22.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
Nicaraguas 173-Meilen-Propogandakanal

Nicaraguas 173-Meilen-Propogandakanal

Nicaragua enthüllte am Dienstag die geplante Route eines Kanals, der den Atlantik und den Pazifik verbinden würde.

Der 173 Meilen lange Kanal würde sich vom Punta Gorda River in der Karibik über den Nicaragua-See bis zur Mündung des Brito River im Pazifik erstrecken. Das Projekt, das von der nicaraguanischen Regierung und der in Hongkong ansässigen HKND-Gruppe unterstützt wird, wird auf 40 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Präsident Daniel Ortega beauftragte den HKND-Vorsitzenden Wang Jing, das Projekt zu nutzen, um die Armut zu lindern und andere wirtschaftliche Möglichkeiten im Land zu schaffen, so ein Bericht von das Telegraph. Einige Naturschützer haben ernsthafte Bedenken geäußert, dass die Verbindung den Nicaragua-See, den größten See Mittelamerikas und eine wichtige Süßwasserquelle für die Region, schädigen könnte.

Der Baubeginn ist für Dezember geplant und wird voraussichtlich innerhalb von fünf Jahren abgeschlossen sein. "Dieses Projekt wird das größte sein, das in der Geschichte der Menschheit gebaut wurde. Es wird eine enorme Hilfe für das nicaraguanische Volk und für die Welt im Allgemeinen sein, da der Welthandel es erfordert, sind wir uns dessen sicher", sagte Wang den Studenten an der Managua University of Engineering, nach USA heute.

Angesichts der Tatsache, dass die Vereinigten Staaten 10 Jahre gebraucht haben, um den Panamakanal zu bauen, der weniger als ein Drittel der Länge des von Nicaragua vorgeschlagenen Kanals beträgt, besteht natürlich eine gewisse Skepsis gegenüber Wangs Behauptungen. Der Kongressabgeordnete Eliseo Nunez nannte die Ankündigung der Route am Dienstag einfach "ein Propagandaspiel, eine Medienshow, um weiterhin falsche Hoffnungen auf künftigen Wohlstand unter den Nicaraguanern zu wecken". nach Angaben der BBC.

Tags: Artikel

Teile Mit Deinen Freunden