27.11.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
  • Haupt
  • Gesundheit
  • Núria Picas wurde informiert, dass sie auf keinen Fall zurücklaufen würde. Sie ist jetzt eine zweifache internationale Meisterin
Núria Picas wurde informiert, dass sie auf keinen Fall zurücklaufen würde. Sie ist jetzt eine zweifache internationale Meisterin

Núria Picas wurde informiert, dass sie auf keinen Fall zurücklaufen würde. Sie ist jetzt eine zweifache internationale Meisterin

Nur wenige Wochen nach dem dritten Platz in ihrem ersten Marathon im Alter von 22 Jahren zerschmetterte Núria Picas ihr linkes Unterschenkel bei einem Kletterunfall auf Montserrat in Spanien und es wurde ihr gesagt, dass sie nie wieder laufen würde. Die eingefleischte Bergliebhaberin akzeptierte keine Einschränkungen und konzentrierte ihre Erholungsbemühungen auf Abenteuerrennen und das Werden einer Feuerwehrfrau. Und 2010 hat sie sich einen Platz im katalanischen Mountain Trail National Team verdient und ihren ersten gewonnen Ultra Trail Weltmeisterschaft in 2012.

Eine Mutter von zwei Jungen, die in Berga, Spanien, lebt, hat seitdem die weltbesten Trail-Rennen gewonnen, darunter Transgrancanaria (2014, 2015) in Spanien, Japan Ultra Trail Mount Fuji (2014), Grand Trail des Templiers (2012, 2013, 2014) in Frankreich und die Ultra Cavalls del Vent (2011, 2012, 2013) in Spanien. Sie ist auch Zweite bei der berühmten Ultra-Trail du Mont-Blanczweimal. Diese Woche reist Picas nach Andorra, um die 42,5 km zu laufen Marathon dels Cims als Aufholjagd für ihr ultimatives Ziel - bei UTMB im August ganz oben auf dem Podium zu stehen.

AUSBILDUNG QUADRATISCH: Ich trainiere mit zwei Sportarten im Sommer, Laufen und Rennradfahren, und zwei Sportarten im Winter, Laufen und Skitourengehen. Ich habe auch zwei Trainer, einen, der gymnastikspezifische Sitzungen erstellt, und einen anderen für Sitzungen im Freien.

STOKE METER: Ich bin motiviert, das ganze Jahr über zu trainieren, weil ich meine Arbeit liebe. Ausdauer und Beständigkeit sind wichtig. Aber ich denke, Aufregung und Anstrengung sind wichtiger.

TICK TACK: Ich trainiere nach Zeit, nicht nach Entfernung. Ich benutze keinen Herzfrequenzmesser und trainiere zwischen 15 und 22 Stunden pro Woche. Ich mache das schon seit vielen Jahren und kenne meinen Körper gut.

MOM POWER: Meine Kinder sind eine wichtige Motivationsquelle. Wenn ich an sie denke, kann ich die schlechten Momente in Rennen überwinden.

ALL IN: Meine größte Herausforderung ist es, mein Bestes zu geben, mein 100-prozentiges. Wenn ich in einem Rennen oder Training nicht die gewünschte Position erreiche, aber alles gegeben habe, was ich konnte, bin ich zufrieden. Ich komme gerne zu Rennen, weil ich weiß, dass ich die Trainingsarbeit erledigt habe. Wenn ich es nicht tue, bin ich nicht glücklich. Nicht trainieren ist wie mich selbst zu verletzen.

SPANISCHE ERNÄHRUNG: In meinem Land haben wir das Glück, eine mediterrane Ernährung zu haben, die reich an Obst, Gemüse und Olivenöl ist. Mein Lieblingsessen ist Brot mit Tomaten. Es ist ein typisch spanisches Essen. Ich esse Fleisch und Fisch und versuche, gesättigte Fette zu vermeiden. Ich passe auf mich auf. Ich liebe jedoch dunkle Schokolade und kann einem Bier von Zeit zu Zeit nicht widerstehen.

SECHS ZU EINEM: Ich trainiere sechs Tage die Woche. Ich denke, dass der freie Tag der wichtigste von allen ist, weil der Körper das gesamte Training der Woche aufnimmt und das Gehirn sich trennt. Es ist, als würde man Energie zurückbekommen, um wieder stark und motiviert zu beginnen. Ich nutze meinen freien Tag, um zu schreiben, zu lesen und mehr Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden zu verbringen.

ENTSPANNEN: Es ist kein Geheimnis, dass es für die Genesung wichtig ist, genügend Schlaf zu bekommen, richtig zu essen und Stretching-Sitzungen durchzuführen. Ich denke, das Wichtigste ist, ein Leben ohne Stress zu führen.

SELBST SPRECHEN: "Schmerz dauert nur einen Moment und Ruhm ist für immer." Das ist mein Mantra. Ich erinnere mich auch immer wieder daran, dass sich die Mühe lohnt. In diesem Leben muss man kämpfen und leiden, um das zu erreichen, was man sich wünscht. Und meistens gibt es ohne Schmerzen keinen Gewinn.

HEILUNG: Nach meinem Kletterunfall hat es sieben Jahre gedauert, bis ich ohne Schmerzen laufen konnte. Schließlich nahm ich an lokalen Rennen teil und wurde als Läufer wiedergeboren. Mein Leben wurde mir zurückgegeben. Jetzt habe ich zwei Weltmeisterschaften und viele verschiedene Ultrarennen auf fünf Kontinenten gewonnen. Dieser Unfall hat mich geistig und körperlich stärker gemacht.

Tags: Gesundheit Ultrarunning, Athleten, Trailrunning, Spanien, Ausdauertraining, Ernährung, geistige Konditionierung, Erholung, Stapelartikel, In Stride, Gesundheit

Teile Mit Deinen Freunden