20.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
Sir Ranulph Fiennes nimmt am Marathon teil

Sir Ranulph Fiennes nimmt am Marathon teil

Der einundsiebzigjährige britische Entdecker Sir Ranulph Fiennes hat Pläne angekündigt, an einem anstrengenden Ultramarathon teilzunehmen, um Geld für Marie Curie zu sammeln, eine Organisation, die todkranken Patienten und ihren Familien hilft. laut der Website der Wohltätigkeitsorganisation.

Der Marathon des Sables, der im kommenden April stattfindet, wird sechs Tage lang jeden Tag einen Marathon durch die 120-Grad-Fahrenheit-Hitze der Sahara-Wüste laufen. Mit seinem 71. Lebensjahr wäre Fiennes der älteste Brite, der jemals das Rennen beendet hat, wenn er tatsächlich fertig wird. laut dem Wächter.

Zur Vorbereitung hat Fiennes mit Rory Coleman trainiert, einem professionellen Lauftrainer und Ultraläufer, der den Marathon des Sables elf Mal absolviert hat und insgesamt 100 Teilnehmer für das Rennen trainiert. Im Gegensatz zu den 99 anderen Athleten unter Colemans Anleitung wird sich Ranulph mehr auf Ausdauer als auf Kraft oder Geschwindigkeit konzentrieren.

"Sir Ranulph ist ein sehr liebenswerter Mann und ich habe großen Respekt vor all seinen Lebensleistungen, deshalb möchte ich seine Gesundheit nicht gefährden", sagte Coleman sagte in einem Blog-Beitrag auf der Website von Marie Curie. "Und ziemlich egoistisch möchte ich nicht der Trainer sein, der eine der bekanntesten Persönlichkeiten des Landes erledigt hat."

Obwohl er phänomenal fit ist und weithin als der größte lebende Entdecker der Welt gilt, muss Fiennes das Ergebnis seiner jüngsten Expeditionen berücksichtigen, von denen nicht alle wie geplant verlaufen sind. Wie Draußen Fiennes schrieb 2013, dass er nur wenige Tage von einer rekordverdächtigen Wanderung zum Südpol entfernt war - mitten im Winter durch die Antarktis -, als er gezwungen war, sich zurückzuziehen, nachdem er sich beim Versuch, einen Ski zu reparieren, Erfrierungen an den Fingern zugezogen hatte Bindung mit bloßen Händen bei -85-Grad-Fahrenheit-Temperaturen. Es war kaum Fiennes 'engste Gefahr - er hat sich einmal seinen eigenen Finger mit einer Laubsäge amputiert, nachdem er Erfrierungen erlegen war -, aber das bedeutet nicht, dass er seine nächste Herausforderung leicht nimmt.

"Er hat zwei Herzinfarkte überwunden, sich einem doppelten Herzbypass unterzogen, einer Krebsoperation, befindet sich in einem anhaltenden Kampf gegen Diabetes und ist mit einem tiefen persönlichen Verlust fertig geworden", heißt es in einer Beschreibung auf der Marie-Curie-Website, in der er Spender einlädt, Fiennes dabei zu helfen, seinen zu treffen Spendenziel von 3,8 Millionen US-Dollar. "Aber nie hat er seinen Körper so extrem getrieben wie jetzt."

Tags: Artikel

Teile Mit Deinen Freunden