27.11.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
Nuklearer Wandel

Nuklearer Wandel

Ist Atomkraft die Antwort auf das böse Problem des Klimawandels? Viele Menschen glauben, dass wir ohne sie keine tragfähige Zukunft für die menschliche Zivilisation haben können. Die Nukleartechnologie sei die einzige derzeit verfügbare Option, die die weltweit allgegenwärtigen Kohlekraftwerke ersetzen könne, die die Hauptquelle für Treibhausgase in der Atmosphäre darstellen.

Robert Stone und Mark Lynas in einer Szene aus Pandoras Versprechen

Robert Stone stimmt zu und hat einen Dokumentarfilm gedreht. Das Versprechen der Pandora, das darauf abzielt, die Zuschauer zu diesem Thema zu konvertieren. Stone ist kein Hack der Atomindustrie: Er kam nach einer langen Karriere zu diesem Thema und drehte Dokumentarfilme zu einer Vielzahl von Themen, darunter Umweltschutz und die Schrecken von Atomwaffen. (Sein erster Film, 1987 Radio Bikiniwar ein kritischer Blick auf die Geschichte der Herstellung und des Testens von Atombomben.) Um seinen Fall voranzutreiben, hat Stone fünf ähnlich konvertierte Personen ausgewählt - den Bilderstürmer und Futuristen Stewart Brand, den Autor Gwyneth Cravens, den britischen Umweltschützer Mark Lynas, den Experten für Atomwaffen Richard Rhodes und Umweltgadfly Michael Shellenberger - um die Geschichte dieser möglicherweise letzten Hoffnung zu erzählen, CO einzudämmen2Unerbittlicher Aufbau.

Wie Stone zugibt, hat die vorhandene Nukleartechnologie - die Art, die in Eile eingesetzt werden könnte - eine besorgniserregende Anfälligkeit für Ausfälle gezeigt, sei es auf Three Mile Island, Tschernobyl oder Fukushima Daiichi. Dann ist da noch das Thema Abfall. Die im Film diskutierten fortschrittlicheren Reaktortechnologien - Züchterreaktoren, die theoretisch Abfall als Brennstoff verwenden könnten - existieren hauptsächlich auf Papier, und die Nationale Akademie der Wissenschaften hat solche Abfallrecyclingbemühungen in der Vergangenheit für unpraktisch gehalten. Es steht jedoch außer Frage, dass die Nutzung der Atomspaltung in einem Reaktor zum Kochen von Wasser, Drehen einer Turbine und Stromerzeugung weitaus weniger Treibhausgase ausstößt als das Verbrennen von Kohle für denselben Zweck. Natürlich gibt es auch andere Optionen, z. B. die Erfassung des CO2 aus fossilen Brennstoffen oder der Nutzung der Erdwärme, um sauberen Strom zu erzeugen.

Das Versprechen der Pandora hat Anti-Atom-Aktivisten verärgert und wird wahrscheinlich intensive Diskussionen hervorrufen, da es diese Woche in ausgewählten Kinos eröffnet wird. Stone hatte bereits einen intensiven Austausch mit Umweltschützern wie Robert F. Kennedy Jr. DAVID BIELLO sprach an dem Tag mit Stone, als die Nachricht dies verbreitete Kalifornische Beamte würden die beiden Kernreaktoren in San Onofre dauerhaft abschalten, was darauf hindeutet, dass die Kernenergie zumindest in den USA möglicherweise nicht in die Richtung geleitet wird, die Stone bevorzugen würde.

AUSSEN: Warum hast du diesen Film gemacht?
STEIN: Ich war zunehmend besorgt und alarmiert darüber, dass die Vorschläge der Umweltbewegung zur Bekämpfung des Klimawandels in den letzten 25 Jahren - die Idee, dass wir fossile Brennstoffe vollständig durch erneuerbare Energien ersetzen werden - ein internationales Abkommen haben werden auf Kohlenstoff, und dass wir den Energieverbrauch weltweit mit radikaler Energieeffizienz reduzieren werden - alle können die Krise nicht bewältigen. CO2 Die Konzentration in der Atmosphäre hat gerade 400 ppm überschritten. Das ist höher als je zuvor in der Geschichte der Menschheit und beschleunigt sich. Das sollte ein Weckruf für Umweltschützer sein, dass wir aufhören müssen, immer wieder dieselben Dinge zu tun, während wir ein anderes Ergebnis erwarten.

Im Jahr 2009 drehte ich einen Film über die Umweltbewegung namens Earth Days und lernte einige schlagkräftige Umweltschützer kennen. Alle sagten mir privat bei einem Drink oder Mittagessen, dass sie denken, wir wären zum Scheitern verurteilt. Alle, trotz allem, was sie in der Öffentlichkeit sagen könnten. Ich fand das ziemlich entsetzlich.
In der Zwischenzeit hatte Stewart Brand, den ich recht gut kannte, ein Buch geschrieben, in dem er begann, einige der Grundprinzipien des Umweltschutzes - einschließlich der Opposition gegen Atomkraft - angesichts des Klimawandels zu überdenken. Als ich mich darauf einließ, stellte ich fest, dass es eine Reihe anderer Leute wie ihn gab, darunter James Hansen und James Lovelock und Mark Lynas, die dies ganz anders betrachteten. Sie betrachteten den Klimawandel als ein Problem, das wir mit den uns zur Verfügung stehenden Instrumenten in dem verbleibenden Zeitrahmen lösen müssen.

Warum glauben Sie, nehmen all diese verhängnisvollen Umweltschützer die Atomkraft nicht an?

Ich denke, die meisten Liberalen, Demokraten - ihre Standardposition ist es, als Teil des Programms antinukleär zu sein. Dies alles ist Teil der politischen Polarisierung, die in diesem Land um alles vom Klimawandel bis zur Waffenkontrolle stattgefunden hat. Aber wie ich herausgefunden habe, ist diese weit verbreitete antinukleäre Sichtweise sehr dünn. Die überwiegende Mehrheit der Menschen, die diesen Film sehen, ist sehr positiv und begeistert von seiner Botschaft.

Was reizt Sie an der Kernenergie als Lösung?

Die Atomkraft interessiert mich nicht besonders. Wenn wir die Welt mit Algen versorgen könnten, wäre das auch cool. Ich bin auch für Wind, Sonne, Gezeiten und Geothermie. Wenn Sie jedoch rechnen, werden Sie feststellen, dass Sie eines der außerordentlich produktivsten Nicht-CO-Systeme nicht herunterfahren können2-Erzeugung von Energiequellen in dem Moment, in dem Sie CO reduzieren müssen2 Emissionen. Kernenergie kann unglaublich viel sauberen Strom produzieren, ohne CO zu emittieren2und es kann viel schneller skaliert werden als jedes andere Nicht-CO2-emittierende Energiequelle, von der wir wissen. Wenn Sie die neuen Technologien berücksichtigen - Reaktorkonstruktionen der dritten und vierten Generation, die in den kommenden Jahren online gehen könnten -, erkennen Sie, dass die Kernenergie ein sehr großer Teil der Lösung sein wird. Ohne sie kann man die Klimakrise nicht lösen.

Was halten Sie von der Nachricht, dass San Onofre geschlossen wird?
Es ist ein 40 Jahre alter Reaktor. Das Problem, das sie dort hatten, war mit der Dampfturbine, nicht mit dem Reaktor selbst. Aber OK, es wird offline geschaltet und durch ein Kraftwerk ersetzt, das stattdessen Erdgas verbrennt. Ist das ein Sieg für die Umweltbewegung? Nein. Das entspricht zwei Millionen Autos auf der Straße. Wenn Ihr Hauptziel darin besteht, den Planeten vor dem Aussterben zu retten, ist dies keine so gute Sache. Im Moment alle Aktionen in Kernenergie und CO2 Emissionen passieren in Asien. In den USA werden wir wahrscheinlich noch etwa 20 Jahre lang Gas verbrennen und dann alle unsere Kernreaktoren von den Chinesen kaufen.

Das klingt sehr pessimistisch.
Nun, ich würde mich freuen, wenn wir diesen Weg nicht gehen würden, aber ich denke, der einzige Weg, dies nicht zu tun, besteht darin, dass Menschen, die über Hydrofracking und die Keystone XL-Pipeline in den Armen liegen, hinter einer praktikablen Alternative stehen. Wenn sie sich hinter die fortschrittliche Kernenergie gestellt haben und wir dieses Zeug online gestellt und durch Massenproduktion wirtschaftlich gemacht haben, haben Sie vielleicht eines.

Lassen Sie uns einige der Herausforderungen der Kernenergie durchgehen. Das erste, was Ihnen angesichts Ihres filmischen Hintergrunds in den Sinn kommt, ist die Produktion und Verbreitung von Plutonium. Sorgen Sie sich um die Plutoniumvorräte, die wir möglicherweise anhäufen, wenn wir beispielsweise tausend Reaktoren bauen?
Ja. Und es gibt nur zwei Möglichkeiten, um Plutonium loszuwerden: Sie begraben es entweder 100.000 Jahre lang oder Sie geben es in einen fortschrittlichen schnellen Reaktor - ein neuartiges Kerndesign, das Plutonium als Brennstoff verwenden kann - und verwandeln es in ein anderes Element, was passiert als Teil des Transmutationsprozesses, der in diesen Reaktoren stattfindet. In Großbritannien herrscht große Aufregung darüber, eines davon zu bauen. Sie haben die Unterstützung von Greenpeace und Friends of the Earth und all das.

Sie sprechen vom PRISM-Reaktor, der Plutonium in andere radioaktive Elemente umwandelt. Mit dem PRISM-Design erhöhen Sie jedoch immer noch die Gesamtmenge an Abfällen, die in der einen oder anderen Form behandelt werden müssen, sei es durch geologische Bestattung oder -
All diese Dinge können recycelt werden, und am Ende entstehen Abfälle, deren Volumen weitaus geringer ist und die nur einige hundert Jahre lang radioaktiv sind.

Ich denke, Sie möchten vielleicht Ihre Physik überprüfen.

Die Physik wurde links, rechts und in der Mitte überprüft. Das machen diese Reaktoren. Sie haben nur eine sehr geringe Menge Abfall und innerhalb weniger hundert Jahre, nicht Tausende von Jahren, ist die Radioaktivität des Materials auf dem gleichen Niveau wie die natürliche Hintergrundstrahlung.

Vielleicht möchten Sie "Hunderte von Jahren" in "Tausende von Jahren" ändern, aber konzentrieren wir uns auf den Bogeyman, den Sie gerade erwähnt haben: Strahlung. Warum erschreckt es die Menschen so sehr?
Sie können es nicht sehen, hören oder riechen und es verursacht Krebs. Das ist so beängstigend wie es nur geht. Was könnte beängstigender sein als das?

Aber es ist nicht wirklich so beängstigend, wenn es richtig gehandhabt wird?

Nicht auf dem Niveau, dem Sie wahrscheinlich jemals ausgesetzt sind. Es gibt die Wahrnehmung, dass jede Menge Strahlung Krebs verursacht, und daher ist Strahlung um jeden Preis zu vermeiden. Was ich im Film demonstriere, ist, dass es auf der ganzen Welt zu jeder Zeit wild unterschiedliche Hintergrundstrahlungen gibt, von denen einige weitaus stärker sind als die, die man neben einem Kernkraftwerk antreffen würde.

Eine der besseren Berührungen im Film ist, wenn Sie Ihr Dosimeter - ein Gerät zur Messung der Strahlungswerte - mit sich herumtragen und Messungen an verschiedenen Städten und Orten durchführen, einschließlich an einem Strand in Brasilien, der eine hohe natürliche Strahlung aufweist. Wie kommst du auf sowas?

Nach der Katastrophe von Fukushima sah ich viele Nachrichtenreporter in voller Strahlungsausrüstung mit demselben Dosimeter wie ich. Es würde anfangen zu piepen und sie würden sagen: "Wir haben unser Limit erreicht, wir müssen hier raus!" Aber sie würden dir niemals sagen, was die Zahlen waren oder diese Zahlen in einen Zusammenhang bringen. Nachdem ich mehr über Strahlung gelesen und mit Experten gesprochen hatte, dachte ich, der beste Weg, um die verschiedenen Variationen zu demonstrieren, wäre, mit einem Dosimeter herumzufahren. Wenn Sie von New York nach Tokio reisen, erhalten Sie mehr Strahlung in der Luft als in der Nähe von Fukushima.

Sie und Mark Lynas sind nach dem Unfall nach Fukushima gefahren. Was dachten Sie, als Sie an der Küste standen, nicht weit von der Stelle, an der ein paar Reaktoren schmolzen?

Wir waren ein Jahr später dort und es war eine zutiefst emotionale Erfahrung für uns beide. Wir sind beide mit diesem Thema beschäftigt. Derzeit sind wir beide öffentlich für Atomkraft. Und doch befanden wir uns hier in diesem Bereich, der evakuiert wurde, und es gab Strahlungswerte, die weit über denen vor diesem Ereignis lagen.
Es ist eine Sache, in einer Entfernung von Tausenden von Kilometern zu sitzen und zu sagen, dass die Strahlungswerte nicht so schlecht sind. Es ist etwas ganz anderes, dort zu sein und zu sehen, was passiert. Und es ist unentschuldbar. Fukushima hätte niemals passieren dürfen. Es sollte nie wieder passieren. Ich denke, es hat mich dazu gebracht, etwas besser zu verstehen: die Notwendigkeit, auf emotionaler Ebene mit dem Publikum in Kontakt zu treten und diese emotionale Angst vor Strahlung zu verstehen. Damit musste der Film gedreht werden.

Eine weitere große Herausforderung für Nuklearanwälte besteht darin, dass die Technologien, über die Sie sprechen - der PRISM-Reaktor und der Rest - noch nicht verfügbar sind und nicht in Kürze verfügbar sein werden. Mit Nukleartechnik haben wir Probleme mit vorhandenen Technologien, die wir schnell einsetzen können, oder wir brauchen mehr F & E, was Zeit braucht.

Der Grund, warum neuere Technologien heute nicht verfügbar sind, ist, dass die Anti-Atom-Bewegung ihre Entwicklung vor 25 Jahren gestoppt hat. Lassen Sie uns das klarstellen. Die neueren Technologien werden voraussichtlich zwischen 2030 und 2040 verfügbar sein. Bis dahin müssten wir Leichtwasserreaktoren oder kleine modulare Reaktoren einsetzen, die fast zur Kommerzialisierung bereit sind. Wahrscheinlich nicht hier, aber in China und anderen Orten mit unterschiedlichen regulatorischen Rahmenbedingungen.

Sie müssen auch sichern und sich ansehen, wie „problematisch“ die aktuelle Technologie wirklich ist. Wir haben weltweit 440 Reaktoren in Betrieb. Das sind 440 Kernkraftwerke und 50 Jahre Atomkraft mit drei Unfällen, von denen nur einer Menschenleben forderte. In Bezug auf die Skalierbarkeit gingen die Franzosen nuklear und dekarbonisierten in 20 Jahren praktisch ihr gesamtes Stromnetz. Es ist also bereits in einem Maße skalierbar, wie es niemand mit erneuerbaren Energien tun konnte.

Die Franzosen haben es getan, weil ihre Regierung im Wesentlichen sagte: "Wir müssen aus dem Öl steigen." Die Chinesen bauen viele Atomkraftwerke und viele Windbetriebe und alles andere, was sie bauen können. Aber es hat nicht wirklich einen großen Einfluss auf ihre Kohleemissionen, und in beiden Fällen erforderten diese Schritte massive staatliche Unterstützung.

Die vielversprechendste Kerntechnologie in einer Gesellschaft mit freiem Markt wie den USA sind die kleinen modularen Reaktoren, die kleiner als herkömmliche Kernkraftwerke sind und in einer Fabrik zusammengebaut werden können. Sie können zu geringeren Kosten gebaut werden. Sie kosten eine Milliarde Dollar, nicht sechs Milliarden, also können Sie skalieren.

Aber dann erhalten Sie nicht die großen Klimavorteile, die Sie suchen. Der Grund, warum wir uns für die große Technologie entschieden haben, waren Skaleneffekte. Wenn wir all dieses Geld für Atomkraft ausgeben wollen, sollten wir mindestens ein Gigawatt Strom daraus ziehen.

Das stimmt, aber wenn Sie diese Dinge wie ein Verkehrsflugzeug herstellen und in einer Fabrik produzieren können, können Sie sie nebeneinander und nebeneinander stellen. Sie würden ein sichereres und stabileres Netz haben, indem Sie die Energie verteilen. für die Umweltschützer schon immer waren. Und verschiedene Länder haben immer verschiedene Dinge getan. Es kann große Gebiete geben, in denen Solarenergie großartig ist. Vor der Küste sieht der Wind an bestimmten Orten wie der Nordsee sehr vielversprechend aus. Sie müssen alles tun.

Sie sind also ein All-of-the-Top-Typ wie Obama.
Ja, ich denke, Sie müssen es sein, wenn Ihr Ziel darin besteht, die Klimakrise zu lösen.

Was überzeugt Sie angesichts der Erfolgsbilanz von Nuklear, seiner Komplexität und seines unversöhnlichen Charakters davon, dass dies in Zukunft sicherer gemacht werden kann?
Jeden Tag sausen Millionen und Abermillionen von Menschen mit einer Geschwindigkeit von Hunderten von Kilometern pro Stunde in Aluminiumrohren um den Globus. Flugreisen sind sicherer als je zuvor in der gesamten Luftfahrtgeschichte. Dies sind äußerst komplizierte Technologien und ein äußerst kompliziertes und potenziell gefährliches System.

So sollte es bei Kernreaktoren sein. Wir sollten diese einmaligen, gigantischen Dinge, die wir in der Vergangenheit gemacht haben, nicht machen, wo jedes Design anders ist. Die Franzosen haben sie in Massenproduktion hergestellt und sie haben eine bemerkenswerte Sicherheitsbilanz. Wenn ein kleines Messgerät, ein Ventil, schief geht, nehmen sie es auseinander, finden heraus, was und warum schief gelaufen ist, und ersetzen dieses Ventil in jedem ihrer Reaktoren. So konstruieren Sie Sicherheit.

Mein Film ist ziemlich kritisch gegenüber der Entwicklung der Atomkraft in den USA. Es war dumm. Aber obwohl es dumm war, hat die Atomkraft hier nie jemanden getötet. Hand über Faust, es ist die billigste Form von Energie, die wir produzieren. Es ist wunderbar.

DAVID BIELLO schreibt über Energie und Umwelt für Wissenschaftlicher Amerikaner.

Tags: Film, Stapelartikel, Kultur

Teile Mit Deinen Freunden