01.12.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
  • Haupt
  • Nein, Wyoming. Mädchen verdienen es nicht, Purpur anzuziehen, um zu suchen.
Nein, Wyoming. Mädchen verdienen es nicht, Purpur anzuziehen, um zu suchen.

Nein, Wyoming. Mädchen verdienen es nicht, Purpur anzuziehen, um zu suchen.

Im Jahr 2015 zwei Wisconsin State Gesetzgeber eine Rechnung eingeführt Blaze Pink als Sicherheitsausrüstung für Jäger zu legalisieren, zusammen mit dem traditionellen Blaze Orange, in der Hoffnung, dass es mehr Frauen zur Jagd bringen würde. Das war eine großartige Idee, denn jeder weiß, dass Frauen sich natürlich dazu hingezogen fühlen, wenn man etwas Rosa macht. Und obwohl Wisconsin-Jäger, einschließlich Frauen, die zuvor ohne rosafarbene Sicherheitsausrüstung gejagt hatten, sich schnell gegen die Gesetzesvorlage aussprachen - und nationale Frauenjagdgruppen die Gesetzesvorlage als falsch, beleidigend und erniedrigend bezeichneten -, wurde die Maßnahme gesetzlich verabschiedet.

Seitdem haben wohlmeinende, aber scheinbar ahnungslose Gesetzgeber bei der Jagd immer wieder auf Pink gesetzt. fluoreszierende rosa Debatten haben die Gesetzgebung in Staaten wie New York, Louisiana, Virginia, Michigan, Colorado und Montana verstopft - einige scheitern und andere vergehen. Spätestens in Betracht gezogen wird Wyoming, wo derzeit etwa 20 Prozent der Jäger Frauen sind.

Der jüngste Gesetzentwurf von Wyoming wurde mit zwei Mitsponsoren von Affie Ellis, Senator von Laramie County, vorgestellt, der sagte, das Problem sei ihr von einigen Wählern vorgelegt worden. Senator Ellis ist selbst keine Jägerin, sagte aber, sie sei beeindruckt von eine Studie im Auftrag von die Wisconsin Rechnung Sponsoren. Der Schwerpunkt der vom UW-Madison-Textilwissenschaftler Mahjid Sarmadi durchgeführten Studie lag nicht darauf, ob Rosa die Beteiligung von Frauen fördert, sondern auf der Sichtbarkeit der Farben. Sarmadi kam zu dem Schluss, dass Blaze Pink genauso sichtbar und manchmal besser sichtbar ist als Blaze Orange.

Aber meine Frage lautet: Wenn Rosa wirklich sicherer als Orange ist, warum tragen es dann nicht alle Jäger? Stattdessen wird dieser Gesetzentwurf als Wahl- und Beteiligungsproblem für Frauen vorgeführt.

Seltsamerweise habe ich keine Frauen getroffen, die gesagt haben, sie würden auf die Jagd gehen, wenn nur die Sicherheitsfarbe nicht auf dieses schreckliche Orange beschränkt wäre. Könnte es sein, dass Training, Scouting, Schießübungen, ein Etikett kaufen, 4 Uhr morgens aufwachen, durch unwirtliche Wildnisgebiete kriechen, vorsichtige Beute verfolgen, ein Lebewesen töten, sich auf dem Feld anziehen und mühsam Hunderte Pfund Fleisch verpacken, während sie mit Blut bedeckt sind und Schmutz wäre mit feminineren Sicherheitsfarben breiter ansprechend?

Um einen Schritt zurück zu treten, ist die ursprüngliche Absicht von Blaze Orange, dass Gewehrjäger sich nicht gegenseitig mit Rehen verwechseln und aufeinander schießen. (Die Frage, warum Sie auf etwas schießen würden, bei dem Sie sich nicht hundertprozentig sicher sind, dass das auf Ihrem Jagdschild genannte Tier in Orange gekleidet ist oder nicht, scheint eine berechtigte Frage zu sein.) Aber ob Orange gut zu Ihrem Teint oder Ihrem Outfit passt ist nicht der Punkt.

Sie können Unternehmen unterstützen, die Frauen als Jägerinnen unterstützen, nicht als spezielle Behindertengruppe, die Farbunterstützung benötigt.

Anstatt sich mit der Wäscheliste der wirklichen Probleme zu befassen, mit denen Staaten konfrontiert sind, beschloss der Gesetzgeber, ein neues, bisher unbekanntes Thema zu schaffen, das letztendlich dazu dient, Frauen in der Jagd so leichtfertig wie möglich aussehen zu lassen. Dies ist eindeutig ein optimaler Zeitpunkt für den Gesetzgeber, sich darauf zu konzentrieren, welche Moden bei der Jagd sicher sind und ziemlich. Es ist nicht so, dass amerikanisches öffentliches Land, natürlicher Lebensraum für wild lebende Tiere und Schutzmaßnahmen derzeit den größten Bedrohungen in einem Jahrhundert ausgesetzt sind, die von Rohstoffgier, Misswirtschaft, Zersiedelung der menschlichen Bevölkerung und einem Innenminister mit seiner eigenen Interpretation von Land ausgehen Erhaltung.

Die Mehrheit der Jagdindustrie selbst hat ernsthafte Unterstützung geleistet, ohne ein bevormundendes, erniedrigendes Farbschema zu verfolgen. Diese Gesetzesvorlage tritt einen Schritt zurück und löscht die jüngsten Fortschritte, die Frauen bei der Jagd gemacht haben.

Sie können Unternehmen unterstützen, die Frauen als Jägerinnen unterstützen, nicht als spezielle Behindertengruppe, die Farbunterstützung benötigt. Jagdunternehmen First Lite und Sitka Machen Sie Tarnkleidung für Frauen ohne Rosa - nicht einmal ohne Akzent. Es ist anscheinend sehr beliebt und laut First Lite danken Frauen ihnen, dass sie Jagdkleidung in Frauengrößen hergestellt haben, und belassen es dabei.

Sicher, nicht jede Marke in der Branche glaubt, dass Frauen auf der Jagd sein sollten. (Beachten Sie KUIU, dessen Gründer in a 2017 Männerjournal Artikel er würde keine Kleidung für Frauen herstellen, um die Marke „strebend“ zu halten.) Aber als die am schnellsten wachsende Gruppe In der Branche sind Frauen tatsächlich vor Ort und zeigen gründliche Kenntnisse über Tierverhalten, Gelände, Stalking, Konzentration und gutes Ziel. Und Pink hilft ihnen nicht, diese Schlachten zu gewinnen.

Tags: Jagd, Wisconsin, Frauen, Politik, Stapelartikel, Kultur

Teile Mit Deinen Freunden