25.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
Meine Methode ist die Autobahn

Meine Methode ist die Autobahn

Im Jahr 2000 war der damals 23-jährige Mike Marriner ein Wasserballspieler in der Medizinschule an der kalifornischen Pepperdine University in Malibu - einer Schule, an der viele Schüler wie er ihre Lebenswege geplant hatten. Das Letzte, was von einem intelligenten Pepperdine-Absolventen erwartet wurde, war, alles zu entsorgen und einen dreimonatigen, 17.000 Meilen langen Roadtrip durch Amerika in einem neongrünen Wohnmobil zu unternehmen. Aber genau das haben Mike und seine Freunde Nathan Gebhard, ein 23-jähriger Wirtschaftsmajor, und Brian McAllister, ein 26-jähriger Kommunikationsmajor, im Herbst 2001 getan.

Anstatt Arbeit zu bekommen oder zur Schule zu gehen, schrieb sich das Trio an der University of the Road ein und fuhr von Küste zu Küste, um Mover, Shaker und völlige Unbekannte zu interviewen, um Einsicht und Inspiration zu suchen. Am Ende der Reise hatten sie mit mehr als 80 Leuten gesprochen - vom Weingut-Gründer Robert Mondavi in ​​Kalifornien bis zu einem Lobsterman aus Maine namens Manny - und eine heiße neue Marke kreiert: Roadtrip Nation. Bis heute hat die Reise zwei Bücher hervorgebracht; die PBS-Dokumentarserie Roadtrip Nation, die diesen Sommer begann; Partnerschaften mit Starbucks und J.Crew; Patenschaften von State Farm Insurance und Microsoft; und Roadtrip Nation-Sommerprogramme an 100 Colleges, die es 43 Studententeams ermöglichen, ihre eigenen Reisen voller Interviews und Selbstfindung zu gestalten. "Die Menschen müssen sich von all dem Lärm und Druck zu Hause fernhalten, der Ihre Vision davon trübt, wer Sie sind", sagt Marriner.

Unterwegs, fügt er hinzu, lernst du Wahrheiten aus erster Hand - wie die über Geld, das kein Glück kauft. Das Interview mit Manny the Lobsterman, einem 30-jährigen College-Absolventen mit einem dürftigen Gehaltsscheck, half dabei, dieses Argument zu klären. "Der Typ war so unglaublich glücklich und erfüllt", sagt Marriner. Ein weiterer Augenöffner war der 56-jährige Gründer der Boston Beer Company, Jim Koch, der einen lukrativen Posten als Berater für die Herstellung von Bier in seiner Küche hinterließ. Zwanzig Jahre später ist Samuel Adams eines der beliebtesten Biere Amerikas. "Für Jim bestand das größere Risiko darin, in einem Job zu bleiben, der nicht zufriedenstellend war", sagt Marriner.

Die Vorstellung, dass das Folgen von Träumen und Leidenschaften das Geld übertrumpft, ist eine willkommene Idee für eine Generation von College-Tierärzten, die so schnell wie möglich auf dem Weg zum Wohlstand sind. Das Verlassen eines vorgeschriebenen Karriereweges mag sich sehr beunruhigend anfühlen, erlaubt Marriner, aber das Credo von Roadtrip Nation betont, die Kontrolle über Ihr Schicksal zu übernehmen - bevor Sie sich auf der ultimativen Abzweigung befinden. Weitere Inspirationen finden Sie unter www.roadtripnation.com.

Tags: Abenteuer

Teile Mit Deinen Freunden