24.10.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
Das enorme breite Leer

Das enorme breite Leer

Früher waren es die Leute im Westen, die Leute wanderten nur ihre langen Unterhosen hoch und schlenderten zu einem Hügel, als sie im Schnee herumspielen wollten. Gelegentlich bauten sie ein Seil auf oder hängten ein Zugpferd an, um einen Schlitten zu ziehen, oder schwankten schuldlos über gut gewebte Schneeschuhe von der Größe kleiner Delfine. Damals dominierte die Landschaft nur die Landschaft, und die einzigen anderen Spuren gehörten Fischern und Mardern.

An einem guten Tag in Montana läuft es immer noch so. Hier oben fällt der meiste Schnee, wo keine Menschen sind. Wenn Sie ein paar Meilen von einer Straße entfernt sind, ist das Hinterland groß (wirklich groß), wunderschön und verführerisch. Wenn Sie sich sehnen gesamt Einsamkeit, alles, was Sie tun müssen, ist einen Führer zu mieten und zu einem der zugänglichen Berge des Staates zu fahren, wie den Bitterroots, den Pintlers oder der Gallatin Range. Obwohl ich noch nie einen Fischer gesehen habe, habe ich einen Freund, der einmal beim Langlaufen auf dem MacDonald Pass außerhalb von Helena von einem Elch verfolgt wurde. Jetzt geht sein Hund nicht mehr mit ihm aus. Sogar unsere kleinen, kommerziellen Skihügel neigen dazu, sich unter Schneehaufen zu ducken, was das Backcountry-Erlebnis in die Nähe von zu Hause bringt. Klar, manchmal haben wir Montaner Lust auf all das französische Zeug - Après-Ski, Avant-Ski, Faux-Ski. Aber die meiste Zeit fahren wir einfach gerne Ski und je billiger, desto besser.

Wenn Sie hoffnungslos auf Sushi am Hang und einem Ort stecken, an dem Sie Kaninchenfell tragen können, bleiben Sie bei Colorado. Aber lassen Sie sich nicht täuschen, dass Big Hills die einzigen sind, die es wert sind, Ski zu fahren. Sie können mehr Kilometer und mehr Gelände auf ihren übergroßen Pisten fahren, aber Sie werden nicht halb so gestärkt sein, wie wenn Sie die widerspenstigen Steppen, Bäume und Unebenheiten ihrer Mini-Me Montana-Cousins ​​mit weniger - manchmal viel weniger - bewältigen. als die Hälfte des Preises. Hier, wo es neben fast jeder Stadt noch alte Mom-and-Pop-Skihügel gibt, ist das Pulver rein, roh und direkt, ohne dass es von Designer-Wärmehütten oder Terrain-Parks beeinflusst wird, und die Deponie unter der Woche dauert Tage. Auf der I-70 finden Sie Pulvervorräte, die größer sind als alle Eigentumswohnungen. Und es ist nicht so kalt. Ja wirklich.

Seien Sie ehrlich: Es ist höchste Zeit, dass Sie auf den Anruf des großen nördlichen Hinterlandes antworten und den ultimativen Winter-Roadtrip durch West-Montana, Land des letzten Un-Resorts, unternehmen. Ziehen Sie diese Farmer-Johns an, wickeln Sie ein paar feuchte Sandwiches ein und fahren Sie auf die Autobahn. Aber vergessen Sie nicht die Schneereifen. In diesem Jahr macht ein gesegneter Doppelschlag namens Pacific Decadal Oscillation einige von uns sehr fröhlich. La Niña kühlt das Wasser vor Mexiko - das den Jetstream nach Norden treibt - und erwärmt das Wasser weit vor der nordamerikanischen Küste. Übersetzung: viele weiße Sachen in den nördlichen Rocky Mountains. Nimm dir eine Woche. Oder vielleicht zwei ... oder drei ... oder was zum Teufel, vier.

Da dies Montana ist, können Sie sich mit einer atemberaubenden Aussicht auf den Weg machen und Ihre Skireise in Bridger Bowl beginnen. (Es ist nur eine 16-Meilen-Fahrt nordöstlich von Bozeman auf Montana 86.) Sie befinden sich im Big Daddy von Montanas Mom-and-Pops mit sieben Liften, einem Höhenunterschied von 2.600 Fuß und 800 Hektar Lift . Trotz der Nähe zu Bozeman zieht ein guter Wochenendtag hier nur 3.000 Skifahrer an, ungefähr so ​​viele wie in einer Stunde mit dem Orient Express Quad in Vail.

Über den Aufzügen fügt Bridgers berüchtigter Kamm namens The Ridge - hey, die Leute sind hier draußen deutlich zu erkennen - 400 Hektar steile Felswandrutschen (darunter das entmutigend benannte Deviated Septum) und alluviale Schneefelder hinzu. (Lawinentransceiver und ein Kumpel sind erforderlich.) Warren Millers frühe extreme Skistars sind hier aufgewachsen. Aber trotz aller Muskeln ist der Ort unglaublich zurückhaltend. Bridger ist eine gemeinnützige Organisation, die von einem Komitee gebührenpflichtiger Einheimischer geleitet wird, die entschlossen sind, Unternehmensübernahmen abzuwehren, die Grundfläche vor Eigentumswohnungen zu schützen und das Skifahren erschwinglich zu halten. Direkt am. Jedes Jahr am zweiten Freitag im Januar - dem Jahrestag der Eröffnung von Bridger im Jahr 1954 - können Sie für zehn Dollar Ski fahren. Wenn Sie sich für ein paar Tage entscheiden, schauen Sie sich das Powderhound-Paket an: vier Übernachtungen plus vier Tage Skifahren für extrem sparsame 150 US-Dollar.

Verstehe aber nicht die falsche Idee; Es ist nichts Falsches daran, sich verwöhnen zu lassen. Machen Sie es einfach im Montana-Stil und nehmen Sie sich ein paar gemütliche Tage Zeit, um herausragendes, (etwas) flacheres Gelände zu erkunden. Steigen Sie in das Auto und fahren Sie auf der I-90 nach Osten. Nehmen Sie dann die US 89 South in Livingston. Biegen Sie nach 45 Meilen der dramatischsten Berglandschaft des Bundesstaates aus dem Paradise Valley in das Tom Miner Basin und auf die stilvolle, aber rustikale B-Bar Guest Ranch ab. Am nördlichen Rand von Yellowstone im westlichen Teil der Absaroka Range bietet die B-Bar spektakuläre, freudige Steppen sowie 40 km Wanderwege, die von Suffolk Punch-Zugpferden präpariert werden. Wenn Sie wirklich im Busch sind, können Sie hinter den Pferden skijor; Es ist wie Wasserski, nur kälter. Und im Einklang mit dem Hinterholzgefühl des Ortes ist die Lodge klein (sie bietet Platz für 34 Personen) und das Essen ist einheimisch und frei von Chemikalien.

OK, genug von all dem Plüschzeug. Es ist Telezeit. Gehen Sie zurück nach Bozeman und fahren Sie auf der I-90 nach Westen bis Three Forks. Von dort aus fahren Sie auf der US 287 nach Norden nach Helena und arbeiten sich 24 Meilen nordwestlich der Stadt auf der Green Meadow Road nach Marysville und einem Hügel namens Great Divide vor. Die vier Lifte bei Great Divide kriechen, und Sie werden den ganzen Tag die gleiche Aussicht haben - die abgerundeten Hügel der Big Belt Mountains. Komm darüber hinweg! Sie sind im Himmel der Telemark-Wende gelandet: Nach einem schönen Schnee ahmt das periphere Gelände zwischen Läufen wie Big Open und Hi-Voltage das Backcountry liebevoll nach, mit unterschiedlichen Schritten, tiefem, nicht verfolgtem Schnee und altem Baumbestand. Außerdem gibt es oben und unten ein bisschen Kick and Glide, nur um ehrlich zu sein. An Wochentagen kosten Liftkarten 5 USD pro Stunde, 24 USD pro Tag, und der Ort ist postapokalyptisch leer. Man könnte meinen, die örtlichen Free-Heelers wären überall dabei, aber hier ist niemand. Ha! Sag es ihnen nicht.

Während Sie in der Nachbarschaft sind, besuchen Sie die unscheinbare Alice Creek Ranch, eine kurze, 46-Meilen-Fahrt auf der Montana 279 über den Flesher Pass und westlich nach Lincoln. Hier, am Rande der Scapegoat Wilderness, erhalten Sie für 8 US-Dollar eine Tageskarte für 25 Meilen von Schlittschuhpfaden, und Sie können eine bescheidene Hütte für bis zu sechs Personen mieten. Gegen eine zusätzliche Gebühr werden Sie von den Eigentümern zu nahe gelegenen, nicht gespurten Pisten zum Tele- oder Skifahren durch die hügelige, mit Douglasien übersäte Landschaft befördert.

Ihre nächste Station ist die Stadt Anaconda, die für verschiedene Dinge berühmt ist: einen alten Schmelzschornstein, der höher ist als das Washington Monument, einen sehr seltsamen Golfplatz mit schwarzem Sand, der von Jack Nicklaus entworfen wurde, und die wunderschönen, schneebedeckten Pintler Mountains. Um zu den Gipfeln zu gelangen, springen Sie von Helena aus auf die US 12 westlich, nehmen Sie die I-90 nach Süden und fahren Sie dann mit Montana 1 zum Skigebiet Discovery Basin. Vor einigen Jahren verdoppelte dieser Betrieb seine Größe, indem er den Aufzug auf die steile, nach Norden ausgerichtete Rückseite brachte. Die hinteren Schalen und Rutschen bleiben das ganze Jahr über gesegnet ungepflegt. Bis März sind die Unebenheiten so groß wie Fords mit einer halben Tonne. Die sanfte Vorderseite ist ideal, um Ihre Fakeys und 360s zu perfektionieren. Dann können Sie die Halfpipe schlagen. Du wirst Leute sehen, die Carhartts tragen, und du wirst Oldtimer-Lifte fahren, von denen einer so schnell angekurbelt ist, dass es so ist, als würde man Wäsche von einer Wäscheleine fallen sehen. Aber kein Problem: Die Lift Ops lernen Ihren Namen und nehmen die Teile auf.

Auf der anderen Seite der Sapphire Mountains, westlich von Anaconda, befindet sich der Lost Trail Powder Mountain, der als das wichtigste Pulverbecken des Bundesstaates gilt. (Um dorthin zu gelangen, nehmen Sie die I-90 in Richtung Osten und folgen Sie ihr bis zur I-15 in Richtung Süden. Nehmen Sie Montana 43 und fahren Sie nach Westen bis zur Grenze zu Idaho.) - 300 Zoll pro Jahr - von steroidalen Sturmsystemen sowohl im pazifischen Nordwesten als auch in den zentralen Rocky Mountains. Noch besser ist, dass die winzige Operation - drei Doppelstühle und ein Schlepptau - drei Tage die Woche geschlossen ist, was bedeutet, dass das Zeug nur dort sitzt und auf Sie wartet. "Wir haben nicht viel Langstreckenmarketing betrieben", erklärt Bill Grasser, dem der Ort seit 30 Jahren gehört. "Wir mögen es so."

Es liegt eingebettet in die Bitterroot Mountains, daher sind die Aussichten überwältigend, aber die Bäume und Rutschen werden Sie entweder den ganzen Tag über grinsen oder verziehen.Wenn sich Lost Trail wie mitten im Nirgendwo anfühlt, dann deshalb, weil es so ist - selbst Lewis und Clark konnten das Gelände nicht herausfinden, daher der Name. Keine der nächstgelegenen Städte - Hamilton, Darby und Salmon - hat am Sonntagmorgen eine größere Bevölkerung als die Broadway IRT-U-Bahn. Sie könnten sogar einsam werden. Ganztageskarten kosten nur 19 US-Dollar.

Es ist endlich Zeit, nach Bozeman zurückzukehren, aber kurz bevor Sie dort ankommen, noch ein Umweg. Nehmen Sie die US 191 South und folgen Sie ihr bis zum Big Sky Resort. Ich weiß, ich weiß, wir sagten, dies sei ein Leitfaden für Mama und Papa. Also haben wir gelogen. Du bist im Westen von Montana; Sie können nicht ohne Skifahren Big Sky verlassen! Es ist groß, es ist reichlich, es hat Stufen vom Lone Mountain, die dich zum Weinen bringen werden. Liftkarten kosten teure 52 US-Dollar, aber betrachten Sie dies als Ihre einzige Chance, sich zu verwöhnen. Wenn Sie sich wirklich verwöhnen lassen möchten, können Sie an Ihren freien Tagen auf der luxuriösen Lone Mountain Ranch ernsthaft Langlaufen und Gourmet-Essen essen - Elchmedaillons und Schokoladenbrotpudding-Kuchen. Die 40 Meilen langen Skate- und klassisch präparierten Trails der Ranch führen ab und zu an einer Unterteilung vorbei, aber Guides und Instruktoren können Sie die nahe gelegenen Wildnishänge der spektakulären spanischen Gipfel hinauf und hinunter oder nach Yellowstone führen, wo Sie, wenn Sie Glück haben, Sie werden Ihr schnörkelloses Montana-Skiabenteuer beenden, indem Sie einen Elch entdecken. Stellen Sie nur sicher, dass Ihr Hund der Herausforderung gewachsen ist.

Draußen Korrespondentin Florence Williams lebt in Helena. Sie stellte Eustace Conway im September vor.

Pulverraum

Montanas glitzernde, preisgünstige Mini-Me-Resorts

Das Reisen in Montanas Nebenstraßen im Winter erfordert ausgefeilte emersonische Eigenständigkeitsfähigkeiten. Ausnahmslos wird Ihr Handy beendet, kurz bevor ein Elch Ihren SUV in eine Schneebank zwingt. Wenn Ihnen die Idee, Ihre Skiknospen zu kannibalisieren, nicht zusagt, kaufen Sie eine Schaufel und werfen Sie sie mit einem Schlafsack und einem Vorrat an Clif Bars in den Kofferraum.

Dahin kommen: Fliegen Sie direkt zu Bozemans Gallatin Field, damit Sie morgens gegen Bridger's Ridge Hippies um Powder Turns kämpfen können. Delta (800-221-1212) bietet Flüge von Salt Lake City, Nordwesten (800-225-2525) von Minneapolis - St. Paul und Horizon (800-547-9308) aus Seattle. Wählen Sie den Airfield Manager (406-388-8321), um eine Liste der lokalen Autovermietungen zu erhalten, von denen die meisten alles von Subarus bis Suburbans anbieten. Skiträger kosten etwa 6 US-Dollar zusätzlich pro Tag.

Unterkunft: Um das $ 150 Powderhound-Paket von Bridger zu nutzen, rufen Sie den Hügel unter 800-223-9609 an. Auf der B-Bar Ranch (links) kosten zwei Übernachtungen, Mahlzeiten und Skifahren 400 USD pro Person bei Doppelbelegung. Für Reservierungen rufen Sie 406-848-7523. Wenn ein Tag in Great Divide nicht ausreicht (wird es nicht sein), kann die Handelskammer von Helena (406-442-4120) eine Liste lokaler Hotels bereitstellen. Aber beachten Sie: Eine Hütte für sechs Personen auf der nahe gelegenen Alice Creek Ranch (406-362-4810) bringt Ihnen nur 75 US-Dollar zurück. Zu diesem Zeitpunkt schreit Ihr Körper nach einem Montana Whirlpool - auch bekannt als heiße Quellen. Im Fairmont Hot Springs Resort können Sie zweimal im Discovery einweichen, zweimal schlafen und zweimal Ski fahren - für 130 USD pro Person (800-332-3272). Fahren Sie zwei Tage auf dem Lost Trail Ski und verbringen Sie zwei Nächte im Camp Creek Inn Bed & Breakfast (406-821-3508) für 84 USD pro Person. Zwei Tage Skifahren und zwei Übernachtungen im Big Sky (800-548-4486) kosten Anfang Januar 169 USD pro Person bei Doppelbelegung. Ein einwöchiger Kabinenaufenthalt auf der Lone Mountain Ranch (800-514-4644) kostet 2.600 USD für zwei Personen, 1.665 USD für Alleinreisende und beinhaltet Mahlzeiten und Skifahren. Ein-Tages-Skipässe kosten 12 US-Dollar.

Was ist 126 Meilen lang, zehn Fuß tief und riecht nach Hering?

Minnesotas Gunflint Trail, der längste Abschnitt einer präparierten Wildnisstrecke in Amerika

Die Einheimischen, die das Gunflint Trail System im Norden von Minnesota fahren, stehen vor einer ungewöhnlichen Situation. "Bis April haben wir die makellosen, präparierten Loipen satt", sagt Scott Beattie, Besitzer einer Langlaufloge, "also müssen wir stattdessen in den Boundary Waters Krustenkreuzfahrten machen." Glücklicherweise können diejenigen von uns, die weiter entfernt wohnen, das 126 Meilen lange Spinnennetz des Gunflint über Langlaufloipen fahren, ohne unter einer solchen Langeweile zu leiden. Gutschrift eines durchschnittlichen kreideähnlichen Schneefalls von 111 Zoll pro Jahr und Temperaturen, die niedrig genug sind, um ihn von Ende Dezember bis Ende März auf dem Boden zu halten. Fügen Sie hochmoderne Putzmaschinen hinzu, die Skaten und klassische Strecken aller Könnensstufen schnitzen und selbst die klobigsten Rohstoffe perfekt schleifen. Das Ergebnis: einige der glattesten und schönsten Langlaufloipen auf dieser Seite von Telemark, Norwegen.

Das Gunflint-System, das von sieben North Woods-Chic-Lodges verankert ist, beginnt im Pincushion Bed & Breakfast, drei Meilen nördlich von Grand Marais an der Cook County Road 12. Obwohl es vom größeren Gunflint-Netzwerk isoliert ist, sind Teile dieser südlichen, 15 Meilen langen Rennstrecke wert Ein Quickie-Ski, insbesondere die 4,8 Meilen lange Pincushion Mountain Loop. Machen Sie sich auf den Weg zum Gipfel und genießen Sie einen 360-Grad-Blick auf den Oberen See im Süden, die schroffen Sägezahnberge im Westen, den Superior National Forest im Norden und an klaren Tagen den Isle Royale National Park im Osten .

24 Meilen weiter nördlich liegt die Bearskin Lodge, eine abgelegene Siedlung aus gemütlichen Blockhäusern und Tipis am Wegesrand (oben links), und das Tor zum 36 Meilen langen Central Gunflint-System. Jeder einigermaßen fitte Skifahrer könnte eine Woche bleiben, um dieses Kopfgeld zu erkunden, aber Zwangskünstler werden sich freuen zu wissen, dass sie nur die Spitze des schneebedeckten Eisbergs erreicht haben: Ein Drei-Meilen-Ski bringt Sie zum 17-Meilen-Banadad-Trail. Die längste präparierte Wildnis-Skiroute in den USA und die Verbindung zum riesigen, 58 Meilen langen Upper Gunflint-Netzwerk. Das sind 111 Meilen miteinander verbundener Pfade, die durch mit Kiefern und Birken bewachsene Wälder, um gefrorene Bergseen und über mehr als ein paar neue Schneefelder führen, die durch ein tödliches Gewitter entstanden sind, das im vergangenen Juli schätzungsweise 12 Millionen Bäume gefällt hat.

Langlauf mag neben Hockey und Lutefisk der Wintersport der Region sein, aber es gibt keinen Mangel an anderen Freizeitbeschäftigungen im Winterschlaf - unter anderem Schneeschuhwandern, Hundeschlittenfahren, Eisfischen und Schlittenfahren. Das "Guest of All" -Programm der Gunflint Trail Association ermöglicht es den Besuchern, in einer Lodge zu übernachten und gleichzeitig an Aktivitäten in den anderen Resorts teilzunehmen. Unabhängig davon, wie Sie tagsüber ins Schwitzen kommen, ist die Abendsauna der wahre Test für die Tapferkeit von North Woods: Wer am längsten im Schnee rollt, gewinnt.

SCHNEE WIE:

Eine Liste der Resorts und Preise erhalten Sie unter 800-338-6932. Boundary Country Trekking (800-322-8327) bietet Ausflüge von Lodge zu Lodge, von Jurte zu Jurte und von Lodge zu Jurte: Sie fahren Ski, sie liefern die Skins. Reisen mit drei Übernachtungen beginnen bei 382 USD pro Person. Zum Skifahren mit Banadad und Pincushion benötigen Sie einen Minnesota-Skipass für 10 USD pro Jahr, der in der Pincushion Lodge oder im Backcountry Trekking erhältlich ist. Für die privat geführten Central und Upper Gunflint Trails werden Tageskarten in Lodges in der Umgebung für 10 USD verkauft.

Das Tao von Poo

Rogers Pass, wo der Schnee nicht nur tief ist; es ist tief, Mann

Im Herzen des 330.000 Hektar großen Glacier National Park in British Columbia, auf halbem Weg zwischen den Städten Revelstoke und Golden, auf einer Straße, die sich zwischen den Granittürmen der Selkirk Mountains windet, liegt Gunsite, ein Parkplatz mit einer großen Lawinenpistole - der einzige Hinweis darauf, was dahinter liegt. Hier wollen Sie vorbeifahren. Jetzt sind Sie bereit für eine eingehende Erkundung des Rogers Pass, möglicherweise des schönsten Abhangs von Hinterwäldern in Nordamerika. Was bestimmt die Größe des Backcountry? Vier Faktoren, die Rogers alle in den Griff bekommt.

  1. The White Stuff: Jeden Winter setzen sich hier mehr als 30 cm selig trockener Flaum ab. Mein erster Vorgeschmack auf die verdünnten Kristalle kam vor einigen Wintern, als ich in einen Lauf namens Lookout Notch fiel und sofort von einer wogenden Wolke verschluckt wurde. Die Flocken schimmerten wie Glimmer im Sonnenlicht, meine Spuren waren tief wie Gopher-Furchen. Die Bedingungen waren so gut, dass meine Partner, deren Schneevokabular einen Inuit entmutigen würde, ihn für einen Schritt jenseits des Pulvers erklärten - eine Talk-ähnliche Exquisitheit, die man nennt pooder. Poo, kurz gesagt.
  2. (Relativ) Einfacher Zugang: Bei Rogers erhalten Sie Ihren ersten vertikalen Fuß, wenn Sie aus dem Auto steigen. Von Gunsite aus sind Sie in unmittelbarer Nähe von Abfahrten wie dem Dome Glacier und den wundersamen Seven Steps of Paradise. Drei Meilen die Straße hinunter im Glacier Park Information Center liegt der Ausgangspunkt zum Ursus Minor Basin, zum Balu Pass und zur Grizzly Shoulder, die jeweils fast 3.000 vertikale Fuß durchgehender Hänge bieten, die an einem energiegeladenen halben Tag bewältigt werden können. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie Ihre Ketten mitbringen, damit Sie aussteigen können, wenn Sie fertig sind.
  3. Ernstes Gelände: Die drei riesigen Täler des Rogers Pass - der Asulkan, der Illecillewaet und der Connaught - sind mit allem geschmückt, von bewaldeten Lichtungen bis hin zu glatten Schalen und riesigen Stufen. Und die Läufe sind scheinbar bodenlos. Hier draußen grenzt der Gedanke, die Spuren eines anderen zu überqueren, an Häresie.
    1. Erstklassige Shackability: Unerschrockene Seelen können ein Camp aufschlagen, wenn sie möchten, aber die meisten werden die lenkbaren Rucksäcke zu Hause lassen wollen. Der Rogers Pass verfügt über vier Kabinen des Alpine Club of Canada, die 12 bis 24 Skifahrer aufnehmen können und mit Holzöfen, Brennholz, Propan-Kochherden und Laternen ausgestattet sind. Die Asulkan-Hütte (12,50 USD pro Person und Nacht) befindet sich in idealer Lage am Fuße des Seven Steps-Laufs - etwa vier Stunden südlich vom Gunsite-Parkplatz entfernt - und verfügt über große Panoramafenster. Achtung, Wohnmobile: Wheeler Hut für 24 Personen (15 USD pro Person), eine voll ausgestattete Küche und eine einfache 20-minütige Skifahrt vom Parkplatz entfernt. Ich habe Leute gesehen, die mit einem Fall von Molson unter jedem Arm darauf zukamen.

    Rogers ist so weitläufig, dass der überlegene Schnee zweifellos viel weiter geht als Ihre Vorräte. Daher nimmt die Reise normalerweise einen organischen Rhythmus an: Fahren Sie zurück nach Gunsite, fahren Sie in die Stadt, um Nachschub zu erhalten, und kehren Sie in die Schalen zurück. Wiederholen. Befolgen Sie diesen einfachen Plan und auch Sie können das Tao von poo erkennen.

    SCHNEE WIE:

    Der Rogers Pass, 200 Meilen östlich von Calgary, ist von Dezember bis April fahrbar. Der März hat den leichtesten Schnee und das beste Wetter. Warnung: Dies ist wildes, unversöhnliches Gelände. Skifahrer, die noch keine Erfahrung mit Tourentechniken im Hinterland haben, sollten einen Führer mieten. Die in Canmore, Alberta, ansässige Yamnuska Inc. (403-678-4164) führt Fahrten für 200 USD pro Tag für eine Person plus 35 USD für jeden weiteren Skifahrer durch. Bestellen Sie die zusammengesetzte Rogers Pass-Karte bei Mountain Equipment Co-Op (12,50 USD; 403-269-2420 USD), um Ihren eigenen Weg zu beschreiten. Lawinen sind eine ständige Gefahr, daher sind Sonden, Schaufeln und Transceiver unerlässlich. Für ein aufgezeichnetes Lawinenbulletin rufen Sie 250-837-6867 an. Für Kabinenvermietung wenden Sie sich an den Alpine Club of Canada (403-678-3200).

    Gladerunner

    Ausweichen von Bäumen, nicht von Menschenmassen, am Jay Peak in Vermont

    Es gibt nur einen Weg, einen eisbedeckten Sessellift inmitten eines kalten Wintersturms zu fahren: die fetale Position.

    Also stecke ich meine Nase in meinen Kragen und erinnere mich an die zwei durchaus vernünftigen Gründe, an diesem Tag eine Unterkühlung in der Luft zu riskieren. Zuerst bin ich am Jay Peak in Vermont, der Heimat des besten Lift-Baum-Skifahrens des Landes. Zweitens ist es der erste anständige Sturm der Saison auf einem Berg, der jedes Jahr durchschnittlich 332 Zoll kaltes Pulver direkt aus Alberta holt - mehr Schnee als viele Resorts in Colorado sehen. Allein aus diesen beiden Gründen werde ich zittern, ich werde mein Gesicht in meinen Handschuhen vergraben, ich werde es aushalten. Drei Jahre westliches Skifahren haben mich zu einer Sissy gemacht; Es ist Zeit, sich zu verschärfen.

    Zähne klappern wie Maracas, ich springe vom Stuhl, strecke meinen halbgefrorenen Oberkörper und schwinge meine Arme und Beine, um etwas Blut in die tauberen Extremitäten zu drücken. Plötzlich sehe ich vier Pferdeschwanz-Telemarker, die bergauf laufen. Niemand läuft in einem Skigebiet bergauf, es sei denn, er fährt an einen besonderen Ort, also melde ich mich hinter ihnen. Als Mohawk-Späher heimlich auftauchen, tauchen die freihändigen Vier unter ein Seil und fahren in den Wald. Was kann ich noch tun, als zu folgen?

    Dies ist schließlich ein Paradies zum Waldskifahren. Jay Peak liegt nur sieben Meilen von der kanadischen Grenze im Nordosten von Vermont entfernt und ist mit 20 unberührten Lichtungen gesegnet, die von mäßig schwierigem Gelände (Beaver Pond Glade, Buck Woods) bis zu sphinkterverstopfenden Steppen (Valhalla, Vertigo) reichen - 2.153 Fuß stark bewaldet insgesamt vertikal. Ein Waldbaukünstler mag den Berghang hinaufblicken und gewöhnliche nordöstliche Harthölzer sehen, aber New Englands Hardcore-Skifahrer und Snowboarder wissen, dass die Bäume von Jay wie keine anderen auf der Erde sind: Nicht so eng, dass man die Falllinie nicht fahren kann, nicht so locker Du vergisst, dass du im Holz bist. Und dank einer Herkules-Säuberung nach dem berüchtigten Eissturm von 1998 ist der Waldboden sauber, sauber, sauber, was bedeutet, dass Sie schnell, schnell, schnell gehen können.

    Und mir ist vielleicht etwas zu spät klar, dass ich genau das jetzt tue. Während der Sturm auf den Pfaden tobt, fällt der Schnee sanft zwischen die Bäume, was meine Tiefenwahrnehmung verbessert und mein Selbstvertrauen trotz der Whiteout-Bedingungen stärkt. Die ersten paar Kurven sind eigentlich gar keine Kurven, aber sie fallen von einer Reihe von vier Fuß hohen Stufen ab. Beim vierten Schritt gehe ich viel zu schnell und verwische Balsam-Tannen, Zuckerahorn, Birken und Telemarker.

    Es bringt mich fast dazu, in die fetale Position zurückzukehren. Dann erinnere ich mich an den Rat, den mir ein besserer Skifahrer einmal gegeben hat: "Schau nicht auf die Bäume, schau auf die Zwischenräume zwischen den Bäumen. Ski zu den Ausgängen." Logik und Erfahrung sagen mir, dass meine Ausgänge ausgehen werden, aber hier auf Jay tun sie es nicht. Ich schwebe durch den natürlichen Slalomkurs, bis meine Quads brennen und ein deutlich weniger Zen-Mantra in meinen Kopf eindringt: "Ski gut oder Holz essen." Ich genoss den Gedanken nicht, mit den Zähnen Saft aus einem Zuckerahorn zu klopfen, schnitt hart, um anzuhalten, stützte mich auf meine Stangen und saugte zwischen den Lachanfällen arktische Luft in meine Lungen. Was ist, wenn ich mein Gesicht beim nächsten Sessellift nicht spüren kann? Ich gehe zurück in den Wald für mehr.

    SCHNEE WIE:

    Das Jay Peak Resort schließt ein 3,6-Millionen-Dollar-Expansionsprojekt ab, einschließlich des Baus des längsten Hochgeschwindigkeits-Quad-Sessellifts im Nordosten, der bis zum Eröffnungstag Mitte bis Ende November in Betrieb sein soll. Um dies zu finanzieren, werden die Preise um fünf Dollar auf 49 Dollar steigen. Jay akzeptiert jedoch die kanadische Währung zum Nennwert für Liftkarten. Wandeln Sie also Ihr Geld um und sparen Sie 30 Prozent. Für Details zu Unterkunft und Tickets rufen Sie das Resort unter der Nummer 802-988-2611 an. Für geführte Touren im Hinterland (45 USD pro Person) rufen Sie die Jay Peak Skischule unter der Nummer 802-988-2611 an. 8298.

    Auf Wasser laufen

    Mega-Tracks im Adirondack-Schneeschuhland legen

    Wenn Sie laufen können, können Sie Schneeschuhwandern. Zugegeben, es ist keine weltbewegende Offenbarung, aber für diejenigen, die das Brennen spüren möchten, während sie durch die Tundra stapfen, ist es diese täuschend einfache Philosophie, die Geist und Körper am Laufen hält - besonders wenn sie über Mammutverwehungen und gefrorene Seen springen und schlurfen Berge und schlurfen wie Sasquatch durch mit Eis verkrustete Bäume. Und es gibt keinen besseren Ort, um die Schläger anzuziehen, wie die französischen Kanadier sagen, als die St. Regis Canoe Area im New Yorker Adirondack Park, einem ausgewiesenen Wildnisgebiet mit 58 Seen, die durch 23 Meilen lange Tragepfade und Feuerwege verbunden sind.

    In St. Regis gibt es viele Stampfplätze, aber der am wenigsten mit Füßen getretene und lohnendste Abschnitt ist der zehn Meilen lange Abschnitt der Nine Carries Canoe Route, der am Saranac Inn beginnt - so genannt, weil er einst der Standort von war Ein großes Resort - vier Meilen von Lake Clear Junction an der Route 30 entfernt, hinter der staatlichen Fischbrutstätte. Nehmen Sie die ungepflügte Straße (es gibt nur eine) zum Little Clear Pond und fahren Sie auf dem windgefüllten Schnee des Westufers nach Norden - besser als das klare Eis des offenen Sees - und nehmen Sie den Tragepfad zum St. Regis Pond. Gehen Sie auf dem weicheren, tieferen Schnee des rollenden 800 m langen Pfades. Es wird langsamer gehen, aber Sie werden zuerst auf unbeschmutzte Hirsch-, Otter-, Kojoten- und Hermelinspuren stoßen. Wenn Sie die Anlegestelle auf der Landzunge westlich des Teichs erreichen, erhalten Sie Ihren ersten Blick auf den 2873 Fuß hohen St. Regis Mountain, der sich im Norden abzeichnet. Planen Sie Ihren Gipfelangriff später. Die Aufgabe besteht darin, über den St. Regis Pond, den Ochre Pond und den Fish Pond zu stapfen und dazwischen durch die 150 Fuß alte Kiefer zu stehen. Wenn Sie am gefrorenen Wasser der Fische vorbei sind, marschieren Sie weitere drei Meilen südöstlich über die staatliche Feuerstrasse und Sie sind wieder in der Brüterei. Klettern Sie die letzten zwei Meilen nördlich auf der Route 30 und Sie erreichen Ihr höhlenartiges Versteck - oder zumindest die nächstgelegene Annäherung, Hohmeyers Lake Clear Lodge.

    SCHNEE WIE:

    Schnapp dir eine Kopie von Adirondack Canoe Waters: Nordfluss, veröffentlicht von ADK, bevor Sie gehen. Der Blue Line Sport Shop (518-891-4680) in Saranac Lake, 15 Minuten vom Ausgangspunkt entfernt, vermietet Sherpa-Schneeschuhe je nach Modell für 10 bis 15 US-Dollar pro Tag. Doppel bei Hohmeyer (800-442-2356) kosten 110 bis 125 US-Dollar; Suiten am See mit Kamin und Whirlpool kosten zwischen 135 und 250 US-Dollar.

    Betritt das Schnegewölbe

    Dreiunddreißig Fuß pro Jahr. Das ist alles was Sie wissen müssen.

    Kingsbury Pitchers Frau verbietet ihm das Snowboarden. Mit 80 Jahren hatte Kingsbury Jahrzehnte Zeit, um seine Unabhängigkeit als Besitzer des Wolf Creek Ski Area im Süden Colorados zu verbessern, einem der ersten Resorts, in denen Snowboarder willkommen sind. Aber in dieser Frage scheint er kein Glück zu haben. "Ich würde ihn vor ein paar Jahren beim Herumspielen mit meiner Ausrüstung erwischen", sagt sein 26-jähriger Enkel Kalei Pitcher, ein ehemaliger gesponserter Fahrer. "Aber jetzt wird sie es nach seinem Hüftersatz nicht mehr haben."

    Pitcher und sein Resort machten es zunächst praktisch alleine. Das Snowboarden dauerte fast ein Jahrzehnt, um in den meisten Skigebieten Akzeptanz zu finden. (Zu diesem Zeitpunkt sind Alta, Aspen Mountain, Mad River Glen und Taos die einzigen Antiboarding-Standorte in den USA.) von vertikalem Gefälle) brachte ihm gute Noten von Snowboardpionieren ein, die dort in den achtziger Jahren zu Wettbewerben gewandert waren. Heutzutage können Kalei und Top-Profis wie Todd Richards und Kevin Jones nicht genug von Wolf Creek und seinen durchweg reichhaltigen Frühwinterbedingungen bekommen. "Ich bleibe lieber hier", sagt Kalei, "und weiß, dass ich es gut machen werde."

    Gut ist definitiv eine Untertreibung für Wolf Creeks enorme jährliche Schneeernte. Es liegt in einer hufeisenförmigen Gebirgsgruppe in der San Juan Range, die als Müllhalde für feuchtigkeitsreiche Wolken dient, die aus Baja über den Südwesten der Vereinigten Staaten rasen und in die Wasserscheide einschlagen. Wolf Creek umfasst nur 1.500 Morgen mit 30 Meilen Wanderwegen, aber die hochwertige Fahrt gleicht die geringe Menge des Berges mehr als aus: Es ist gespickt mit fröhlichen Abfahrten, die in die tiefen Landungen von Schüsseln und Klippentropfen ausbrechen.Knife Ridge, ein patrouilliertes, 500 Hektar großes Backcountry-Gebiet, in dem radikales Verhalten eher gefördert als zitiert wird, wird bald Zugang zum Aufzug haben (vorbehaltlich der Genehmigung durch den Forest Service), was die Mischung von Wolf Creek erheblich erweitert.

    Nach acht Stunden, in denen Sie sich von den Basaltleisten nach unten drehen, werden Ihre Knie Sie darüber informieren, dass es Zeit ist, sie einzupacken. In Wolf Creek gibt es keine Übernachtungsmöglichkeiten, aber das Spring Inn, ein Hotel und Spa in Pagosa Springs, nur 24 Meilen die Straße hinunter, bietet heilendes Wasser . Während sich die von Bogner angepasste Menge im Norden nach Macchiatoes drängt, werden Sie in einem Whirlpool verwöhnt, erwarten den glorreichen Powder-Lauf des nächsten Tages und hoffen, Kingsbury zu treffen, während Sie mit einem der alten Freestyle-Boards von Kalei auf einem weiten Spiel herumspielen. Aus dem Hügel, wo Mrs. Pitcher ihn nicht finden kann.

    SCHNEE WIE:

    Wolf Creek (800-754-9653) liegt eine Autostunde von Durango und fünf Stunden von Denver entfernt. Liftkarten kosten 37 USD für einen ganzen Tag, 27 USD für einen halben Tag. Tränken Sie Ihre mit Mogul gedrosselten Knochen im The Spring Inn (Doppelzimmer, $ 77; 800-225-0934).

    Tags: Reiseziele Montana, Minnesota, Britisch-Kolumbien, Vermont, New York, Schneesport, Colorado, Stapelartikel, Reisen

    Teile Mit Deinen Freunden