21.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
  • Haupt
  • Abenteuer
  • Treffen Sie den Anti-Heli-Skifahrer, Pro-Polar Endure Ski Fotograf
Treffen Sie den Anti-Heli-Skifahrer, Pro-Polar Endure Ski Fotograf

Treffen Sie den Anti-Heli-Skifahrer, Pro-Polar Endure Ski Fotograf

Die meiste Zeit des Jahres lebt Kt Miller in „Podunk [auch bekannt als Cooke City]“ in Montana. Bevölkerung: 76. Das nächste Lebensmittelgeschäft ist anderthalb Stunden entfernt. Im Winter ist der einzige Weg, um ihre 12-mal-14-Fuß-Kabine mit einem Raum zu erreichen, eine Einbahnstraße durch den Yellowstone-Nationalpark zu fahren. Und genau so will sie es. "Ich versuche, das Reisen so gering wie möglich zu halten", sagt sie. Nicht zu viel zu reisen ist gleichzeitig eine ihrer größten und bedeutendsten Herausforderungen. Miller ist dem schreibtischgebundenen Leben zugunsten von Aktivitäten mit hohem Adrenalinspiegel völlig entkommen, aber sie ist auch ihre härteste Kritikerin, wenn es darum geht, sich für ihre andere Leidenschaft einzusetzen: Nachhaltigkeit.

Als ein FotografDie 25-Jährige ist eine erfahrene Skifahrerin im Hinterland und Umweltschützerin. Sie hat sich oft in weit entfernten Gegenden in großer Höhe befunden. "Ich priorisiere meine Leidenschaftsprojekte", sagt sie über ihren beneidenswerten Lebenslauf. Dazu gehört das vertikale Bankgeschäft, von Alaskas Chilkat Range bis zur Aiguille du Midi in den französischen Alpen, und eine Abfahrt von 20.000 Fuß auf Denali. Sie war auch die erste Frau, die den Albisoara Crucii fährt im rumänischen Bucegi-Gebirge und im North Couloir von Baronette Peak in Montanas Absaroka-Bergen. Und sie hat ihre Interessen in die Finanzierung von Pro-Adventure-Unternehmen eingebracht und für solche Leute gedreht Skifahren Magazin und Patagonien als Botschafter für Dynafit und Lowepro.

Millers Talent, wilde Winterabenteuer festzuhalten, hilft ihr auch, eine ernüchternde Geschichte über den Klimawandel zu erzählen. Diese Kreuzung zeigte sich am deutlichsten Anfang August, als Miller die Hubschrauber-Ski-Industrie in einem kritisierte Adventure Journal Meinungsbeitrag. Sie hatte Anfang der 20er Jahre zwei Saisons damit verbracht, als Heli-Guide einzubrechen, widersprach jedoch dem, was sie als "leichtfertiges" Tuckern von Treibstoff ansah (einer der Hubschrauber in ihrem Resort verbrauchte ungefähr 45 Gallonen pro Stunde). "Ist Heliskiing in Ordnung, wenn Sie es nur ein paar Mal im Jahr machen, aber den Rest des Jahres als umweltbewusster Bürger?" Sie schrieb. "Das glaube ich nicht."

"Ich bin kleiner und 100 Pfund leichter als die meisten Leute, mit denen ich ausgehe, aber ich halte mich an wirklich hohe Standards. Ich trainiere sehr hart. Ich denke, das hat mir viel Respekt bei den Menschen eingebracht, mit denen ich zusammenarbeite. "

Miller ist die erste, die sagt, dass sie nicht perfekt ist, aber sie trifft jetzt absichtliche Entscheidungen für Nachhaltigkeit in ihren Karriereschritten. Zum einen ist sie jetzt Medienspezialistin für Eisbären International- Miller schreibt der Organisation zwischen ihrer ersten und zweiten Heliski-Saison einen freiwilligen Aufenthalt als ihren umweltbewussten „Glühbirnen-Moment“ zu. Jeden Herbst hilft sie Wissenschaftlern bei der Ausführung eines Live-Cam in der kanadischen Tundra, in der Eisbären zur Robbenjagdsaison wandern. Es sind nützliche Echtzeitinformationen darüber, wie die Bären mit sich ändernden Meereisbedingungen interagieren - und ja, es ist oft bezaubernd. Das Programm erreichte allein 2013 rund 1,5 Millionen Zuschauer. Miller ist auch ein großer Fan von "menschlichem Abenteuer". Warum fahren, wenn man Fahrrad fahren kann? Warum Schneemobil, wenn Sie wandern können? Sie hofft, dass die Bilder, die sich aus diesen Expeditionen ergeben, eine Wildheit widerspiegeln, die einen Akkord trifft - und den Dialog anregt.

Als nächstes steht auf ihrem Radar die Mutter aller Treffpunkte zum Klimawandel: der Klimagipfel der Vereinten Nationen, der im Dezember in Paris stattfindet. Miller nimmt nicht persönlich teil („Es gibt das ganze Dilemma, durch die Welt zu fliegen, um den Klimawandel zu lösen…“), aber sie schließt sich einer wachsenden Zahl von Wintersportlern an Aufforderung zum Handeln auf dem Gipfel um die Landschaften zu retten, die sie lieben. "Ich bin zuversichtlich, dass die Gespräche produktiv werden", sagt sie. "Wenn ich jemals Kinder haben will, sollte ich es besser sein, oder?"

Kt Miller über…

Die Reaktion auf ihre Kritik am Heliskiing: Ich habe viele Antworten bekommen. Was aus meiner Sicht eine gute Sache war. Das war die Absicht. Viele Leute wiesen auf meine Mängel hin. Es ist absolut wahr. Ich meine, ich steige in Flugzeuge und mache Ausflüge. Wir sind alle Heuchler. Die Realität ist, dass viele Menschen die Hoffnung verlieren und denken, dass die einzige Lösung für den Klimawandel darin besteht, dass wir wieder Höhlenmenschen und Jäger und Sammler sind. Aber wir müssen klüger denken.

Sich in der von Männern dominierten Abenteuerfotografie einen Namen machen: Ich habe nicht die Antwort, die die Leute auf irgendeine Weise hören möchten. Ich werde einfach tun, was ich tun möchte - es ist mir egal, wer es sonst noch tut. Sie müssen beweisen, dass Sie keine Haftung sind - dass Sie mithalten können. Ich bin kleiner und 100 Pfund leichter als die meisten Leute, mit denen ich ausgehe, aber ich halte mich an wirklich hohe Standards. Ich trainiere sehr hart. Ich denke, das hat mir viel Respekt bei den Menschen eingebracht, mit denen ich zusammenarbeite.

Die wichtigsten Schritte, die eine Person für die Umwelt unternehmen kann: Jemand sollte einen Weg finden, Kohlenstoff aus der Atmosphäre abzusaugen und ihn in eine nicht schädliche Substanz umzuwandeln. Aber wenn Sie das nicht können:

  1. Unterschätzen Sie nicht die Kraft kleiner Einzelaktionen wie das Bringen wiederverwendbarer Taschen zum Lebensmittelgeschäft und das Ausschalten des Lichts.
  2. Die Abstimmung mit Ihren Dollars ist riesig. Alles, was Sie kaufen, ist eine Abstimmung: Welche Art von Milch kaufen Sie, woher beziehen Sie Ihre Lebensmittel, welche Kleidung tragen Sie und woraus besteht sie?
  3. Lassen Sie die Regierung und die Staats- und Regierungschefs wissen, dass dies für uns wichtig ist. Ein Weg, dies zu tun: Tweet #actonclimate.

Tags: Abenteuer Fotografie, Natur, Stapelartikel, Abenteuer

Teile Mit Deinen Freunden