04.12.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
  • Haupt
  • Gesundheit
  • Nein, es ist unwahrscheinlich, dass Sie an übermäßigem Betrieb sterben
Nein, es ist unwahrscheinlich, dass Sie an übermäßigem Betrieb sterben

Nein, es ist unwahrscheinlich, dass Sie an übermäßigem Betrieb sterben

Letzte Woche hat die New York Times Fitness-Maven Gretchen Reynolds veröffentlichte einen Artikel mit dem Titel „Langsame Läufer kommen heraus, “Wo sie die Ergebnisse eines Papier diesen Monat veröffentlicht in dem Zeitschrift des American College of Cardiology Vergleich der Sterblichkeitsraten von Joggern und sitzenden Nicht-Joggern. Die erstere Gruppe wurde in leicht, moderat und anstrengend eingeteilt; daher der Titel des JACC-Papiers: „Dosis Joggen und Langzeitmortalität“.

Während die Studie zu dem nicht überraschenden Ergebnis kam, dass leichte und mittelschwere Jogger niedrigere Sterblichkeitsraten hatten als die inaktiven Teilnehmer, war der Schock, dass diejenigen, die in die anstrengende Kategorie fielen, in Bezug auf die Langlebigkeit nichts auf der Couch hatten. Wie Reynolds schreibt:

Trampelnde Jogger lebten tendenziell länger als diejenigen, die schneller liefen. Tatsächlich hatten die Menschen, die am häufigsten und am schnellsten joggten - die eigentlich eher Läufer als Jogger waren - keinen großen Nutzen in Bezug auf die Sterblichkeit. Tatsächlich war ihre Lebensdauer in der Regel dieselbe wie die derjenigen, die überhaupt nicht trainierten.

Wenn im Internet irgendetwas in Brand geraten kann, ist dies die Bestätigung der schlechten Gewohnheiten. Und so wurden wir letzte Woche mit einer Reihe von Schlagzeilen konfrontiert, in denen die Ergebnisse der JACC-Studie angekündigt wurden, die den Titel von Reynolds 'Artikel im Vergleich zurückhaltend erscheinen lassen:

Bürger von Ottawa: Übermäßiges Laufen könnte dich töten: studieren

Bloomberg.com: Ihr Hardcore-Lauf kann so gefährlich sein, als würde man herumsitzen und nichts tun

DasSunday Morning Herald: Laut Studie zu viel trainieren, so schlecht wie gar keine Übung

Und das Beste zum Schluss speichern:

Der Telegraph: Schnelles Laufen ist genauso tödlich wie auf der Couch zu sitzen, finden Wissenschaftler

Sie müssen nicht die skeptischste Person im Universum sein, um zu vermuten, dass hier etwas nicht stimmt. (Was könnte schließlich so tödlich sein wie auf der Couch zu sitzen?) Interessanterweise (oder ironischerweise?) War eine der deutlichsten Kritikpunkte an den „Ergebnissen“ der Studie Ein weiterer Mal Stück, veröffentlicht am Tag nach dem ersten. In „Nein, mehr Laufen ist wahrscheinlich nicht schlecht für Sie“ erinnert Justin Wolfers Sie daran, dass wir, wenn wir mit glatten Schlagzeilen bombardiert werden, die die Ergebnisse der neuesten Studie trompeten, gut beraten sind, genau zu prüfen, was wir tatsächlich können aus den Daten entnehmen.

Im Fall von „Jogging-Dosis und Langzeitsterblichkeit“ lautet die Antwort: nicht viel. Wie Wolfers betont, war der Pool der Testpersonen für die Studie so klein, dass die Ergebnisse nichts wirklich aussagen.

Die Forscher befragten dänische Läufer nach Geschwindigkeit, Häufigkeit und Dauer ihres Trainings und kategorisierten 878 von ihnen als leichte, mittelschwere oder anstrengende Jogger. Zehn Jahre später überprüften die Forscher die Regierungsunterlagen, um festzustellen, wie viele von ihnen gestorben waren. Zum Glück hatten nur 17. Während dies eine gute Nachricht für die überlebenden Läufer war, war es eine schlechte Nachricht für die Forscher, da 17 eindeutig zu wenige Todesfälle waren, um zu erkennen, ob das Todesrisiko mit der Laufintensität zusammenhängt.

Von den 878 aktiven Probanden identifizierten sich nur 40 selbst als anstrengende Jogger, von denen insgesamt zwei während des Langzeittestzeitraums starben. Dies wurde mit sieben Todesfällen bei 576 leichten Joggern und acht Todesfällen bei 262 mittelschweren Joggern verglichen. Vergessen Sie, dass dies nicht genug Daten sind, um großartige Schlussfolgerungen über die Auswirkung der Trainingsintensität auf die projizierte Lebensdauer zu ziehen - die Studie berücksichtigte nicht einmal die Todesursache.

Mit anderen Worten, wenn eine amerikanische Version der Studie in der Blütezeit der 70er Jahre mit hoher Kilometerleistung durchgeführt worden wäre und zu der anstrengenden Gruppe von Probanden ein junger Oregonianer namens Steve Prefontaine gehört hätte, hätte sein tragischer Autounfall zur Statistik beigetragen "Beweis", dass zu viel Laufen schlecht für Ihre Gesundheit ist.

Um den Autoren der JACC-Studie und Gretchen Reynolds gerecht zu werden, erkennen beide an, dass weitere Studien erforderlich sind, um festzustellen, ob Ihr 20-Meilen-Sonntag tatsächlich die positiven Auswirkungen des Laufens aufhebt. Das ist ziemlich milde ausgedrückt. Während es logisch erscheint, dass es wahrscheinlich so etwas wie gibt zu viel rennenWir haben immer noch keine Ahnung, wie viel das sein könnte. (Eine nützliche Referenz hier ist ein umfangreicher Runner's World Artikel von Alex Hutchinson.) Und wie Justin Wolfers schreibt: "Die Studie ändert nichts an dem Gewicht der Beweise: Die meisten Amerikaner müssen sich Sorgen machen, dass sie zu wenig und nicht zu viel trainieren."

Laufen Sie also weiter mit Ultras, wenn Sie das glücklich macht. Und wenn Sie befürchten, dass eine zukünftige, genauere Studie eines Tages ein stärkeres Argument dafür sein könnte, dass diese überschüssigen Meilen Ihre Kerze an beiden Enden verbrennen, denken Sie an die Worte des deutschen Dichters und Schriftstellers Erich Kästner, der einmal schrieb: „ Leben ist immer Lebensgefährlich. “ Das Leben ist immer lebensbedrohlich.

Tags: Gesundheit Wissenschaft, Laufen, Ausdauertraining, Stapelartikel, In Stride, Gesundheit

Teile Mit Deinen Freunden