorbei.

Tags: Abenteuer Außerhalb Klassiker, Stapelartikel, Abenteuer

Teile Mit Deinen Freunden