26.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
  • Haupt
  • Abenteuer
  • Melissa Arnot bestreitet den Everest ohne Sauerstoff
Melissa Arnot bestreitet den Everest ohne Sauerstoff

Melissa Arnot bestreitet den Everest ohne Sauerstoff

Melissa Arnot war die erste Amerikanerin, die am Montag den Everest bestieg und den Abstieg ohne zusätzlichen Sauerstoff überlebte. Sie bestieg den nordöstlichen Kamm des 29.035 Fuß hohen Gipfels von Tibet aus. * Es war der sechste Everest-Gipfel für Arnot, 32, dessen vorherige fünf Gipfel über die mehr kamen beliebte South Col Route in Nepal.

Von den 7.001 Everest-Gipfeln in dieser Saison enthielten laut Himalaya-Datenbank nur 193 - oder 2,7 Prozent - keinen zusätzlichen Sauerstoff. Oberhalb von 26.000 Fuß kann sich der menschliche Körper in der sogenannten "Todeszone" nicht mehr an die Höhe gewöhnen. Um in dieser Höhe zu funktionieren, müssen die meisten Menschen Tanks mit zusätzlichem Sauerstoff verwenden, um die Durchblutung aufrechtzuerhalten, warm zu bleiben und die geistigen und motorischen Fähigkeiten aufrechtzuerhalten.

"Viele Leute reden darüber, aber es ist eigentlich ziemlich selten und beeindruckend", schrieb der Guide und 15-fache Everest-Summiter Dave Hahn in einer E-Mail an Draußen. "Es war kein Zufall, dass sie Erfolg hatte. Melissa hat sich verpflichtet und im Laufe der Jahre eine Menge harte Arbeit geleistet, um dies zu erreichen. “

"Viele Leute reden darüber, aber es ist eigentlich ziemlich selten und beeindruckend, es zu schaffen."

Arnot hatte jahrelang versucht, den Everest ohne Sauerstoff zu besteigen. Sie kam 2013 qualvoll nahe, als sie und ihr Kletterpartner Tshering Dorje Sherpa es auf 27.900 Fuß schafften, wo sie auf einen nicht reagierenden Sherpa stießen. Sie blieben ihm eine Stunde lang zur Seite. Als sie ihren Aufstieg fortsetzten, war Arnot zu kalt, um ohne zusätzlichen Sauerstoff sicher fortzufahren. Sie reiste auch nach Nepal, um 2015 einen „No O“ -Aufstieg zu versuchen, aber das katastrophale Erdbeben vom 25. April beendete die Klettersaison vorzeitig.

Diesmal hielt Arnot ihre Pläne geheim und erzählte Freunden, dass sie stattdessen einen jungen Kletterer auf Lobuche führte. Stattdessen schlugen sie und ihr Freund Tyler Reid ein Lager auf der Nordseite des Everest im chinesischen Tibet auf. Reid kletterte mit Sauerstoff und Arnot ohne. Die beiden erreichten den Gipfel um 12:30 Uhr. am 23. Mai Ortszeit und schaffte es zurück zum Hochlager auf 27.000 Fuß. Ihr Gipfel kam drei Tage, nachdem die nepalesische Kletterin Lhakpa Sherpa ihren siebten Gipfel des höchsten Gipfels der Welt aufgezeichnet hatte - den höchsten einer Frau in der Geschichte.

Reinhold Messner und Peter Habeler bestiegen 1978 den Everest ohne zusätzlichen Sauerstoff und entlarvten den Mythos, dass dies unmöglich wäre. Zehn Jahre später war Lydia Bradey aus Neuseeland mit 27 Jahren die erste Frau, die dies tat.

Der Titel der ersten Amerikanerin, die den Everest ohne Sauerstoff auf und ab kletterte, war einer der größten Preise, die es auf dem Gipfel noch gibt, vor allem, weil Bergsteiger keinen Gipfelbeamten in Betracht ziehen, es sei denn, der Kletterer kehrt sicher zurück. 1998 erreichte der in Hawaii geborene Francys Arsentiev zusammen mit ihrem russischen Ehemann Sergei den Gipfel ohne Sauerstoff- oder Sherpa-Unterstützung, starb jedoch bei der Abfahrt. Ihre Bitte um Hilfe für die südafrikanische Klettererin Cathy O’Dowd, als sie 790 senkrecht unter dem Gipfel lag - "Verlass mich nicht" -, wurde berühmt dafür, die Selbstversorgung aufzudecken, die für den Aufstieg auf den Everest erforderlich ist. (Sergei starb auch am Everest, anscheinend bei einem Sturz, als er versuchte, seine Frau zu retten.)

"Dies war, gelinde gesagt, eine emotionale Reise." Arnot sagte in einer Pressemitteilung ausgestellt von ihrem Hauptsponsor Eddie Bauer. (Arnot hatte eine Interviewanfrage von nicht beantwortet Draußen Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Geschichte.) Sie fügte hinzu: „Das Besteigen des Everest ohne zusätzlichen Sauerstoff ist seit langem ein Ziel von mir. Wenn es Ihnen gelingt, Ihr Ziel zu erreichen, können Sie über die harten Tage, die Arbeit und die Lektionen nachdenken, die ich auf diesem Weg gelernt habe. "

Tags: Abenteuer Bergsteigen, Mount Everest, Sportler, Stapelartikel, Abenteuer

Teile Mit Deinen Freunden