19.10.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
Die Bundy-Bewegung scheint sterben zu können

Die Bundy-Bewegung scheint sterben zu können

Wenn es unter den mehreren Dutzend Menschen, die sich kürzlich versammelt hatten, um Ammon Bundy auf der New Code of the West-Konferenz in Whitefish, Montana, sprechen zu hören, ein entscheidendes Merkmal gab, war es ihr Alter - im Durchschnitt bis weit in den Anspruch auf Sozialversicherungsleistungen hinein. Ich erwähne dies nicht, um altersbedingte Vorstellungen darüber zu fördern, wer an politischem Aktivismus beteiligt sein sollte - die Babyboomer umfassen die größter Wahlblock in Amerika- sondern um darauf hinzuweisen, dass die „Bundy-Bewegung“, wie sie existiert, auffällig lang im Zahn erscheint.

Die Veranstaltung wurde von einer in Kalispell ansässigen Gruppe namens This West Is OUR West ausgerichtet. Die Gründerin der Gruppe, Lauralee O’Neil, sagte mir, sie hätten 8.000 US-Dollar ausgegeben, um die Einrichtung zu mieten und ein Catering-Mittagessen anzubieten. Vielleicht war es der Preis von 150 USD für die Veranstaltung des Tages, der jüngere Teilnehmer in Schach hielt, oder vielleicht war es ein klassischer Montana-Planungskonflikt: Samstag, der 13. Oktober, war der vorletzte Tag der Großwild-Bogenschießsaison. Was auch immer der Grund sein mag, wenn mich das Whitefish-Ereignis von einer Sache überzeugt hat, ist es so, dass die Bundys und die Randideologie, für die sie eintreten, wenig Einfluss auf junge Menschen haben - zumindest in dieser Ecke der nördlichen Rocky Mountains. Und das sollte jeden ermutigen, der sich in den fast drei Jahren seit der Übernahme des Malheur National Wildlife Refuge durch die Bundys in Burns, Oregon, Sorgen gemacht hat, dass ein neuer und heftiger Aufstand gegen die Öffentlichkeit in Brand gerät. Das Gegenteil scheint wahrscheinlicher. Die Possen der Bundys - zusammen mit den Bemühungen der Trump-Regierung und der Kongressrepublikaner, Umweltgesetze und -vorschriften zu untergraben, nationale Denkmäler zu verkleinern und Millionen Morgen öffentliches Land und Wasser für die Öl- und Gasentwicklung zu öffnen - haben eine Bewegung in den Bereichen Umwelt und Umwelt ausgelöst unparteiische und generationsübergreifende Interessenvertretung für den Naturschutz.

300 Menschen versammelten sich im Whitefish Depot Park, um gegen das Bundy-Ereignis zu protestieren, das in der anderthalb Meilen entfernten Grouse Mountain Lodge stattfand. Die Rallye wurde von der Montana Wilderness Association und Liebe lebt hier, eine Gruppe, die dem Montana Human Rights Network angeschlossen ist und sich als Reaktion auf die Aktivitäten der weißen Supremacisten im Flathead Valley gebildet hat. Gemessen an der Teilnahme steht außer Frage, welche Bewegung - Bundyiten oder Anwälte des öffentlichen Landes - die Zahlen hat. Jenseits von Whitefish zeigt das schnelle Wachstum von Gruppen wie Backcountry Hunters und Anglers aus Missoula das zunehmende pro-öffentliche Landbewusstsein im Westen und im ganzen Land. Die Mitgliederzahl hat sich in den letzten vier Jahren jedes Jahr verdoppelt und lag 2018 bei über 18.000. Die Gruppe hat jetzt Kapitel in 39 Bundesstaaten und zwei kanadischen Provinzen sowie an Dutzenden von Universitätsgeländen. Man fragt sich, wie die Präsenz der Bundys auf dem Campus aussieht.

Ich habe keinen der Demonstranten getroffen, die sich im Depot Park herausgestellt haben, weil ich den ganzen Tag damit verbracht habe, Jeremiaden über die zu hören Bilderberg Gruppe und das Machenschaften der Vereinten Nationen eine Weltregierung umzusetzen. Laut den Rednern der Bundy-Veranstaltung sind schattige internationale Bürokraten und Milliardäre die Grundlage für solche verschlagenen städtischen Konzepte wie „nachhaltige Entwicklung“ und „intelligentes Wachstum“. Alex Newman - ein bärtiger junger Korrespondent der John Birch Society Neuer Amerikaner Die Zeitschrift, die der Moderator als "unseren nächsten George Washington" bezeichnete, sagte, diese Konzepte seien Teil eines "globalen Krieges gegen Landwirte, Viehzüchter und Holzfäller". Das Publikum schnappte wissend nach Luft. Newman fuhr fort, den alten zu ziehen James Inhofe Trick, was darauf hindeutet, weil Ein Eisbrecher blieb stecken Im Meereis vor der Antarktis im Jahr 2013 ist die globale Erwärmung eindeutig nicht real. "Ich habe Dutzende dieser UN-Wissenschaftler interviewt", sagte Newman, ohne einen der Namen der Überläufer zu erwähnen. "Sie sagten mir, [Klimawandel] sei ein Scherz, und niemand würde ihn korrigieren, also traten sie zurück." Puh, ich dachte: Ich denke, wir müssen uns keine Sorgen um die aktualisierten Projektionen der Vereinten Nationen machen - die uns nur eine geben 12 Jahre drastische Maßnahmen zu ergreifen, um biblische Klimakatastrophen zu vermeiden. (Konservative Schätzungen Platzieren Sie den wissenschaftlichen Konsens bei a Minimum von 80 Prozent, die die Idee des vom Menschen verursachten Klimawandels unterstützen, mit einigen Schätzungen von sogar 97 Prozent.)

In einigen Präsentationen gab es Schimmer von Antisemitismus und weißem Nationalismus, beispielsweise als der Gesetzgeber des US-Bundesstaates Washington, Matt Shea, seinen inneren Richard Spencer kanalisierte und rief: "Lass uns wieder Amerikaner sein!" Wir sind eine christliche Nation und jeder, der sagt, dass wir es nicht sind, ist ein Lügner ... Ich denke, wir müssen uns über unser Erbe und unsere Geschichte nicht schämen. Amen!" Spencer - dessen Eltern in Whitefish leben und der hat zahlte einen hohen Preis denn der rassistische Neofaschismus ihres Sohnes, den sie ablehnen, nahm nicht teil.

Die UNO Agenda 21 Plattform war der Hauptblitzstab für die versammelten Verschwörungstheoretiker. Die Agenda 21 wurde 1992 auf der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro, Brasilien, erstellt und ist ein rechtlich unverbindliches Grundsatzdokument, das niemanden auf Regierungsebene der 178 Unterzeichner zu irgendetwas zwingt. Das Dokument enthält Strategien zur „Bekämpfung der Armut“, zum „Schutz und zur Förderung der menschlichen Gesundheit“, zur „Bekämpfung der Entwaldung“, zum „Management fragiler Ökosysteme“, „zur Anerkennung und Stärkung der Rolle der Ureinwohner“ und dergleichen. Ich weiß nichts über Sie, aber wenn ich globale Bürokraten über "Management fragiler Ökosysteme" sprechen höre, denke ich mir: Charlie ist im Draht.

"Man muss ziemlich dumm sein, um einige dieser Punkte nicht verbinden zu können", sagte der Moderator Dan Happel, der einen Podcast mit dem Titel "Hosting" hostet Die Punkte verbinden. Als pensionierter Bauunternehmer diente Happel einst als Finanzstuhl der Montana Republican Party und als Madison County Commissioner. Happel war ein avunkularer Kerl mit einem warmen Lächeln, einem Blazer, Khakis und Slip-Ons aus Straußenhaut. Er war der Höhepunkt meines Tages, als er mitten in seiner Präsentation sagte: „Sie dachten, das Kavanaugh-Gehör sei scheiße? Dies sind Zitate der führenden Demokraten des Landes. “ Anschließend las er von einer Folie mit Zitaten von Chuck Schumer, Elizabeth Warren und Cory Booker. Hier ist eins:

"Immer wieder werden fortschrittliche Gesetze niedergeschlagen", sagte Chuck Schumer, Vorsitzender der Senatsminorität, in einer Senatsansprache. "Und es sind immer - immer - diejenigen, gegen die die Verfassung ist. Diese rechten Richter denken nicht für sich selbst, sie tun einfach, was die Verfassung sagt. Und es ist Zeit, dass das endet. "

Sie passen perfekt zu Happels Erzählung über die Missachtung der Verfassung durch die Demokraten. Das Problem war, dass die Zitate falsch waren. Sie stammten aus einem Artikel mit der Überschrift „Senatsdemokraten fordern, dass der Kandidat des Obersten Gerichtshofs nicht übermäßig von der US-Verfassung beeinflusst wird“ Babylon Bee, eine satirische Online-Zeitung im Modell der Zwiebel. Happel war nicht der einzige, der diese Zitate aus seinem Heimatland entfernte. David Clarke, Mitwirkender von Fox News - der ehemalige Sheriff von Milwaukee, der die Hölle erwischt hat seine Uniform schmücken mit Flair Pins -ein Mem recycelt mit den gleichen falschen Zitaten.

Die Konferenz dauerte zehn Stunden, bevor Ammon Bundy endlich das Mikrofon nahm, um sein Lob über den Triumph über die mörderischen Regierungen zu singen. Das war der zweites Bundy-Event Ich habe teilgenommen und das Skript war nicht sehr unterschiedlich: schlecht begründete Interpretationen der Verfassung vermischt mit der tränenreichen Rezitation des langen "Standes" seiner Familie, den die meisten von uns einfach als "das Gesetz brechen und damit davonkommen" interpretieren würden. (Die Bundys immer noch schulden mehr als 1.000.000 US-Dollar in unbezahlten Bundesweidegebühren. Obwohl mehrere von ihnen Komplizen machen ZeitDie Bundys wurden von allen Anklagen für eine Pattsituation 2014 und die Besetzung durch Malheur freigesprochen Misshandlung von Beweisen.)

Bundy trug einen Cowboyhut aus Stroh und einen Anzug. Gegen Ende seiner Ausführungen holte er einen Kleidersack mit Gegenständen zum Zeigen und Erzählen heraus. Die erste war eine Ballkappe mit dem Army Airborne-Logo, das er angeblich von einem Tierarzt erhalten hatte. Bundy sammelte die Totemkraft der Gegenstände, bis er eine Bronzesternmedaille in der Hand hielt, und behauptete, ein Mann im Rollstuhl, der seine Beine verloren hatte, "beim Militär zu dienen", habe sie ihm in Malheur gegeben. Bundy erzählte dem Publikum, wie er gesagt hatte, dass er es nicht verdient habe, weil er nie gedient habe, und der Mann "sagte mir, ich sollte nie wieder sagen, dass ich es nicht verdient habe." Als nächstes zog Bundy eine gefaltete amerikanische Flagge heraus, von der er behauptete, sie sei "mir von einem Mann überreicht worden, der sagte, diese Flagge sei über den Sarg seines Bruders gehängt worden, weil er im Dienste dieses Landes gestorben sei". Bundy unterdrückte die Tränen und sagte: "Dieser Mann hat mir diese Flagge gegeben, und er hatte das Gefühl, dass sein Bruder dafür gestorben ist. Wir haben uns für den Zweck eingesetzt, für den sein Bruder sein Leben gegeben hat."

Für mich schien alles ein billiges Theater zu sein, aber vielleicht glaubt Bundy seinem eigenen Mythos. Viele im Raum schienen es zu tun. Andererseits sahen sie auch mit offenem Mund zu, als Happel vor den Plänen der Vereinten Nationen warnte, "95 bis 75 Prozent unserer Bevölkerung zu eliminieren". Obwohl ihre Leichtgläubigkeit erstaunlich und deprimierend war, bezweifle ich, dass diese potenziellen Kreuzfahrer eine bedeutende Bedrohung für die Zukunft des öffentlichen Landes oder der Republik darstellen, auf der es steht. Sie füllten kaum einen kleinen Konferenzraum. Der einzige Moderator, der sich tatsächlich eingehend mit einem Problem des öffentlichen Landes in Montana befasste, war Kerry White, ein republikanischer Gesetzgeber aus Bozeman. White hielt einen Vortrag über Megafires und plädierte für mehr Ausdünnungsprojekte in den nationalen Wäldern, um die Schwere der Brände zu verringern und die Holzwirtschaft anzukurbeln. Während die Interpretation der Wildfire-Wissenschaft durch White in Begleitung von Wissenschaftlern die Augenbrauen hochziehen würde, hat die Grundvoraussetzung, Wälder zu verdünnen, um die Zerstörungskapazität von Waldbränden zu minimieren, parteiübergreifende Unterstützung im Westen.

In einem unerwarteten Drama nahm Bundy während der Frage-und-Antwort-Phase das Mikrofon und sprach White an, weil er stillschweigend das Recht der Bundesregierung anerkannt hatte, öffentliches Land zu verwalten. Bundy winkte mit seiner verwitterten Taschenverfassung und fragte: "Sehen Sie oder sehen Sie nicht, dass die Kontrolle über unser Land in föderalen Händen das Problem ist?" White schien überrascht zu sein. "Ich bin damit nicht einverstanden", sagte er. In einem angespannten Hin und Her weigerte sich White - ein konservatives Kriegspferd in der Legislative von Montana, das auf der Ranch seiner Familie im Gallatin Valley geboren und aufgewachsen war - Bundy nachzugeben. Verärgert sagte er: „Das Volk gab der Regierung die Macht, Dinge für uns zu tun. Wenn sie es nicht richtig machen, ist es die Macht der Menschen, dies zu ändern. Ist das sinnvoll?" In der Tat war es das Vernünftigste, was jemand den ganzen Tag sagte.

Tags: Abenteuer Montana, Weißfisch, Familie, Klimawandel, Umwelt, Politik, Stapelartikel, Abenteuer

Teile Mit Deinen Freunden