28.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
Thriller von Chris McCandless 'Tod gelöst

Thriller von Chris McCandless 'Tod gelöst

Im ein Blogbeitrag für Der New YorkerJon Krakauer hat die Todesursache einer der lebhaftesten Figuren in überprüft Draußen Überlieferung.

1993 veröffentlichte Krakauer einen Artikel über den Tod von Chris McCandless, einem willensstarken 24-Jährigen, der sich auf der Suche nach einer transzendentalen Flucht in die Wildnis Alaskas wagte. Der Artikel wurde später zum Buch In die Wildnis.

Darin spekulierte Krakauer, dass McCandless an toxischen Alkaloiden in Wildkartoffelsamen starb. (Aus seinem Tagebuch: "EXTREM SCHWACH. FEHLER BEI POT [ATO] -SAMEN. VIELE PROBLEME, NUR ZU STEHEN. STARVING. GROSSE JEOPARDIE.") Die anschließende Analyse der Samen an der Universität von Alaska diskreditierte diese Theorie und fand überhaupt keine Alkaloide in der Anlage.

Der Grund für seinen Tod ist seitdem heiß umstritten. Bis heute.

Krakauer erklärt, dass er kürzlich auf die Forschungen eines Schriftstellers, Ronald Hamilton, gestoßen sei, der zu dem Schluss gekommen sei, dass ein als ODAP bekanntes Neurotoxin im Kartoffelsamen für eine als Lathyrismus bekannte degenerative Krankheit verantwortlich sei.

Im vergangenen Monat schickte Krakauer eine bescheidene Probe der Samen zum Testen und stellte fest, dass sie "0,394 Gewichtsprozent Beta-ODAP enthielten, eine Konzentration, die weit innerhalb der Werte liegt, von denen bekannt ist, dass sie beim Menschen Lathyrismus verursachen".

Krakauer fasst zusammen:

Hamiltons Entdeckung, dass McCandless starb, weil er giftige Samen aß, wird viele Alaskaner wahrscheinlich nicht dazu bringen, McCandless in einem sympathischeren Licht zu sehen, aber es kann andere Backcountry-Sammler daran hindern, sich versehentlich zu vergiften. Hätte McCandless 'Leitfaden für essbare Pflanzen gewarnt, dass Hedysarum-Alpinsamen ein Neurotoxin enthalten, das Lähmungen verursachen kann, wäre er wahrscheinlich Ende August ohne größere Schwierigkeiten aus der Wildnis herausgegangen, als wenn er im April in die Wildnis gegangen wäre, und wäre noch am Leben heute. Wenn das der Fall wäre, wäre Chris McCandless jetzt fünfundvierzig Jahre alt.

Tags: Artikel

Teile Mit Deinen Freunden