26.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
  • Haupt
  • Artikel
  • New Mexico erhält ein brandneues Nationwide Monument
New Mexico erhält ein brandneues Nationwide Monument

New Mexico erhält ein brandneues Nationwide Monument

Bewegen Sie sich, Sleeping Bear Dunes, da ist ein neues Kind auf dem Block. Laut dem Albuquerque JournalPräsident Obama plant, am Mittwoch die Exekutivgewalt zu nutzen, um das südliche New Mexico zu bestimmen Orgelgebirge-Wüstengipfel- eine Strecke in der Nähe von Las Cruces, ungefähr drei Stunden südlich von Albuquerque - ein nationales Denkmal.

Analysten haben die Aktion erwartet, die mehr als 496.000 Morgen Land schützt, seit März, als der Kongress Michigans schlafende Bärendünen als Wildnisgebiet ausgewiesen hat und Obama eine ähnliche Autorität einsetzte, um 1.665 Morgen Land entlang des Landes zu erhalten Kalifornische Küste.

Fünf Bereiche - Orgel, Dona Ana, Potrillo, Robledo und Uvas - umfassen das Gebiet Orgelberge-Wüstengipfel. Die Region gehört dem Bundesamt für Landmanagement und bietet antike Petroglyphen, Lavaströme, Erholungsgebiete, Jagdgebiete sowie seltene Pflanzen und Tiere wie Gabelbockschafe und Nadelkissenkakteen. Die Erweiterung wird voraussichtlich bis zu 7,4 Millionen US-Dollar pro Jahr für die Wirtschaft New Mexikos generieren, indem Jäger und Abenteurer aus der ganzen Welt angezogen werden.

Die Bezeichnung macht gut auf Obamas Versprechen der Union Exekutivgewalt zu nutzen, "um mehr unserer unberührten Bundesländer für zukünftige Generationen zu schützen"; Insbesondere nutzte der Präsident die ihm von der Antikengesetz, 1906 von Teddy Roosevelt gesetzlich unterzeichnet, um es den Präsidenten zu ermöglichen, öffentliches Land in Bundesbesitz einzuschränken. Obamas Entscheidung folgt der Gesetzgebung, die im Dezember von den beiden Senatoren von New Mexico, den Demokraten Martin Heinrich und Tom Udall, eingeführt wurde.

Nationale Denkmäler - wie die Orgelberge werden sollen - unterliegen weniger Einschränkungen als Wildnisgebiete, die nur der Kongress errichten kann. Heinrich und Udall wussten, dass ihre Gesetzesvorlage, die letztere vorschlug, im heutigen geteilten Kongress kaum eine Chance hatte.

"Sobald ein Gebiet als nationales Denkmal anerkannt und sein Profil auf diese Weise geschärft wurde, erleichtert es meiner Meinung nach die Gesetzgebung", sagte Heinrich. "Aber wie Sie wissen, ist heutzutage in Washington nichts einfach."

Heinrich bezog sich auf Skeptiker von Obamas Entscheidung, die die Bezeichnung als Angriff auf die ländliche Lebensweise von New Mexico formulierten, die Strafverfolgung entlang der mexikanischen Grenze behinderten und Jagd- und Weidegebiete einschränkten.

"Es umgeht den Willen des Volkes", sagte der Republikaner Steve Pearce, ein Kongressabgeordneter aus New Mexico, der ein weitaus bescheideneres 58.500 Hektar großes Denkmal für die Orgelberge vorschlug. "Es wird nicht gut für die Grafschaft sein, und es wird die Wirtschaft langfristig belasten und es für die ländliche Lebensweise in New Mexico schwieriger machen, weiterzumachen."

Pearces Sorgen scheinen etwas unbegründet zu sein. Zum einen geht Obamas Maßnahme nicht so weit wie die von Heinrich und Udall vorgeschlagene Gesetzesvorlage, die darauf abzielte, fast 3.000 Morgen mehr zu schützen, und acht Wildnisgebiete in der Region eingerichtet hätte. Heinrich äußerte tatsächlich eine gewisse Enttäuschung über die nationale Denkmalkennzeichnung, da sie die aktuellen Richtlinien zur Durchsetzung der Bundesgrenzen oder die Jagdbeschränkungen nicht ändern wird.

Tatsächlich hat das Weiße Haus John Cornell, einen Mitarbeiter der New Mexico Wildlife Federation und Präsident der Dona Ana County Associated Sportsmen, zur Ankündigung am Mittwoch im Innenministerium nach Washington eingeladen.

"Es ist ein großer Tag für Sportler in New Mexico", lobte Cornell die Entscheidung, "künftige Generationen werden diese Orte und guten Jagdgründe haben", um Wachteln, Antilopen, Tauben, Maultierhirsche und Wasservögel zu verfolgen.

Die Orgelberge werden nach Obamas Errichtung des Rio Grande del Norte Nationaldenkmals im März 2013 das zweite Nationaldenkmal in New Mexico. Die Entscheidung ist Teil der jüngsten Bemühungen des Präsidenten, den US-Tourismus vor der Sommerreisesaison zu fördern - er wird tauschen Sein Cowboyhut für eine Baseballkappe, als er heute in die Baseball Hall of Fame von Cooperstown geht.

Tags: Artikel

Teile Mit Deinen Freunden