20.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
  • Haupt
  • 6 Methoden zum Verzehr von besonders nachhaltigen Meeresfrüchten
6 Methoden zum Verzehr von besonders nachhaltigen Meeresfrüchten

6 Methoden zum Verzehr von besonders nachhaltigen Meeresfrüchten

Wild oder gezüchtet? An einem Haken oder mit einem Netz gefangen? Da die Bestände der Ozeane sinken, ist die Frage, welcher Fisch auf unsere Teller gehört, verwirrender als je zuvor. Lassen Sie sich von diesen sechs Regeln leiten.

  1. Seien Sie neugierig auf Ihren Fisch. Die Frage nach Nachhaltigkeit und wie und wo die Meeresfrüchte in Supermärkten und Restaurants gefangen wurden, setzt die Einzelhändler unter Druck, bessere Optionen anzubieten. Weitere Informationen zu Fangmethoden erhalten Sie im Safina Center Angelausrüstung 101 Serie.
  2. Laden Sie die Seafood Watch App herunter. Das Monterey Bay AquariumKostenlose App (Android und iOS) bewertet mehr als 2.000 Optionen für gezüchtete und wilde Meeresfrüchte entsprechend ihrer Nachhaltigkeit - Grün ist die beste Wahl, Gelb Gute Alternative und Rot Vermeiden. Verwenden Sie die App in Supermärkten und Restaurants und kaufen Sie nach Möglichkeit Best Choice-Meeresfrüchte.
  3. Kennen Sie Ihre Fischzucht. Einige Aquakulturpraktiken sind in Ordnung und andere nicht. Die gute Nachricht ist, dass es mehr Best Choice-Optionen als je zuvor gibt. Verwenden Sie die Seafood Watch-App, um zu sehen, wie ein Zuchtfisch vor dem Kauf bewertet wird.
  4. Bewegen Sie sich die Meeresfrüchtekette hinunter. "Essen Sie die Kaninchen des Ozeans und nicht nur die Löwen und Tiger", sagt Andy Sharpless, CEO von Naturschutz gemeinnützige Oceana. "Sie sind reichlicher, nachhaltiger und erschwinglicher." Variieren Sie, wie oft Sie beispielsweise Wildlachs konsumieren, indem Sie Ihrem Menü Sardellen, Hering, Muscheln und Muscheln hinzufügen.
  5. Holen Sie sich genug Omega-3-Fettsäuren. Einige Meeresfrüchte enthalten mehr Omega-3-Fettsäuren als andere. Die durchschnittliche Person benötigt mindestens 2.000 Milligramm pro Woche für die Gesundheit von Gehirn und Herz. Das ist ungefähr eine 6-Unzen-Portion hochwertiger Omega-3-Meeresfrüchte (wie Lachs oder pazifische Sardinen), zwei Portionen Regenbogenforelle oder drei Portionen Muscheln.National Geographic’S Entscheidungshilfe für Meeresfrüchte Mit dieser Option können Sie auf einen Fischtyp klicken und dessen Omega-3-Gehalt und Nachhaltigkeitsbewertung anzeigen.
  6. Überprüfen Sie den Quecksilbergehalt. In einigen Ozeanen steigt der Quecksilbergehalt dank Kohlekraftwerken und anderen industriellen Praktiken. Quecksilber ist ein Neurotoxin. Wenn Sie also viel Meeresfrüchte essen, ist es klug, sich Ihrer Aufnahme bewusst zu sein. Große Raubfische wie Schwertfisch, Roter Thun und Hai haben höhere Gehalte als Meeresfrüchte in der Kette, wie Lachs, Muscheln und die meisten Zuchtfische. Die Umweltarbeitsgruppe, eine gemeinnützige Organisation, die sich für die Gesundheit von Mensch und Umwelt einsetzt, hat eine Meeresfrüchte-Rechner Das bietet eine Liste von nachhaltigen, quecksilberarmen und Omega-3-reichen Optionen, basierend auf Ihrem Gewicht, Alter und anderen Gesundheitsfaktoren.

Der Autor, ein langjähriger Student der Meeresumwelt, tauchte in eine erstaunliche neue Welt ethischer Erntemaschinen, abtrünniger Landwirte und Wissenschaftler zur Problemlösung ein. Das Ergebnis: eine Lösung für die globale Ernährungsunsicherheit in einer fleischfressenden Welt. PLUS: Die Genies an der Front nachhaltiger Meeresfrüchte.

Tags: Natur, Essen und Trinken, Angeln, Stapelartikel, Kultur

Teile Mit Deinen Freunden