21.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
Las Vegas verlassen

Las Vegas verlassen

W.Wir mussten laufen. Unsere Spezies zeichnet sich dadurch aus, dass sie über große Entfernungen einen Fuß vor den anderen setzt, und seit wir uns zu Wanderern entwickelt haben, haben Dichter und Philosophen den Akt des Gehens genutzt, um ihre Ideen zu sortieren, Liebhaber vor Gericht, Pilger, um Erlösung zu suchen, und Bergsteiger, um dies zu tun viele komplizierte Dinge, über die wir später sprechen können. Aber jetzt leben die meisten von uns in einer Welt, in der der Wunsch zu gehen durch das Design unterdrückt oder vereitelt wird - durch die Anordnung der Vororte, durch die Beschleunigung der Erwartungen. Und wenn wir aufhören, durch die Kraft und Geschwindigkeit unseres Körpers durch die Welt zu navigieren, werden unsere Körper selbst obsolet. Ich kenne Leute, die die Länge einer Bergkette zurückgelegt haben, aber ich stoße auf viel mehr Leute, die glauben, dass Reisen, die weiter gehen als ein Major League-Profi, einen Baseball schlagen können, mechanische Eingriffe erfordern. Autos werden oft zu Prothesen für Behinderte, nur weil sie sich die Welt vorstellen und sie durchqueren können.

In ökologischer Hinsicht ist das Gehen eine Indikatorart für verschiedene Arten von Freiheiten und Vergnügen: Freizeit, freier und verführerischer Raum. Das Gehen bedeckt immer noch den Boden zwischen Autos und Gebäuden, zwischen der Auffahrt und dem Haus, aber als kulturelle Aktivität, als Vergnügen, als Reise verblasst es und mit ihm geht eine alte und tiefe Beziehung zwischen Körper, Welt und Vorstellungskraft einher .

Wenn das Gehen vom Aussterben bedroht ist, ist das Fitnessstudio zu einer Art Naturschutzgebiet für körperliche Anstrengung geworden. Dass Muskeln zu Statussymbolen geworden sind, bedeutet, dass die meisten Jobs jetzt keine körperliche Stärke mehr erfordern. Muskeln sind wie Sonnenbräune zu einer Ästhetik des Veralteten geworden. Jetzt, wo Maschinen zum Beispiel unser Wasser pumpen, gehen wir zu anderen Maschinen, um zu pumpen, nicht um des Wassers willen, sondern um unseres eigenen Körpers willen. Was früher ein Sack Zwiebeln oder ein Fass Bier zum Heben war, ist jetzt ein Metallbarren. Der Körper, der früher den Status eines Arbeitstiers hatte, hat jetzt den Status eines Haustieres. Es bietet keinen wirklichen Transport oder wirkliche Arbeit, wie es ein Pferd haben könnte; stattdessen wird es so trainiert, als könnte man mit einem Hund spazieren gehen.

Das erste Trainingsgerät wurde in der Tat als besonders langwierige Form der sisyphischen Bestrafung konzipiert. Das Laufband wurde ursprünglich 1818 in einem britischen Korrekturhaus verwendet, um die Psyche der Gefangenen zu rationalisieren. Ein Strafexperte des 19. Jahrhunderts bemerkte: "Es ist seine monotone Beständigkeit und nicht seine Strenge, die seinen Terror ausmacht." Es ist immer noch das perverseste aller Geräte im Fitnessstudio. Pervers, weil ich verstehen kann, wie man Landarbeit simuliert, da die Aktivitäten des ländlichen Lebens nicht oft verfügbar sind, und ich kann das Klettern in einer Kletterhalle verstehen, wenn das Wetter schlecht ist oder wenn es dunkel ist, aber das Simulieren des Gehens deutet darauf hin, dass der Raum selbst verschwunden ist . Das Laufband ist eine Folge der Zersiedelung in den Vorstädten: ein Gerät, mit dem man an Orten, an denen es jetzt nirgendwo hin geht, nirgendwo hingehen kann.


Ich war überall hingegangen, um die Geschichte des Gehens zu verfolgen, von Labyrinthen über katholische Pilgerfahrten bis hin zu Pariser Boulevards und Sierra-Pässen, aber ich war mir sicher, dass es einen Ort geben musste, der all diese Geschichte zusammenfasste, einen Ort, an dem ich seine Zukunft aufspüren konnte. Ich versuchte mich davon zu überzeugen, dass es Englands Peak District war, aber schließlich traf es mich: Las Vegas.

Vegas wird oft als außergewöhnlich dargestellt und ist stattdessen nur extrem, eine extreme Version von Amerika, ein ungezügelter Versuch, das öffentliche Verlangen zu befriedigen. Nirgendwo triumphierte das Auto spektakulärer als auf dem neonbespritzten Asphalt von Las Vegas. Nur wenige erinnern sich daran, dass Menschen überall hin gingen, als der Ort vor mehr als einem halben Jahrhundert zu blühen begann. Der Zug setzte Besucher in der Fremont Street ab, wo sie zu und von einer Reihe von nahe gelegenen Casinos spazieren konnten. Aber das war, bevor größere und fantastischere Resort-Casinos begannen, vom Highway 91 nach Süden in Richtung Los Angeles zu wandern. Die Fremont Street begann ihren langen Niedergang, und der Highway 91 wurde zum Strip, wie überall Autostreifen, nur noch mehr - sprudelnder, verführerischer, gigantischer. Dann, in den letzten Jahren, passierte etwas völlig Unerwartetes. Dieser Streifenstreifen begann Fußgänger anzulocken.

Wie jene Inseln, auf denen sich eine eingeführte Art so erfolgreich vermehrt, dass ihre Horden ihre Umgebung verwüsten und massenhaft verhungern, hat der Strip so viele Autos angezogen, dass seine acht Fahrspuren jetzt fast ununterbrochen blockiert sind. Jetzt, da die einst verstreuten Casinos zu einem Boulevard voller Fantasien und Köder zusammengewachsen sind, können Touristen auf dem riesigen Parkplatz eines Casinos parken und tagelang zu Fuß über den Strip wandern - und das millionenfach - mehr als 34 Millionen pro Jahr an den geschäftigsten Wochenenden mehr als 200.000 auf einmal. Selbst im August, wenn die Temperatur nach Einbruch der Dunkelheit um die 100 Grad schwankt, habe ich gesehen, wie die Menschenmengen langsam auf und ab strömten, wenn auch nicht langsamer als die Autos.

Vor Jahren, nachdem ich im schwarzen Samt einer Wüstennacht in einem Auto eingeschlafen war, das von Kalifornien zu einer Anti-Atom-Versammlung am Nevada Test Site fuhr, wachte ich auf, als wir an einer Ampel am Las Vegas Boulevard zum Stehen kamen. Der Himmel war ein Dschungel aus Neonranken, Blumen und Worten, die sprudelten und explodierten. Ich erinnere mich noch an den Schock dieses Spektakels, himmlisch und höllisch gleichermaßen.

Das helle Neon war damals nur ein oder zwei Meilen von der Tintenwüste entfernt. Sogar jetzt verlaufen die Ost-West-Alleen von Las Vegas gerade als Breitengradlinien, und wenn Sie die meisten von ihnen nach Westen hinunterblicken, können Sie die 13 Meilen lange Böschung der Red Rocks und hinter dieser rötlichen Sandsteinmauer die 8500 Fuß langen sehen. hohe graue Gipfel der Spring Range. Natürlich ging es in dieser amnesischen Boomtown trotz der Bergketten auf drei Seiten - der Spring Range im Westen, der Sheep Mountains im Norden und der Black Mountains im Osten - und des herrlichen Wüstenlichts nie um die Wertschätzung der Natur. Nicht im Jahr 1900, als die winzige Eisenbahnhaltestelle fünf Einwohner hatte. Und nicht jetzt, geschwollen mit 1,25 Millionen Einwohnern. Zwischen dem glamourösen Strip und der Wüste liegt jetzt eine kolossale Ansammlung von Wohnwagensiedlungen, Golfplätzen, Wohnanlagen und allgemeinen Unterteilungen.

Ich hatte geplant, vom Strip bis zur Wüste zu laufen, aber die Wüste war meilenweit weiter entfernt, als ich mich erinnerte. Als ich die örtliche Kartografiefirma anrief, um Hinweise zu erhalten, wurde mir gesagt, dass die Stadt so schnell wächst, dass sie jeden Monat eine neue Karte herausbringen muss. Sie empfahlen einige der kürzesten Routen zwischen dem Strip und dem Stadtrand, aber ich fuhr sie und sah, dass sie für einen einsamen Wanderer schreckliche Orte waren - kilometerlange Lagerhäuser, leichte Industriestandorte und freie Grundstücke, auf denen sich nur Autos und Hobos bewegten.

Es war zu spät - um einige Jahre -, um den ganzen Weg aus Las Vegas herauszugehen, aber als ich vom Fußgängerherz der Stadt aus begann, konnte ich zumindest die Hauptverkehrsader verfolgen. Und so stieg ich an einem Dezembermorgen bei Raumtemperatur aus dem Van meines Freundes Pat in die Fremont Street in der Innenstadt von Las Vegas und er machte sich auf den Weg, um den Tag im Red Rock Canyon zu verbringen.


Ich hatte auf meiner Wanderung kein Wasser dabei, keinen Rucksack. Als Pats Van im Verkehr verschwand, ging ich gerade los und machte einen kleinen Rundgang durch die Altstadt, bevor ich den Las Vegas Boulevard in Richtung der neuen hinunterfuhr.

Der Glanz der Fremont Street aus der Eisenbahnzeit hat im Vergleich zu den neuen Fantasy-Umgebungen des Strips gelitten und wurde daher als eine Art Cyber-Arcade neu gestaltet. In seinem Schatten tummelten sich Fußgänger frei. Oben über der wieder aufgetauchten Straße befindet sich ein hohes, gewölbtes Dach, auf dem nachts Lichtshows spielen, so dass das, was einst der Nachthimmel selbst war, jetzt eine Art riesiger Fernsehbildschirm ist. Es ist ein trauriger, halb verlassener Ort bei Tageslicht, und es dauerte nicht lange, bis ich ihn zum Las Vegas Boulevard verließ, der zu gegebener Zeit zum Strip werden würde.

Hier war der Boulevard eine Reihe von Motels, schäbigen Wohnungen, traurigen Souvenirständen, Pornografieläden und Pfandhäusern. Ich zog einen Pullover aus und fuhr mit meinen alten Wanderschuhen, die von zu viel Beton abgenutzt waren, nach Süden. Ein Obdachloser in einer braunen Decke beobachtete mich, wie ich vorbeiging, als ich ein asiatisches Paar auf der anderen Straßenseite aus einer der winzigen Hochzeitskapellen des Streifens kommen sah, ihn in einem dunklen Anzug, sie in einem kreideweißen Kleid, so unpersönlich perfekt, dass sie es konnten sind von einer kolossalen Hochzeitstorte gefallen. Weiter kam ich in das alte Hotel El Rancho, ausgebrannt und vernagelt. Die frühen Casinos romantisierten den Wüstenwesten - die Dünen, den Sand, die Sahara, das Desert Inn, das Golden Nugget -, aber neuere Ergänzungen des Streifens haben den regionalen Stolz in den Wind geworfen und jeden anderen Ort beschworen, je weniger wie der Mojave desto besser. Der Sand wurde gerade durch den venezianischen mit Kanälen ersetzt.

So wie Wanderer Menschen sind, die in Wildnissen herumlaufen, in denen sie nicht leben, sind Touristen Menschen, die in Städten herumlaufen, in denen sie nicht leben. Sie schlendern jetzt durch Vegas, als würden sie in Rom von Kirche zu Kirche gehen - gehen Sie spazieren mit dem langsamen Tempo und dem beschäftigten Ausdruck des Verwirrten und Blendeten. Die Braut und der Bräutigam, die ich aus der Hochzeitskapelle kommen sah, tauchten ungefähr eine Meile südlich wieder auf. Sie trug eine zarte Steppjacke über ihrem Hochzeitskleid und schwankte vorsichtig auf Stachelabsätzen. Unter dem müden Pavillon vor dem Sternenstaub fragte mich ein altes französisches Ehepaar nach dem Weg zum Mirage. Ich sah ihnen zu, wie sie in Richtung des neuen nostalgischen Fantasielandes im Herzen des Streifens davonschlenderten, und folgte ihnen nach Süden gegen eine Flut von Cowboys und Cowgirls, die vom Finale des Nationalen Rodeos in einer Ausstellungshalle in der Nähe des UNLV-Campus nach Norden strömten.

Im Frontier Casino ging ich durch die Tür und trat in die übliche Supernova aus schwindelerregend gemustertem Teppich, klingelnden Schlitzen, blinkenden Lichtern, Spiegeln, lebhaftem Personal und Besuchern, die sich langsam in der unheimlichen Dämmerung drinnen bewegten. Casinos sind dazu gemacht, sich zu verirren, da ihre fensterlosen Weiten voller Banken von Spielautomaten die Besucher dazu verleiten, ihre Brieftaschen zu öffnen, bevor sie die gut versteckten Ausgänge finden. Viele von ihnen haben "People Mover" installiert, diese motorisierten Bürgersteige, die sie auf Flughäfen haben, aber die einzigen, die ich sah, waren nach innen gerichtet. Sie müssen anscheinend aus eigener Kraft auswandern.

Wandern und Glücksspiel haben mehrere Gemeinsamkeiten: Sie sind beide Aktivitäten, bei denen Vorfreude köstlicher sein kann als Ankunft, Wunsch sicherer als Zufriedenheit. Einen Fuß vor den anderen oder die eigenen Karten auf den Tisch zu legen, bedeutet, den Zufall zu unterhalten, aber das Glücksspiel ist für die Casinos zu einer höchst vorhersehbaren Wissenschaft geworden, und sie und die Polizeibeamten von Las Vegas versuchen, die Chancen auf einen Abstieg zu kontrollieren der Strip auch. Der Las Vegas Boulevard ist dem Wetter ausgesetzt, offen für seine Umgebung, ein öffentlicher Raum, in dem die durch die erste Änderung gewährten herrlichen Freiheiten ausgeübt werden können, aber es werden gewaltige Anstrengungen unternommen, um sie wegzunehmen. Die Bürgersteige des Streifens sind derzeit die Provinz von Flugblättern, die für eine wahre Armee von "privaten Tänzern" und "Begleitdiensten" werben, weil die ACLU darum kämpfte, eine Kreisverordnung gegen "Off-Premises-Akquise" aufzuheben, aber Polizisten können immer noch Menschen für "inhaftieren". den Bürgersteig blockieren. " Einige Casinos haben begonnen, die Bürgersteige selbst zu überwachen. Das Mirage hatte sogar ein kleines Schild auf einem seiner Rasenflächen aufgestellt, ein Schild, das seitdem von einem Bundesrichter für illegal erklärt wurde: "Dieser Bürgersteig ist das Privateigentum des Mirage Casino Hotels, auf dem eine Erleichterung zur Erleichterung der Fußgängerbewegung gewährt wurde. Jeder gefunden Das Herumlungern oder anderweitige Behindern der Fußgängerbewegung wird wegen Missbrauchs verhaftet. "


Mittags war ich schon heiß und müde von den vier Meilen, die ich von der Fremont Street zurückgelegt hatte. Es war ein warmer Tag und die Luft war abgestanden von Auspuff. Die Entfernung täuscht auf dem Strip. Die Hauptkreuzungen sind ungefähr eine Meile voneinander entfernt, und die neuen Casinos mit ihren 20- oder 30-stöckigen Hoteltürmen sehen näher aus als sie sind, und ihre Größe lässt das Gehen langsamer und sinnloser erscheinen.

Auf Treasure Island, dem ersten der neuen Themenpark-Casinos, die ein Wanderer aus dem Norden erreicht, und eines der fantastischsten, setzt sich die Natur einer virtuellen Art wieder durch. Es ähnelt einer Hotel-Resort-Version von Disneylands Pirates of the Caribbean-Fahrt mit einer Fassade aus künstlichem Fels hinter einer Lagune voller Palmen und Piratenschiffe. Nebenan bricht alle 15 Minuten nach Einbruch der Dunkelheit der Vulkan Mirage aus. Als der Vulkan 1993 zu rumpeln begann, inszenierte Treasure Island ihn mit einer vollwertigen Piratenschlacht, die in einem sinkenden Schiff gipfelt, aber die Schlacht findet nur einige Male am Tag statt. Beide Casinos verfügen über riesige Springbrunnen, aber die riesigen Wasserflächen vor Mirage und Treasure Island werden vom acht Hektar großen See im Bellagio Casino gegenüber der Flamingo Road vom Caesars Palace in den Schatten gestellt. Das meiste davon ist das gleiche Wasser des Colorado River, auf dem Sparren abprallen, und Umweltschützer hoffen, sich stromaufwärts zu lösen.

Um diese triumphalen Kaskaden herum ersetzt Las Vegas seine Neon-Go-Go-Vision von Americana Futurama durch Europa oder zumindest eine unterhaltsame Popkultur-Version davon. Die Brunnen, der Vulkan, die Säulen, die gepflegten Zypressen des Caesars Palace sagen allesamt das alte Europa - das Europa der Parks, Gärten, Plätze, Arkaden und Straßen, in denen einst Menschen zum Vergnügen gingen. Wie ein Vegas-Promoter sagen könnte, feiert der Garten ein Comeback, gekreuzt mit dem Boulevard, und mit diesem neuen Hybrid kommt das Fußgängerleben.

Obwohl das Gehen ein versehentlicher Nebeneffekt des Glücksspiels sein kann - schließlich waren die Casino-Fronten nicht aus öffentlichem Geist gebaut, sondern als Köder -, ist das Herz des Streifens jetzt voller Fußgänger. Es gibt sogar Überführungen für Wanderer auf dem Strip, um die unordentliche Kreuzung von Menschen und Autos zu beseitigen - schöne Brücken, die einige der besten Aussichten bieten. Ich ging auf der Brücke über die Flamingo Road zwischen Bellagio und Caesars und wurde mit der bisher besten Aussicht auf Red Rocks und die Wüste im Westen belohnt.

Von einer anderen Brücke, der von Bellagio nach Bally, konnte ich sehen - Paris! Dort erhob sich der Eiffelturm wie eine urbane Fata Morgana aus dem staubigen Boden des Mojave und überspannte aggressiv ein gedrungenes Hôtel de Ville, während der Arc de Triomphe ihn in einem antigeografischen Durcheinander architektonisch größter Hits drängelte. Gleich die Straße runter von Paris-Las Vegas war New York-New York, der Kaiserpalast im japanischen Stil befand sich in der Nähe, und eine viel ältere Version von San Francisco - die Barbary Coast - stand Caesars populistischer oder einfach nur Pop-Version von gegenüber antikes Rom. Ich aß ein spätes Mittagessen in New York und trank drei Liter Wasser, um das wieder aufzufüllen, was in der Wüsten-Trockenheit meiner Wanderung durch die Wildnis der Themen von mir verdunstet war.


Wie das Pariser Casino ist auch New York-New York eine Art Zusammenstellung der größten Hits. Die Freiheitsstatue steht vor einem Strauß Wolkenkratzer und im Inneren ein lustiges kleines Labyrinth von Straßen, die wie verschiedene Viertel von Manhattan aussehen Graffiti, Klimaanlagen, die aus Fenstern im dritten Stock herausragen, Straßenschilder und Geschäfte - von denen nur die Souvenir- und Lebensmittelgeschäfte echt sind, wie ich fand, als ich mich törichterweise in einen Buchladen stürzte. Aber New York-New York ist frei von den Gefahren und Möglichkeiten des realen städtischen Lebens; Es ist ein begehbares Souvenir, das nicht mehr im Taschenformat und tragbar ist, sondern die Besucher wie Souvenirs an einige beruhigend angenehme Aspekte eines komplizierten Ortes erinnert. Wie ein künstlicher Vulkan und anders als eine echte Stadt ist es sozusagen kein Glücksspiel.

Außerhalb von New York bat mich eine junge Frau aus Hongkong, ein Foto von ihr mit der Freiheitsstatue hinter sich und dann ein weiteres Bild mit dem riesigen goldenen MGM-Löwen auf der anderen Straßenseite zu machen, und sie sah in beiden Einstellungen begeistert aus. Dicke und dünne Leute, Leute in weiten Shorts und in schlanken Kleidern, ein paar Kinder und viele alte Leute strömten um uns herum, und ich gab die Kamera zurück und fuhr mit der Menge nach Süden zum Luxor, dessen Pyramidenform und Sphinx sagen altes Ägypten, aber dessen glänzendes Glas Technologie schreit. Das Brautpaar, das ich schon zweimal gesehen hatte, war im Eingangsbereich: Sie hatte Mantel und Handtasche beiseite gelegt, um vor einer der nachgebildeten ägyptischen Statuen für seine Kamera zu posieren.

Ich wunderte mich über sie - darüber, warum sie beschlossen hatten, die ersten Stunden ihrer Flitterwochen auf dem Strip zu verbringen, über welche Vergangenheit sie zu dieser globalen Fantasie in der Wüste von Nevada gebracht hatten. Wer soll sagen, dass ein Tourist, nur weil er Las Vegas besucht, nicht auch im Lake District Urlaub macht oder das Leben eines Pariser Boulevardiers führt? Dass die guatemaltekische Frau, die ich beim Verteilen von Coupons für Hubschrauberflüge gesehen habe, möglicherweise nicht über die Kreuzwegstationen in ihrer Kirche läuft, dass Braut und Bräutigam möglicherweise keine japanischen Kletterer des Mount Fuji oder südkalifornische Führungskräfte mit Laufbändern zu Hause sind? Das Attraktivste an dieser Fußgängeroase inmitten einer vorstädtischen Ausdehnung inmitten einer großen Wüstenfläche ist, dass sie auf die Breite der Wandertradition hinweist - nicht in ihrem falschen Rom oder seinem falschen Tokio, sondern in ihren italienischen und japanischen Touristen . Las Vegas legt nahe, dass der Durst nach Orten, nach Städten, Gärten und Wildnis nicht gestillt ist und die Menschen immer noch die Erfahrung suchen, unter freiem Himmel herumzuwandern, um die Architektur, die Brillen und das zu verkaufende Zeug zu untersuchen und zu wollen sehnen sich immer noch nach Überraschungen und Fremden.

Vegas ist keine Anomalie, sondern eine Intensivierung der Mainstream-Kultur, und das Gehen wird außerhalb dieses Mainstreams überleben und manchmal wieder eintreten. Als in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg Streifen und Vororte wie Vegas entwickelt wurden, studierte Martin Luther King Jr. Gandhi und erfand die christliche Pilgerfahrt als etwas politisch Mächtiges an einem Rand dieses Kontinents neu, während Gary Snyder am anderen die Wandermeditation studierte und Klettern in der Sierra Nevada. Und heute werden die Wandertraditionen durch ein weltweites Wiederaufleben von Pilgerfahrten, durch eine Zunahme von Fußgängerrechtsgruppen in Städten sowie durch Bergsteiger und Wanderer außerhalb dieser Städte aufrechterhalten.


Als die Dämmerung draußen endlich mit der ewigen Dämmerung in den Casinos übereinstimmte, nannte ich es eine Wanderung und ging, um Pat zu treffen. "Dieser Ort ist ein Labyrinth", grummelte er sofort (bestätigte meine Gedanken über den Ort), als er etwas spät an unserem Treffpunkt im Caesars Forum auftauchte, der Arkade, die an das Casino angeschlossen war. Die gewölbte Decke des Forums ist so bemalt, dass sie wie der Himmel aussieht, und die vertiefte Beleuchtung wechselt etwa alle 20 Minuten von Tag zu Dämmerung und zurück. Die geschwungenen "Straßen" sind voller Ablenkungen: die Geschäfte voller Kleidung, Parfums, Spielzeug, Schnickschnack, ein Brunnen mit einer Glaswand voller tropischer Fische, der berühmte Brunnen nubiler Götter und Göttinnen, die in regelmäßigen Abständen "zum Leben erweckt" werden ein simuliertes Gewitter mit einem Laserblitz, der sich über die skylike Kuppel schlängelt. Das Caesars Forum ist ständig überfüllt, sowohl für seine Simulationen von lebenden und natürlichen Phänomenen als auch für seine Einkäufe.

Wir fanden Pats Van und er fuhr zurück in Richtung Red Rocks am Charleston Boulevard, aus einer der Straßen in westlicher Richtung, die ich den ganzen Tag hinuntergeschaut hatte. Als wir die Wüste betraten, wurden die Straßenlaternen immer dunkler und weiter auseinander, aber der Himmel verlor nie sein sternverdeckendes Leuchten.

Zur Verteidigung seiner Wahlheimat schrieb der in Las Vegas lebende Kunstkritiker Dave Hickey einmal: "Erst neulich habe ich den Cicero meines Großvaters heruntergenommen und fast eine Stunde lang gelesen, ohne dass jemand meine Tür aufbrach und mich dazu zwang hör auf Wayne Newton. " Niemand zwingt Zehntausende von Menschen, den Strip zu durchstreifen, aber es ist viel wahrscheinlicher, dass sie dies tun, als 20 Meilen westlich davon zum 307 Quadratmeilen großen Red Rock Canyon National Conservation Area zu fahren, dessen Türme und Strebepfeiler sind viel größer und spektakulärer als jedes Casino. Viele Menschen fahren nur lange genug durch oder steigen aus, um ein Foto zu machen, und sind nicht bereit, sich dem langsameren Tempo hinzugeben. Wenn Sie jedoch von Ihrem Auto weggehen, werden Sie feststellen, dass die Dämmerung nur einmal am Tag kommt und die Tierwelt tut, was sie will. Es ist ein Ort, an dem man nichts weiter strukturieren kann als ein paar Pfade, Felsbrocken, Karten und eine tief verwurzelte Tradition der Naturverehrung. Die meiste Zeit passiert hier nichts außer Jahreszeiten, Licht und der langsamen Parade Ihrer eigenen Gedanken.

Ich denke, dass die Zeit, die man mit Nachdenken verbringt, in einer Art Wiesenland der Phantasie stattfindet, einem Teil der Phantasie, der noch nicht gepflügt, entwickelt oder für einen sofortigen praktischen Gebrauch verwendet wurde. Umweltschützer argumentieren immer, dass diese Schmetterlinge, diese Wiesen, diese Wasserscheidenwälder eine äußerst notwendige Funktion im großen Schema der Dinge haben, auch wenn sie keine Markternte produzieren. Gleiches gilt für die Wiesen der Phantasie. Der Kampf um den freien Raum - um die Wildnis und um den öffentlichen Raum - sollte von einem Kampf um die Freizeit begleitet werden, die man in diesem Raum verbringen kann, um zu wandern, denn in diesem Wandern erreicht man am besten die Wildnis der Phantasie. Vegas hat noch nicht entschieden, ob dieser Raum gepflastert oder gefördert werden soll. gefälschte Vulkane und lange Boulevards machen ein wenig von beidem.

In dieser Nacht schliefen wir am Steinbruch in der Nähe von Red Rocks auf einem inoffiziellen Campingplatz mit Figuren, die sich gegen die kleinen Feuer abzeichneten, die hier und da unter dem Sternenhimmel brannten, und dem Schein von Vegas, der über dem Hügel sichtbar war. Am Morgen trafen wir uns mit Pats Kletterpartner für diesen Tag, einem jungen Führer namens Paul, der oft aus Utah hierher fährt. Paul führte uns auf einem Pfad, der sich über kleine Arroyos und ein trockenes Bachbett auf und ab schlängelte, vorbei an herrlichem Laub, Wacholderbüschen mit Wüstenmistel, Wüsteneichen mit winzigen Blättern, Yuccas, Manzanitas und gelegentlich Fasskakteen - allesamt verkümmert vom felsigen Boden und mangelnder Regen in kleinen, verdrehten und elegant verteilten Pflanzungen, die mit den großen Felsen, die hier und da so elegant verstreut sind, den Red Rock Canyon wie einen riesigen japanischen Garten aussehen lassen.Als ich mich wieder umdrehte, um Las Vegas anzusehen, wie ich es am Tag zuvor so oft in Richtung Red Rocks getan hatte, sagte Paul: "Schau nicht zurück" und dann: "Ich warte darauf, dass sie eine Kuppel darüber legen so kann es dort immer Nacht sein. " Aber ich starrte, erstaunt darüber, wie dick der Smog der Stadt war, eine braune Wolke, in der nur ein paar Türme trübe sichtbar waren. Dass die Wildnis von der Stadt aus deutlich zu sehen war, aber nicht umgekehrt, schien eine so nette Allegorie zu sein, wie ich sie jemals getroffen hatte. Als könnte man von der Zukunft in die Vergangenheit zurückblicken, aber nicht von diesem alten geologischen und natürlichen Ort in eine Zukunft, die von Schwierigkeiten, Widersprüchen und Dämpfen umgeben ist.

Paul führte uns von der Spur in die Bürste, die den schmalen Juniper Canyon hinaufstieg, und ich schaffte es, mich durch die verschiedenen Regale zu heben, in denen der Stein manchmal in dünnen Schichten rot und beige gestreift war, manchmal mit Flecken von der Größe von Münzen bedeckt, bis wir es waren am Fuße der Kletterroute Olivenöl. Laut Pat ist er angeschlagen American Alpine Club Kletterführer, "Diese Route führt über 700 Fuß auf der Südseite des Rosenturms durch offensichtliche Risssysteme." Ich faulenzte herum und sah zu, wie Pat und Paul mühelos die ersten paar hundert Fuß hinaufstiegen, und beobachtete Mäuse, die weniger dramatisch waren als die weißen Tiger und Delfine der Mirage, aber lebhafter. Danach wanderte ich im Laufe des Tages die wenigen Pfade entlang zum klaren, rauschenden Wasser von Pine Creek, erkundete eine andere Schlucht und drehte mich um, um zu sehen, wie die Schatten über den Hügeln länger und das Licht dicker und goldener wurden, als ob Luft könnte sich in Honig verwandeln, Honig, der sich in der zurückkehrenden Nacht auflösen würde.


Tags: Abenteuer Wandern und Rucksackwandern, Las Vegas, Stapelartikel, Abenteuer

Teile Mit Deinen Freunden