02.12.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
Northern Arizona Elite: Vor den olympischen Prüfungen

Northern Arizona Elite: Vor den olympischen Prüfungen

Ben Rosario ist so etwas wie ein Faktotum in der Welt des Distanzlaufs. Er war ein All-Amerikaner. Er lief einige Jahre professionell, fuhr 2:18 im Marathon und qualifizierte sich für die Olympischen Prüfungen 2004. Er war der Direktor für Sonderveranstaltungen des St. Louis Marathons, bevor er sein eigenes Laufgeschäft eröffnete. Nach dem Verkauf des Geschäfts und dem Umzug nach Flagstaff gründete Rosario einen professionellen Laufclub namens Northern Arizona Elite, wo er als Cheftrainer dient. Der Club, der von Hoka One One gesponsert wird, beherbergt einige der besten Läufer des Landes, von denen einige am kommenden Wochenende an den Olympischen Marathon-Prüfungen teilnehmen werden.

Wir unterhielten uns mit Rosario über die Anforderungen des Marathontrainings auf Elite-Niveau, die Bedeutung der Olympischen Prüfungen und darüber, wie der Laufsport seine Top-Talente besser feiern kann.

AUSSEN: Wen habt ihr am kommenden Wochenende in den Prüfungen?
ROSARIO: Wir haben vier Athleten. Auf der Seite der Männer haben wir Matt Llano, der 2:12 läuft, Scott Smith, der 2:14 läuft und bei den Weltmeisterschaften in Peking lief, und wir haben Ben Bruce, der vor ein paar Wochen nur 1:02:28 gelaufen ist. Und dann haben wir auf der Seite der Frauen Kellyn Taylor, der letztes Jahr in Houston mit 2:28 debütierte. Ich denke, sie ist der siebte Samen, der in die Prüfungen geht.

Der Marathon-Trainingszyklus für einen professionellen Läufer scheint viel kürzer zu sein als für Amateure. Ist das wahr? Wie lang ist ein Marathon-Trainingszyklus für einen Ihrer Athleten?
Das ist absolut richtig. Wir machen zwölf Wochen und in der Mitte dieser zwölf Wochen machen wir eine Woche Pause, in der wir den Kilometerstand zurücknehmen und keine harten Workouts machen. Weil sie einfach so schnell fit werden. Sie sind Tausende von Kilometern gelaufen, daher brauchen sie nicht lange, um fit zu werden, und wir möchten nicht zu schnell fit werden. Sie müssen die Dinge in diesen zwölf Wochen wirklich ausräumen und sicherstellen, dass Sie sie zur richtigen Zeit treffen.

"In diesem Sport gibt es eine Menge:" Oh, nun, mach es einfach alleine. "Und ich glaube einfach nicht daran. Ich denke nicht, dass dies ein sehr professioneller Weg ist. "

Viele der Marathon-Trainingspläne, die Sie online für Amateure finden, dauern ungefähr zwanzig Wochen.
Ich denke, wenn Sie versuchen würden, zwanzig Wochen zu gehen, könnte es sich wirklich hinziehen. Ich mag zwanzig Wochen für ein kürzeres Rennen, wie ein 10-km-Rennen, weil es so viele andere Energiesysteme gibt, die wir arbeiten müssen, und das gibt uns Zeit. Aber bei einem Marathon schlägst du wirklich nur ein Energiesystem, also dauert es nicht so lange und diese Jungs sind wieder so gut, dass sie ziemlich schnell in Form kommen.

Was meinst du mit "Energiesystem"?
Beim Marathon nutzen Sie nur das, was ich als "High-End" -Aerobic-System bezeichne. Mit anderen Worten, um einige der Sprachen zu verwenden, die die Leute zuvor gehört haben, gehen Sie nicht wirklich in diese VO2-max-Zone - diese 10K-spezifische Art von Zone. Du wirst bestimmt nicht anaerob. Also wirklich alles, was Sie tun müssen, ich meine nicht "alles", aber der Großteil Ihrer Arbeit muss im Grunde genommen sehr spezifisch für dieses Rennen sein, was viel Arbeit im Marathon-Tempo oder etwas schneller bedeutet, damit Sie super sparsam und sparsam sein können effizient in diesem Rhythmus.

Apropos Rhythmus: Ihre Athleten sind ungefähr eine Woche von den Prüfungen entfernt. Wie sieht die letzte Woche für sie aus, was das Training betrifft? Einige Coaching-Philosophien raten dazu, in der letzten Woche vor einem Marathon nichts hartes zu tun, während andere einwenden, dass dieser Ansatz Sie aus dem Rhythmus herausholt, den Sie während Ihres Trainings festgelegt haben.
Ich glaube ich falle genau in die Mitte. Ich möchte im Rhythmus bleiben, aber natürlich möchte ich mich zurückziehen. Ich möchte, dass sie für das Rennen super frisch sind. Sie bringen den Körper dazu, sich normal zu fühlen, obwohl Sie sich weit zurückziehen. Wenn sie es also gewohnt sind, morgens zehn bis zwölf Meilen und nachmittags vier bis sechs Meilen zu laufen, werden Sie plötzlich acht und vier Meilen machen. Sie ziehen sich also zurück, aber sie spüren immer noch diesen Rhythmus. In der Woche des Rennens laufen wir immer zwei mal drei Meilen genau im Zielmarathon-Tempo. Das ist normalerweise unser letztes Training.

Diese einfachen Drei-zu-Zwei, wie viele Tage vor dem Rennen wird das sein?
Es wird am Dienstag sein. Das Rennen ist am Samstag, also haben wir drei ziemlich einfache Tage vor dem Rennen.

„Die Leute in der Blase klopfen sich auf den Rücken und sagen:‚ Das ist großartig. Siehst du all diese Tweets? All diese Aufregung über die Prozesse? "Ja, von Leuten, die bereits davon wissen."

Ihr Verein ist bekannt für seine Teamatmosphäre und sein Training als Gruppe. Ist dies Teil einer größeren Coaching-Philosophie?
Es gibt viele großartige Beispiele dafür, wie man ein professionelles Sportteam ist. Egal wie großartig die Athleten sind, sie brauchen einen Trainer und sie brauchen Struktur. Als die Lakers Titel gewannen, rollte Phil Jackson nicht nur die Basketbälle aus. Sie hatten Übung und es gab Struktur zu dem, was sie taten. Und ich denke, Sportler brauchen Kameradschaft und Chemie und all diese Dinge. Also treffen wir uns jeden Tag, um zusammen zu laufen und sie werden zusammen zu Kraft und Kondition. Obwohl ich nicht der soziale Direktor der Gruppe bin, mag ich es, die Dinge im Auge zu behalten und sicherzustellen, dass alle miteinander auskommen. In diesem Sport gibt es eine Menge: "Oh, gut, mach es einfach alleine." Und ich glaube einfach nicht daran. Ich denke nicht, dass dies ein sehr professioneller Weg ist.

Basketball ist ein Mannschaftssport, um den Anwalt des Teufels zu spielen. Laufen ist nicht. Warum ist das gemeinsame Training / Chemie-Element beim Laufen wichtig?
Ich denke, es geht um Glauben. Wir versuchen, unsere Gruppe so zu strukturieren, dass sie ein sehr hohes Niveau aufweist. Jeder ist wirklich sehr, sehr gut. Die Messlatte ist also sehr hoch. Es hat also den Effekt, dass Amy einen nationalen Titel gewonnen hat. Warum kann ich dann keinen nationalen Titel gewinnen? Ich trainiere jeden Tag mit ihr. "Oder:" Matt lief im Halbmarathon 1:01, also weiß ich, dass ich das kann, weil ich mit Matt laufe. "Das ist die Art von Dynamik, die eine Gruppe erzeugt. Es hält Sie auf Trab und Sie sind nie zufrieden, weil immer jemand auf der Suche nach Ihnen ist.

Weiter zu den olympischen Prüfungen. In der Medienberichterstattung geht es, soweit vorhanden, darum, wer das Team bilden könnte. Dies scheint die Tatsache zu verfehlen, dass das Erreichen der Prüfungen eine Krönung für den wettbewerbsfähigen Amateur ist. Gedanken?
Diese Leute arbeiten Vollzeit. Sie stehen früh morgens auf, gehen den ganzen Tag zur Arbeit und rennen dann wieder. Es ist wirklich beeindruckend, was sie tun. Das Engagement ist in gewisser Weise größer als das der Profisportler. Und wir brauchen diese Leute. Wir brauchen diese Art von Qualifikanten für die Veranstaltung. Meiner Meinung nach ist der Marathon der Olympischen Prüfungen alle vier Jahre das beste Beispiel für Distanzrennen in diesem Land. Und es wäre nicht so, wenn wir keinen Mann aus St. Louis hätten, der es schafft. Und ein Typ aus Cincinnati. Und ein Mädchen aus Richmond oder wo auch immer. Wir brauchen diese Leute aus dem ganzen Land, denn dann decken die Zeitung Richmond, die Zeitung Cincinnati und die Zeitung St. Louis die Veranstaltung ab. Wir brauchen diese Fans. Das Mädchen aus Richmond, wir brauchen ihre Eltern, Oma und Opa, die zu der Veranstaltung kommen, sie sehen und dann vielleicht ein Fan von Shalane Flanagan oder Kellyn Taylor werden, oder wer auch immer es sein mag.

Das Laufen ist momentan riesig, mit Rekordzahlen für Marathons und Halbmarathons. Wir sollen uns in einem "zweiten Laufboom" befinden. Aber für diejenigen, die Pro Running in den USA verfolgen, scheint es immer noch ein esoterisches Interesse zu sein. Warum denkst Du, das ist?
Ich denke, wir haben einen großen Fehler in diesem zweiten Laufboom gemacht, wie Sie sagen, Mitte der 2000er Jahre, als er wirklich losging. Ich denke, wir haben einen großen Fehler gemacht, als wir dachten, dass die Förderung der professionellen Seite des Sports den regulären Läufer irgendwie entfremden würde.Es ist ein sehr bizarres Konzept, weil es in keiner anderen Sportart wahr ist. Können Sie sich vorstellen, wenn Tennismagazin normale Leute auf die Decke legen? Oder ein Basketballmagazin hat statt Lebron James einfach einen regulären Y-League-Spieler auf das Cover gesetzt? Was für einen Sinn würde das machen? Ich habe zum Spaß Hallenfußball gespielt, als meine Laufkarriere beendet war, und ich habe Cristiano Ronaldo nicht gehasst, weil er ein großartiger Fußballspieler war. Wenn wir wollen, dass dieser Boom jahrelang anhält, müssen wir den Menschen etwas geben, von dem sie sich inspirieren lassen können. Dies gilt für laufende Ladenbesitzer und Zeitschriftenredakteure - alle, die ein Gatekeeper für den Sport sind. Sie müssen die Idee loswerden, dass die Förderung der professionellen Seite des Sports gefährlich ist und seine Massenattraktivität beeinträchtigen könnte. Es ist genau das Gegenteil.

Die glanzlose Berichterstattung in den Medien über die Studien scheint das zu unterstützen, was Sie gerade gesagt haben.
Die Förderung der Versuche war schwach. Und ich sage dir warum. Die Leute in der Blase klopfen sich auf den Rücken und sagen: „Das ist großartig. Siehst du all diese Tweets? All diese Aufregung über die Prozesse? “Ja, von Leuten, die bereits davon wissen. Wir müssen zu den Leuten kommen, die nichts davon wissen. Wir müssen darüber hinaus greifen. Das machen wir nicht. Wir sind so in dieser Blase von Leuten eingeschlossen, die dieses Zeug bereits kennen, und wir müssen uns davon lösen.

Könnte es nur sein, dass Laufen am Ende des Tages als Sport schwerer zu vermarkten ist? Schauen Sie sich das Spektakel des Super Bowl an. Wie kann Laufen mit riesigen Jungs konkurrieren, die ineinander schlagen?
Ich bin nicht ganz anderer Meinung, aber ich möchte Sie dies fragen. Stellen Sie sich vor, Sie gehen zu einem Fußballspiel, nehmen aber den ganzen Pomp und die Umstände weg. Spielen Sie zwischen den Spielen keine Musik. Ich habe keine Cheerleader. Sie haben keine blinkenden Anzeigen auf dem Jumbotron. Hab einfach das Spiel. Wie langweilig wäre das? Diese Sportarten haben sich schon vor langer Zeit herausgestellt, und [Dallas Mavericks Besitzer] Mark Cuban sagte diesmal, dass es nicht um das Spiel geht. Es geht um Unterhaltung. Und die Kräfte, die im Rennen sind, haben das nie herausgefunden. Sie konzentrieren sich immer mehr auf einheitliche Regeln.

Tags: Gesundheit Athleten, Straßenlauf, Arizona, Stapelartikel, In Stride, Gesundheit

Teile Mit Deinen Freunden