25.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
  • Haupt
  • Artikel
  • Lelisa Desisa und Caroline Rotich gewinnen den Boston Marathon
Lelisa Desisa und Caroline Rotich gewinnen den Boston Marathon

Lelisa Desisa und Caroline Rotich gewinnen den Boston Marathon

Es waren nicht nur die Hügel der berühmten Boston-Marathon-Strecke, die die Herausforderung für das Elite-Feld der 119. Ausgabe des Rennens darstellten. Zeitweiliger Regen, ein stärkerer Gegenwind und ein kühler 43-Grad-Start lenkten den Fokus des Rennens von schnellen Zeiten auf das Kunststück selbst. Die Äthiopierin Lelisa Desisa gewann das Rennen der Männer in 2:09:17 und Caroline Rotich, eine Kenianerin, die in Santa Fe, New Mexico, trainiert, gewann das Rennen der Frauen in 2:24:55.

"Der Wind ist sehr kalt und sehr stark", sagte Desisa Boston Athletic Association (BAA). „Es zwingt dich zurück. Das ist der Effekt auf das Fasten des Rennens. “

Desisa, die auch 2013 das Rennen gewann, wurde in der zweiten Hälfte selten herausgefordert. Adhane Tsegay, der spätere Zweitplatzierte, legte während der letzten Kilometer einen Anstieg hin und endete in 2:09:48. Der Kenianer Wilson Chebet erreichte mit 2:10:22 den dritten Platz.

Dathan Ritzenhein aus Rockford, Michigan, war der beste Amerikaner im Rennen der Männer und wurde Siebter in 2:11:20. Der letztjährige Sieger Meb Keflezighi, der am 5. Mai 40 Jahre alt wird, war spät im Rennen im Wettbewerb, verblasste jedoch auf den achten Platz und wurde 2:12:42.

Auf der Seite der Frauen blieb eine große Gruppe über 20 Meilen, bis Mare Dibaba aus Äthiopien einen aggressiven Schritt unternahm und die Meile in 5:07 zurücklegte. Dibaba und der spätere Sieger Rotich tauschten die Führung mehrmals auf die Boylston Street, wo das Rennen endet, aber Rotich setzte mit einem Lächeln im Gesicht einen letzten Anstieg ein, der von Dibaba ohne Antwort erhalten wurde (2:24:59).

„Ich kam bis zur letzten Kurve und sah das Ziellinienband. Ich sagte:‚ Das ist es. Ich werde es nicht loslassen “, sagte Rotich laut BAA.

Buzunesh Deba, ein Äthiopier, der in der Bronx lebt und trainiert, belegte den dritten Platz und wurde 2:25:09.

Die Amerikanerin Desiree Linden, die 2011 Vizemeisterin des Rennens war, führte einen großen Teil des Tages an, konnte jedoch nicht auf Dibabas anfänglichen Anstieg reagieren. Linden wurde als Top-Amerikaner Vierter in 2:25:39. Der Favorit vor dem Rennen, Shalane Flanagan aus Marblehead, Massachusetts, der zweitschnellste amerikanische Marathonläufer aller Zeiten in der Frauenabteilung, verlor den Kontakt in den Newton Hills, sammelte sich jedoch spät im Rennen und wurde Neunter in 2:27:47.

Tags: Artikel

Teile Mit Deinen Freunden