19.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
Neue Richtlinien für Trekking in Nepal

Neue Richtlinien für Trekking in Nepal

Seit der Everest-Tragödie vom 18. April, als 16 Sherpas in einer Lawine starben, hat sich das Nepal Tourism Board mit der Frage auseinandergesetzt, wie extremer Tourismus im Land sicherer gemacht werden kann.

Nach Monaten aktiver Unzufriedenheit lokaler Unternehmer Der Vorstand hat Entscheidungen darüber getroffen, wie die Erholung im Ausland überwacht werden sollinsbesondere Trekking.

Die Unruhen endeten gestern mit Nachrichten, die darüber berichteten Die Forderungen der Demonstranten waren erfüllt worden: ein Sturz von Subash Nirola, dem Vorstandsvorsitzenden und aktiven CEO; Verwaltung eines Wohlfahrtsfonds für Arbeitnehmer; und eine neue Regel, die besagt, dass alle ausländischen Wanderer von lokalen Führern begleitet werden müssen.

Zusätzlich zu den Sicherheitsbedenken waren die Beschäftigten in der Tourismusbranche besorgt über finanzielle Unregelmäßigkeiten im Vorstand und den möglichen Missbrauch von Autorität durch Nirola. Eine Untersuchung der Finanzen des Vorstands begann am Donnerstag.

Das Gemeinsamer TourismuskoordinierungsausschussUnter der Leitung von Ramesh Dhalama (ebenfalls Präsident der Trekking Agents Association of Nepal) hat sich bereit erklärt, die Kampagne für Veränderungen im Vorstand einzustellen.

Drei leitende Direktoren übernehmen den Vorstand, der heute seine Dienste wieder aufnimmt. Obwohl dies eine gute Nachricht für die nepalesische Tourismusindustrie ist, werden finanzielle Verluste aufgrund eines frühen Endes der Frühjahrssaison nicht ausgeglichen.

Mehr Berichterstattung über Nepals Tourismusindustrie von Draußen:

  • Der Sturm am Everest
  • Neue Gipfel, neue Probleme in Nepal
  • Recht und Ordnung bei 17.500 Fuß
  • Die hohen Kosten des Everest
  • 16-jährige Köpfe für den Everest

Tags: Artikel

Teile Mit Deinen Freunden