25.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
9 Gründe, den Malloy Brothers ein Lager zu kaufen

9 Gründe, den Malloy Brothers ein Lager zu kaufen

1. Sie hatten einen langen Tag

Für die Malloy-Brüder Chris (35), Keith (33) und Dan (29) bedeutet, zur Arbeit zu gehen, wie Keith es beschreibt, "die verlorene Kunst zu verfolgen, ein Wassermann zu sein".

"Ein Wassermann", erklärt Chris, "kann schwimmen, surfen, bodysurfen, paddeln, speerfischen und Freitauchen, aber es geht wirklich darum, einen Lebensrhythmus zu haben, der von den Stimmungen des Ozeans bestimmt wird."

Das heißt, ein Wassermann zu sein, ist ein bisschen kompliziert. Es kann bedeuten, neue Arten von Surf-Quests zu erfinden, wie Keith und Dans Paddleboard-Mission von 2004 entlang 50 Meilen vor der zentralkalifornischen Küste. Oder machen Sie Filme mit ihrer Surfer-Künstler-Crew, der Moonshine Conspiracy. Oder auf einem kommerziellen Fischerboot Hand anlegen. Oder Produkte für ihren Arbeitgeber Patagonia entwerfen.

Nimm letztes Jahr. Im Februar packte Keith seinen Biodiesel-Dodge-Truck zusammen und surfte, kletterte und wanderte von Bend, Oregon, nach Cabo San Lucas und wieder zurück. Er traf seine Brüder auf dem Weg zu Streifzügen in alle Bereiche, von der Erhaltung des Waldes bis zur nachhaltigen Landwirtschaft, die dokumentiert wurden in einem Buch, Bieg dich zu Baja. Dann machte sich Dan auf den Weg zu einem einmonatigen Aufenthalt in Liberia, um der Kugel auszuweichen und Wellen zu jagen, während Chris sich auf den Weg machte, um nach Orten für einen Surf-Film in Chile zu suchen. Im Mai stellten alle drei buchstäblich Patagonias Flagship-Surfshop in Cardiff-by-the-Sea, Kalifornien, zusammen, um die Wände zu streichen und die Zahnstangen zu installieren.

Als nächstes gingen sie nach Indonesien, teilweise um Patagonia Surfbretter zu testen, aber auch weil der Tsunami 2004 das nördliche Ende von Sumatra niedergeschlagen hatte und die Brüder entschieden hatten, wie Dan es ausdrückt, dass "der ganze verdammte Archipel uns so viel gegeben hatte, dass es war Zeit, etwas zurückzugeben. " Also taten sie es: 162.000 US-Dollar über SurfAid International, bestehend aus einer Spende von 150.000 US-Dollar für Moonshine Conspiracy (entspricht den Gewinnen aus ihrem Indo-Film aus dem Jahr 2003).Die September-Sitzungen) plus 12.000 USD aus einem Vorteil, den sie bei Patagonia hatten. Sie folgten mit zwei Arbeitstagen in einem Gemeinschaftsgarten.

Bis Ende des Jahres hatten die Malloys jeweils mehr als 330 Tage in 11 Ländern gesurft, darunter Panama, Fidschi und Mikronesien. "In unserem Leben geht es um ständige Bewegung", sagt Chris. "Wir sitzen nie auf unseren Ärschen."

2. Du schuldest ihnen eins

Letzten Oktober bin ich mit Dan Malloy in Huntington Beach, Kalifornien, in die Aufstellung gepaddelt. Es war ein perfekter Tag mit strahlender Sonne und über uns liegenden Traumwellen, außer dass wir uns auf dem Nullpunkt befanden, um die unhöflichen Jungs des Surfens zu surfen. Schlimmer noch, die ISA World Surfing Games 2006 waren auf dem richtigen Weg, also war das Wasser mit Profis Ego-zu-Ego.

Was bedeutete, dass die einzigen Wellen, die ich fing, waren, als Dan für mich blockte. Dan war selbst einmal ein Wettkampfprofi: Er gewann 1996 den OP Pro Junior und wurde 2000 Zweiter bei den US Open of Surfing. Gleiches gilt für Keith, der sich im Jahr 2000 als einer von nur 44 Surfern für die Weltmeisterschaftstour qualifiziert hat. Sogar Chris, der es immer vermieden hat, Monsterwellen zu jagen, nahm einmal eine Einladung zum Big Wave Invitational in Erinnerung an Eddie Aikau an Oahus Nordküste an. Und doch schieden sie alle nacheinander aus. Dan erklärte, warum das Beste im Jahr 2002, als sein Geständnis, dass der Wettbewerb ihn "meine Liebe zum Surfen verlieren" ließ, Schlagzeilen in der Surfpresse machte.

Leider wurde Dan auch von Huntington müde; Nachdem er an Land gegangen war, konnte ich nicht einmal Schrott bekommen. Schließlich schlug ich vier Abnehmer mit der Schulter aus dem Weg und segelte die Linie hinunter. Zu sagen, dass ich diese Welle mit einer bemerkenswerten Fähigkeit gefahren bin, würde bedeuten, den Kerl zu meiner Linken zu ignorieren, der eine 360-Grad-Antenne zieht, und den Kerl zu meiner Rechten, tief in einer Röhre, aber dann begann der Jubel.

"Wow", sagte der Typ, der mir am nächsten stand, "das muss eine Welle gewesen sein."

"Es war nicht so toll."

"Nun", sagte er und zeigte über meine Schulter, "das ist Dan Malloy, der die ganze Aufregung macht."

"Wir müssen auch immer stellvertretend durch alle anderen surfen", erklärt Chris. "Deshalb haben wir Wettbewerbe abgebrochen. Wir würden uns so auf andere Menschen freuen, dass wir vergessen würden, gegen sie anzutreten."

3. Sie können damit umgehen

Um die Malloy-Brüder zu verstehen, beginnen Sie mit ihrem Vater. In den sechziger Jahren behauptete sich Mike Malloy in Topanga, der SoCal-Pause, die für schnelle Wellen und wilde Lokalität bekannt ist. Er kam über die Runden, um die industrielle Pipeline zu verlegen. 1975 zog er mit seiner Familie auf eine kleine Farm in Ojai.

Mike Malloy ist jetzt 59 Jahre alt und betreibt nördlich von Santa Barbara eine Kuhkälberoperation. Seine Zähigkeit ist das Zeug der Familienlegende. Eines Abends stand Lucas I auf Keiths und Dans zweistöckigem Junggesellenabschied am Strand in Ventura, fünf Meilen von Chris entfernt, mit seiner Frau Carla und seinem zwei Monate alten Sohn Lucas mit ihrem Freund Chris Del Moro neben dem Außengrill als Chris Malloy begann, die heißen Kohlen mit bloßen Händen zu arrangieren. Als ich eine Zange vorschlug, lachte Del Moro. "Mike benutzt auch nie eine Zange", sagte er. "Er greift einfach hinein und macht es. Immer wenn Dan und seine Freunde etwas Hartes und Schmerzhaftes tun, singen sie 'Mike Malloy, Mike Malloy, Mike Malloy'. ""

Als Teenager trampten die Jungen 15 Meilen nach Ventura, um zu surfen, und verbrachten Sommeraufenthalte in einem Tipi, das sie am Strand gebaut hatten. Als Chris 1990 18 wurde, zog er nach Hawaii. "Als er hier ankam, war er unglaublich furchtlos", sagt der Big-Wave-Fahrer Shane Dorian. "Er ging von sechs Fuß California Slop zu 25 Fuß Waimea, ohne zu blinken."

Zwei Jahre später folgte Keith. In seiner ersten Woche surfte er in einer gefährlichen Außenpause namens Himalaya.1993, mit 18 Jahren, ging Dan nach Polynesien, um Teahupoo zu reiten, eine der schwersten Wellen der Welt.

Doch wie alle drei Jungen Ihnen sagen werden, sind die härtesten Malloys ihre Mutter Denise und ihre 25-jährige Schwester Mary. Mary wurde blind und taub und mit schwerer Zerebralparese geboren. Sie braucht ständige Pflege. "Wir können 30-Fuß-Wellen fangen", sagt Chris, "aber dann kommen wir nach Hause zu einer Schwester, die nicht gehen oder sprechen oder ihre Hände bewegen kann, ohne zu zittern, und einer Mutter, die die ganze Nacht mit ihr aufgestanden ist." Die ersten sieben Jahre ihres Lebens. Sie erkennen sehr schnell, dass jeder Tag ein Geschenk ist und dass Sie es mit Respekt behandeln müssen. "

4. Weil es ein Arbeitsessen ist

Schon früh waren die Malloys anderen äußerst talentierten professionellen Surfern sehr ähnlich. Sie nahmen ihren ersten Sponsor 1987 auf, als der Gründer von Channel Islands Surfboards, Al Merrick, ihnen einen Vertrag für Boards und Spaghetti-Abendessen erteilte. Sie sind seitdem als Paket gekommen. Ihr erster großer Werbevertrag war 1991 mit Billabong. Als Billabong-Präsident Bob Hurley 1998 Hurley International gründete, begleiteten sie ihn.

Im April 2004 sprangen die Malloys nach Patagonia in Ventura. Die Surfbranche war verblüfft: Warum für ein Unternehmen arbeiten, das am besten für Bergbekleidung bekannt ist? "Bob Hurley hat uns wie eine Familie behandelt", sagt Chris, "aber wir hatten das gesamte Surf-Paradigma von Orange County wirklich satt. Es ist Hollywood geworden. Es ist kein Sport mehr; es ist ein Look."

Die Malloys hatten sich im Jahr 2000 mit dem Patagonia-Gründer Yvon Chouinard angefreundet, als Keith das Ventura-Haus kaufte, in dem er mit Dan gegenüber von Chouinard und seiner Frau Malinda lebt. Als er anfing, mit ihnen über die Realisierbarkeit des Ausbaus der Patagonia-Surflinie mit nachhaltigen Produkten zu sprechen, die an erster Stelle stehen, erinnert sich Chris: "Wir haben ihm gesagt, dass es funktionieren würde und dass wir es wollen."

Seitdem haben sie an allen Aspekten der Surf-Linie von Patagonia mitgewirkt, von der Werbung bis zum Design des Cardiff-Geschäfts. Im Inneren finden Sie den von Malloy entworfenen 80-prozentigen Neoprenanzug, der nicht auf Erdöl basiert (die meisten bestehen zu 100 Prozent aus Erdöl), sowie nicht von Patagonia stammende Waterman-Utensilien wie Harpunen und Paddleboards. Die Kleidung enthält Bio-Baumwollversionen von Schichten aus ihren eigenen Schränken, wie einen Mantel, der Chris 'alter Armeejacke nachempfunden ist, und folgt einer typischen Malloy-Vorstellung davon, was ein seitlich belüftetes Hemd praktisch ist, mit dem Sie ein Surfbrett bequem halten können, während Sie auf einem Pferd reiten . "Surfen braucht Arbeit", sagt Keith. "Wir machen strapazierfähige Arbeitskleidung."

5. Es wird ihnen nicht in den Kopf gehen

"Schauen Sie", sagt Chris, "schreiben Sie nicht, dass wir diese guten Humanisten sind. Schreiben Sie nicht, dass wir tollwütige Umweltschützer sind. Wir sind nur lustige Rohr-Junkies. Aber wir haben erkannt, dass wir das können." Hab den ganzen Spaß, den wir wollen und lass trotzdem etwas Gutes zurück. "

6. Sie könnten dich zum Star machen

Die Malloys begannen 1999 mit dem Dreh von Filmen, als Chris und der damals unbekannte Musiker Jack Johnson 100.000 Dollar von Bob Hurley liehen und zusammen mit Keith, Dan und anderen um den Planeten surften und filmten. Sie nannten sich die Mondscheinverschwörung.

Chris nennt ihre Projekte "Heimvideos". Und sie zeigen Szenen von einer Reise in das angestammte Irland oder Aufnahmen von handgefertigten Gitarren von Freunden. Ihr erster Film, 1999 Dicker als Wasser, auf 16 mm gedreht, fühlte sich wie eine Rückkehr zu einer früheren Ära des subtilen Weitwinkel-Surfer-Storytelling an, obwohl ihm einige der besten Wellenreiten injiziert wurden, die jemals auf Zelluloid aufgenommen wurden. Es löste auch Jack Johnsons Karriere aus. Der Soundtrack war ein Underground-Hit. Sie haben vier weitere Filme veröffentlicht, an denen Mitverschwörer wie Kelly Slater, Eddie Vedder und Ben Harper beteiligt sind.

'Dicker als Wasser schwang das Pendel zurück zur rechten Gehirnhälfte ", sagt Surfer Zeitschriftenredakteur Chris Mauro. "Es war eine monumentale Verschiebung."

7. Sie könnten die Geschichte der Supermodels erzählen

Normalerweise hassen sie es, darüber zu reden. Im Jahr 2001 erschienen die Brüder in einem Mode Schießen Sie an der Nordküste. "Wir haben nicht versucht, dabei zu sein", betont Chris. "Wir haben den Fotografen zu einem Vorteil für eine Grundschule getroffen. Er fragte, ob wir den nächsten Tag mit Supermodels im Sand herumrollen wollten. Dan war Single. Keith war Single. Die Brandung war flach. Wer will nicht mit Supermodels ringen? "

Für die Malloys hängt die Antwort wirklich von der Brandung ab. 1996 arbeitete Dan einige Tage in New York für Ralph Lauren. Aber als sie ihn baten, weiter nach Florida zu fahren, traf ein Wellengang die kalifornische Küste. Er ist nach Hause gegangen.

Alle drei Brüder sind über zwei Meter groß und meißeln und surfen wie Halbgötter. Sind sie nur austauschbar?

Komplementär ist eher so. Chris, der die meisten Gespräche führt, erzählt mir von einer Zeit, als alle drei bei einer Pause vor Ort auftauchten und einen Mann sahen, mit dem sie sich in der Aufstellung gestritten hatten. "Also", sagt er, "ich habe darüber nachgedacht, wie ich meine Handlungen logisch erklären kann, Dan war besorgt darüber, wie sich der Kerl fühlte, und Keith sagte nur: 'Fick ihn, geh ins Wasser.' ""

8. Sie werden mit dir reden

Vor nicht allzu langer Zeit hat Dan sein Handy mit einem Stein zerschlagen. Er war nicht böse, traf nur eine Entscheidung. Sein Laptop ist der nächste. Neun von zehn Fällen ist Chris 'Voicemail voll. Wenn Sie durchkommen, ruft er Sie möglicherweise zurück. Keith wird nicht. In 2003, SurferChris Mauro musste ABC mitteilen, dass Keith es nicht sein wollte Der Junggeselle.

9. Sie werden es trinken

Eine Nacht bevor ich mit den Malloys surfen wollte, rief mich Chris an. "Hey", sagte er, "wenn ich keinen Sinn mache, dann weil wir getrunken haben. Aber ich habe meinem Vater heute geholfen, Kühe zu bewegen, Dan hat eine Monster-Surf-Session gemacht und Keith ist auf Eberjagd gegangen. Also denke ich, im Morgengrauen." Patrouille kommt nicht in Frage. "

Am nächsten Nachmittag kam ich bei Chris an und stellte fest, dass er ein Bein des Ebers enthäutete, den Keith erschossen hatte. Während seiner Arbeit hielt er einen Vortrag: Wie man die Haut vom Fleisch wegzieht; Welches seiner Kräuter würde die beste Marinade ergeben? Für einen Wassermann verbringt Chris viel Zeit damit, über seinen Hinterhof nachzudenken. Auf dem Hektar leben bereits Hühner, Enten, zwei große deutsche Schäferhunde und ein Ochse. Er hat kürzlich ein Paar Babyschweine hinzugefügt.

Keith startet unterdessen Expeditionen zu eisigen, jungfräulichen Pausen. "British Columbia, Alaska, die Ostküste Kanadas, die meisten dieser Orte sind völlig unerforscht", sagt er. Und Dan arbeitet mit dem Surf-Filmregisseur Taylor Steele an einem neuen Film.

Aber im Moment will Chris nur zum Surfen und Essen zu seinen Brüdern fahren. "Ich weiß nicht, ob es Wellen geben wird", sagt er, "aber wir werden nass, beobachten den Sonnenuntergang und kochen etwas zu essen. Das ist eigentlich gut genug für heute, das ist gut genug für die meisten Tage." . "

Tags: Abenteuer Beste Jobs, Surfen, Schneesport, Stapelartikel, Abenteuer

Teile Mit Deinen Freunden