22.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
NASA trotzt "Schwerkraft"

NASA trotzt "Schwerkraft"

Letzter Nacht, SchwereDer erschütternde Science-Fiction-Blockbuster über eine routinemäßig fehlgeschlagene Routine-Weltraummission hat bei den Academy Awards sieben Trophäen gewonnen. Der bemerkenswerte Realismus des Films - und seine immer noch wachsenden Einnahmen von 270 Millionen US-Dollar - wurden als Sieg für Wissenschaft und Weltraumforschung gefeiert. Schade Schwere hat einen hochkarätigen Kritiker: die NASA.

SchwereDer Erfolg der NASA stellt ein Dilemma dar: Umfassen Sie einen Film, der trotz seines realistischen Glanzes eklatante wissenschaftliche Ungenauigkeiten aufweist, oder riskieren Sie, eine neue Generation von Weltraumbegeisterten mit Kritik und Korrektur zu entfremden?

Wie Verdrahtet BerichteDie Agentur scheint einen dreistufigen Ansatz gewählt zu haben: "anerkennen, unterstützen und ablenken". Obwohl der Film die Weltraumforschung nicht in einem besonders schmeichelhaften Licht malte - Kinder träumen wahrscheinlich nicht davon, in den Weltraum zu schießen, nur um in Raumanzügen herumzuschweben, ohne dass sie sich daran festhalten können -, nutzte die NASA erfolgreich die spektakuläre Majestät des Films, um die Nase vorn zu haben.

In einem wirklich klugen Werbeschritt, Der Twitter-Feed der NASA leuchtete auf Als die Oscars-Sendung begann, twitterte sie 31 Mal mit einer Mischung aus Bewunderung für den Film und sanfter Werbung für die reale Raumfahrt unter Verwendung des Hashtags #RealGravity.

Nachdem die Auszeichnungen abgeschlossen waren, boten die NASA - und einige besondere Gäste - dem Film ihre Unterstützung an:

Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten mit #Schwere für alle Oscar-Siege! Vielen Dank, dass Sie unsere Gedanken entzündet haben, um weiter zu erforschen. //t.co/tXCsYEKAVF

- NASA (@NASA) 3. März 2014

Die Astronauten auf der #ISS Glückwunsch an #Schwere am 7 gewinnt bei # Oscars2014//t.co/4SjLcITSgR#RealGravitypic.twitter.com/EzJejRufN4

- NASA (@NASA) 3. März 2014

Der beste Teil der Twitter-Offensive der NASA waren ihre Fotos. Aufbauend auf Alfonso Cuarons meisterhafter (und jetzt preisgekrönter) Kinematographie, der Agentur twitterte beeindruckende Aufnahmen aus dem All das ist auch ganz real.

Herzlichen Glückwunsch zu einem weiteren Sieg bei # Oscars2014#Schwere für die Kinematographie. Hier ist die #RealGravity - Erde aus #ISSpic.twitter.com/CZHA2HZde9

- NASA (@NASA) 3. März 2014

Ein weiterer #RealGravity Bild als #Schwere holt heute Abend Auszeichnungen ab # Oscars2014: Erde von gesehen #ISS im Jahr 2013 pic.twitter.com/D30MsMLSfx

- NASA (@NASA) 3. März 2014

Astronauten in 20 Jahren könnten nicht sagen Schwere inspirierte ihre Karriere, aber sie könnten #RealGravity danken. Wenn Ihnen das alles bekannt vorkommt, erinnern Sie sich daran, dass der Astrophysiker und De-facto-NASA-Sprecher Neil deGrasse Tyson bei der Veröffentlichung des Films für Twitter war gezieltere Kritik:

Geheimnisse von #Schwere: Als Clooney Bullocks Leine loslässt, driftet er davon. In Zero-G bringt ein einziger Schlepper sie zusammen.

- Neil deGrasse Tyson (@neiltyson) 6. Oktober 2013

Geheimnisse von #Schwere: Warum Bullocks Haare in ansonsten überzeugenden Zero-G-Szenen nicht frei auf ihrem Kopf schwebten.

- Neil deGrasse Tyson (@neiltyson) 6. Oktober 2013

Geheimnisse von #Schwere: Warum wir einen SciFi-Film im vermeintlichen Raum mehr genießen als tatsächliche Menschen im realen Raum

- Neil deGrasse Tyson (@neiltyson) 6. Oktober 2013

Tags: Artikel

Teile Mit Deinen Freunden