26.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
Lassen Sie die Videospiele beginnen

Lassen Sie die Videospiele beginnen

Es wird erwartet, dass am 8. Februar 3,5 Milliarden Menschen ihre Eröffnungszeremonien der XIX. Olympischen Winterspiele verfolgen, möglicherweise auch Sie. Aber versuchen Sie für einen Moment, über die Ereignisse, die Athleten, die an ihnen teilnehmen, und die albernen Lycra-Spiderman-Anzüge, die die Mitglieder des US-Skiteams seit fast einem Jahrzehnt tragen müssen, hinauszuschauen. Spulen Sie zum 17. Tag der Salt Lake City Games vor und stellen Sie sich den kollektiven Seufzer der Erleichterung vor, wenn die olympische Flamme gelöscht, der Stacheldraht aufgerollt, die F-16 abgefahren und die M-16 gestapelt und gelagert wurden . Überlegen Sie, wie diese Spiele in Erinnerung bleiben.

Der Österreicher Franz Planegger fährt im Skelett, eine gewagte Sportart, die nach einer 54-jährigen Pause wieder zu den Spielen zurückkehrt.


Mit etwas Glück wird die Übertragung Inbrunst sein, keine Angst. Weit vor dem Winter schien der diesjährige internationale Sportwettbewerb als Comeback-Spiele in die olympischen Annalen zu fallen - für jene Athleten, die anstrengende persönliche Kämpfe überwunden haben, nur um aufzutauchen; für die Gastgeberstadt selbst, die sich mit einem Trottel eines Sportbestechungsskandals auseinandergesetzt hat; und für die gesamte Gastnation, die ungefähr fünf Monate hatte.
Nur wenige bezweifeln, dass das, was als globale Feier gedacht ist, ein Sammelpunkt für ein Land sein wird, das dringend eine gute Zeit auf seinem heimischen Rasen braucht - eine Tatsache, die NBC nicht entgangen ist, das die exklusiven US-Übertragungsrechte für die Spiele besitzt. Während David Neal, der Produktionsleiter des Netzwerks für die Olympischen Spiele, im vergangenen Herbst in einem Interview darauf bestand, dass "Jingoismus nicht in unserem Wortschatz enthalten ist", lässt er auch zu, dass die Fernsehspiele, die bis zum 24. Februar laufen, "einen verbesserten Amerikaner annehmen werden Geschmack." Übersetzung: NBC wird seine Bildschirmgrafiken mit Sternenbanner malen, und umherziehende Kameras werden, sagt Neal, "alle spontanen Anzeigen von Patriotismus dokumentieren, die es geben mag."

Und erwarten Sie keine Schüchternheit an der Fahnenschwenkfront.Im November begann das Organisationskomitee von Salt Lake City, Bürotürme in der Innenstadt mit 141 mal 97 Fuß großen Bannern zu drapieren, auf denen Sportarten wie Skifahren und Skaten abgebildet waren - die größten olympischen Wimpel aller Zeiten -, aber diese wurden von dem fußballfeldgroßen Old Glory in den Schatten gestellt hatte zwei Monate zuvor das eigene Gebäude der Gruppe dekoriert.

Wenn die Spiele als Comeback-Party stattfinden, ist die Picabo Street eine passende Heimkehrkönigin. Salt Lake City ist die zweite Rückkehr gegen die Gewinnchancen für die 30-jährige Street, die sich von einer durchgebrannten ACL erholte, um in Lillehammer Silber zu tragen, und sich dann erneut das Knie riss, sich aber erholte, um in Nagano Gold zu gewinnen - nur um einen Monat später bei einem Unfall in der Schweiz ihre Knie und Beine reißen, brechen und zerreißen. Sie wird diesen Monat mit genügend Stiften und Platten in ihren unteren Extremitäten konkurrieren, um jeden Metalldetektor in Utah auszulösen.

Für andere Athleten bieten die Spiele die Möglichkeit, Wunden der selbst zugefügten Sorte zu heilen. Trainer Peter Foley verspricht, dass das Snowboardteam der US-Frauen auf den Sieg vorbereitet ist und dass sie im Gegensatz zu Nagano, wo fast jedes Mitglied des Teams abgestürzt ist, nicht den Tag vor dem Sightseeing und dem Spielen von Videospielen verbringen werden.

Es bleibt jedoch abzuwarten, wie wichtig das Fahnenschwingen wirklich ist, wenn es um die harten Fakten von Gold, Silber und Bronze geht. Obwohl das US-Skiteam diesmal stark ist, ist Amerika traditionell kein Kraftpaket der Winterspiele, und die Konkurrenz - darunter die österreichische Downhillerin Michaela Dorfmeister und der norwegische Slalom-Champion Kjetil Andre Aamodt - lässt sich nicht so leicht abschrecken. David Wallechinsky, Autor von Das komplette Buch der Olympischen Winterspielesetzt sein Geld auf den Yankee-Sieg im Kurzstrecken-Eisschnelllauf, im Frauen-Bob und im Zwei-Mann-Rennrodeln. Er sagt auch ein spannendes Spiel zwischen den US-amerikanischen und kanadischen Frauenhockeyteams voraus. Was das Herrenhockey betrifft, kann es nur besser werden: In Nagano tobten die amerikanischen Puck-Männer nach der Niederlage gegen die Tschechische Republik im Hotelzimmer im Mötley Crüe-Stil, brachen Stühle, entleerten Feuerlöscher und warfen die entstandenen Trümmer von einem Balkon im fünften Stock.

Ein erfolgreiches Spiel bietet auch Erlösung für die guten Leute von Salt Lake City, die entschlossen sind, über ein skandalöses olympisches Angebot hinauszugehen, das mit mutmaßlichen Bestechungsgeldern in Höhe von mehr als 1 Million US-Dollar behaftet ist. Bereits im Juli 2000 hatte eine Grand Jury des Bundes den ehemaligen Organisationskomitee von Salt Lake City angeklagt, den Chef Tom Welch und den stellvertretenden Dave Johnson für die Übergabe von Super Bowl-Tickets und anderen Geschenken an die Mitglieder des Internationalen Olympischen Komitees angeklagt. Nachdem ein Bundesrichter im vergangenen Juli vier der Anklagen mit der Begründung abgewiesen hatte, es handele sich um eine fehlerhafte Anwendung des Gesetzes, warf er im November die verbleibenden elf Anklagepunkte zurück. Ein Rechtsbehelf könnte den Fall bis 2002 am Laufen halten, aber zumindest für den Moment ist die Angelegenheit vom Tisch. Was für die Einheimischen in Ordnung ist, die die ganze Zeit darauf bestanden, dass ihre Stadt ihre Olympischen Spiele allein aufgrund ihres hervorragenden Schnees und ihrer Gastfreundschaft gewonnen hatte.

Wenn die Vorbereitung für irgendetwas zählt, erhält Salt Lake City gute Noten. In dem Bestreben, die logistische Katastrophe in Atlanta zu vermeiden (diese Spiele fielen in Bezug auf Sicherheit, Transport und Technologie aus), bauten die Organisatoren von Utah hochmoderne Einrichtungen im Wert von 322 Millionen US-Dollar wie das spritzige olympische Oval von Utah, in dem sogar der Zamboni umweltgerecht ist ( es läuft mit Erdgas). In der Zwischenzeit investierte der Staat 1,5 Milliarden US-Dollar in die Modernisierung lokaler Autobahnen und 431 Millionen US-Dollar in den Bau eines städtischen Schnellverkehrssystems. Olympia-Meister drücken die Daumen und hoffen auf kein Knurren des Verkehrs, keine Computerprobleme und keine Alpträume des Terrorismus von Tom Clancy. Gerhard Heiberg, Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees, versprach Reportern im vergangenen Herbst, dass Salt Lake City während der Spiele "die sicherste Stadt in Amerika" sein werde und wies auf ein Sicherheitsbudget von mehr als 300 Millionen US-Dollar hin, das dreimal so hoch war wie das, was für die Verdichtung von Atlanta ausgegeben wurde. Mehr als 7.000 Soldaten, Bundesagenten und Polizisten werden da sein, um den Punkt klar zu machen.

Am Ende hoffen die Organisatoren, dass die Winterspiele 2002 als Sammelpunkt für nationale und internationale Entschlossenheit angesichts von Terrorismus und Krieg in Erinnerung bleiben. Wie die meisten Athleten versteht die Picabo Street, dass auf ihren Všlkls mehr gefahren wird als eine Medaille. Sie hofft, dass ihre olympischen Läufe "Amerika etwas zum Lächeln geben", sagt sie, "weil es ein wenig trostlos war." Und während einige ausländische Athleten - der französische Slalom-Champion Pierrick Bourgeat, um nur einen zu nennen - vorgeschlagen haben, dass Salt Lake City genauso gut ein Volltreffer auf sich ziehen könnte, sind sich die meisten Athleten sicher, dass es nur Sinn macht, den Wettbewerb fortzusetzen.

"Auf diese Weise können wir zeigen, dass wir keine Angst haben", sagt Emily Cook, 23, Luftfahrtspezialistin im US-Skiteam. Sie sollte es wissen; Sie verlor eine Cousine im World Trade Center - eine Begleiterin an Bord von American Airlines Flug 11.

Die Einen nach Wasatch

Schlopy> Weltcup-Riesenslalom, Januar 2001

Die Picabo Street ist vielleicht das Aushängeschild für Yankee Zupfen, aber sie ist nicht die ganze Geschichte. Die Honchos des US-Ski- und Snowboardteams sprechen davon, in Salt Lake City bis zu zehn Medaillen zu gewinnen, darunter mögliche Goldmedaillen in Downhill und Super G. Das Prahlen ist nicht nur ein PR-Stunt. 78 Amerikaner werden an fünf Austragungsorten in den Wasatch Mountains um Park City und Ogden in den Disziplinen Alpin, Nordic Ski und Snowboarden antreten. Die endgültige Auswahl des Teams erfolgte nach Drucklegung dieser Ausgabe, aber aus einem Blick auf die Top-Konkurrenten geht hervor, dass das diesjährige Team USA die düstere Leistung in Nagano verbessern sollte.- Eric Hagerman

/ Slalom / Riesenslalom /
Erik Schlopy

Einige Athleten drehen die Melodien auf. Andere knurren ihre Konkurrenten an. Der aus Buffalo, New York, stammende Erik Schlopy kleidet seinen Helm mit Karteikarten mit der Aufschrift "Fahren Sie die Hüften an der Spitze der Kurve, während Sie den Schneekontakt aufrechterhalten". Hey, was auch immer funktioniert. In der Tat kann Schlopys rücksichtslos analytischer Charakter genau das Richtige sein, um die Arbeit in einer Disziplin zu erledigen, in der es um technische Präzision geht. Der 29-Jährige, der in der vergangenen Saison fertig war, belegte im Riesenslalom den dritten Platz, nachdem er bei zwei Weltcuprennen den zweiten Platz belegt hatte. Der Durchbruch bereitet ihn perfekt auf ein Top-3-Ergebnis in Salt Lake vor. "Bei Erik war es nie eine Frage des Talents", sagt Dave Striegel, ein Sportpsychologe, der seit drei Jahren mit Schlopy zusammenarbeitet. "Es war nur eine Frage der Zeit. Er ist wirklich gut darin geworden, sich am Rande seines Potenzials wohl zu fühlen, diese feine Grenze zwischen zu aggressiv und zu konservativ."
/ Halfpipe Snowboarden /
Danny Kass

Wenn Danny Kass irgendetwas sein könnte, wenn er erwachsen ist, wäre es wahrscheinlich ein Punkrock-Frontmann. Aber für den Moment würde sich der 19-jährige Snowboarder mit dem Olympiasieger zufrieden geben, solange er die Außenseiter über seine Kopfhörer hören kann, während er an Wettkämpfen teilnimmt (er kann und wird). Kass, der aus Mammoth, Kalifornien, stammt, landete letztes Jahr dank eines fließenden Stils, der sich nach 12 Jahren auf einem Skateboard entwickelt hatte, an der Spitze der nationalen Rangliste. Das und seine "hohe Amplitude" (sprich: große Luft) kamen bei den Richtern gut an, die den Trend zu ruckeliger technischer Genauigkeit, der mit der Umwandlung des Snowboardens vom Lebensstil zum Sport einherging, möglicherweise überdrüssig haben. Kass 'Agent Bob Klein, der mit so berüchtigten Figuren wie Shaun Palmer gearbeitet hat, fasst es so zusammen: "Eine Routine wie einen Eiskunstläufer zusammenzustellen ist das, was er nicht tut." Kass muss sich um eine Handvoll Skandinavier sorgen, aber hören sie dann nicht auf Abba?

/ Paralleles Snowboarden /
Rosey Fletcher

Es ist unmöglich, über Fletchers Chancen zu sprechen, ohne den schändlichen Bonk ihres gesamten Teams in Nagano zur Sprache zu bringen, wo die Amerikaner hofften, das Podium zu besitzen. "Alle Mädchen haben dort gesaugt", schnaubt Trainer Peter Foley. "Sie sind alle abgestürzt. Es war schrecklich." Seitdem hat sich viel geändert, nicht zuletzt das Format selbst. Anstatt nacheinander durch eine Reihe von Toren zu rasen, rasen die schnellsten 16 Rennfahrer jetzt nebeneinander. Neu ist auch Fletchers Reife im reifen Alter von 26 Jahren. "Wir sind so naiv nach Nagano gegangen. Wir sagten:" Wir werden den Hintern treten! " und es hat uns heimgesucht ", sagt Fletcher, der bei der Weltmeisterschaft in der vergangenen Saison hinter der Schweizerin Ursula Bruhin Zweiter wurde. "Ich fühle mich jetzt wie ein ganz anderer Mensch. Ich habe meine Energie in eine Richtung anstatt in jede Richtung." Mit etwas Glück sollte diese gebürtige Alaska-Amerikanerin in der Lage sein, ihrem Trainer am Renntag etwas Nettes zu sagen.

/ Freestyle Antennen /
Eric Bergoust

"Kopf und Schultern, Eric steht über allen anderen auf der Welt", sagt Jeff Wintersteen, US-Freestyle-Skitrainer, und das nicht nur, weil er dafür bezahlt wird. Bergoust hat 12 Weltcup-Events gewonnen, die drei höchsten Luftbildwerte aller Zeiten erzielt und die "Double-In-Takeoff" -Technik erfunden, mit der sich die meisten seiner Konkurrenten jetzt in ihre akrobatischen Routinen einführen. Er ist zweifellos der Zen-Meister, der drei Flips mit vier Drehungen auf einem Paar Ski ausführt, den Trick, den man braucht, um im Wasatch zu gewinnen, und den gleichen, mit dem er in Nagano Gold gewonnen hat. Aber erwarten Sie diesen Monat keine Slam-Dunk-Medaille - Wintersteen wirft den Richtern vor, dass sie möglicherweise nicht über ausreichende Erfahrung verfügen, um zu erkennen, wie weit fortgeschritten seine Wendung ist. Wenn die Punktegeber es nicht verstehen oder wenn unser Favorit mitten im Wirbel zuckt, hören Sie vielleicht stattdessen von dem Amerikaner Joe Pack, einem Publikumsliebling (und Richter), der besonders gefährlich sein wird, wenn er auf die High School geht Park City. "Was wir machen, ist eine Art Show, und ich bin einer von denen, die gerne etwas Lärm hören", sagt der 23-jährige Pack, der in der vergangenen Saison den zweiten Platz bei der Weltmeisterschaft belegt hat. "Ich bin nervös, Mann."

/ Kombinierte Sownhill / Slalom /
Caroline Lalive

In Nagano, wo eine 18-jährige Lalive im kombinierten Rennen den siebten Platz belegte - ein Ereignis, dessen Punktzahl durch Hinzufügen der Zeiten eines Rennfahrers in einem Abfahrtslauf und zwei Slalomläufen bestimmt wird -, sah sie ihre Leistung als eine entzückende Überraschung an. "Aber jetzt, wenn ich Siebter werde", sagt sie, "wäre ich sauer." Und das zu Recht. Lalive gewann 1999 die Junioren-Weltmeisterschaft und hat sich seitdem auf die Weltcup-Strecke eingestellt. Die Aufgabe ist besonders schwierig, weil sie sich so dünn ausbreitet und in allen vier Disziplinen des alpinen Skifahrens antritt. Ihre Herausforderung im Snowbasin Resort, wo die Downhill-Events stattfinden, ist nicht physisch (sie kann genauso gut abschneiden wie das kroatische Phänomen Janica Kosteli "c oder irgendjemand im mächtigen österreichischen Team), sondern psychologisch: Sie gibt eine Berührung zu von Leistungsangst. "Eine meiner Teamkollegen hatte diesen Traum, dass sie bis zum Start auftauchte und nur ihre Unterwäsche und Bootliner trug", sagt Lalive. "Ich habe definitiv etwas davon." Vorausgesetzt, Lalive kann ihre Hose weiter tragen. Es besteht eine hervorragende Chance, dass sie auf dem Podium steht.

/ Abfahrt / Super G /
Daron Rahlves

Die Olympischen Spiele in Salt Lake könnten für Daron Rahlves, den ersten Amerikaner, der die Weltmeisterschaft im Super G gewann, kein besseres Spiel sein. Erstens ist der Kurs im Snowbasin Resort steil und technisch und ideal für einen Rennfahrer von geringerer Statur geeignet . (Mit fünf Fuß neun und 175 Pfund kann er nicht so schnell über flache Strecken gleiten wie beispielsweise ein österreichischer Maurer.) Zweitens ist der 28-jährige Einwohner von Truckee, Kalifornien, nicht gerade unsicher: " Ich weiß, dass ich das Zeug dazu habe ", sagt er und wendet Arroganz knapp ab. "Ich muss nichts Besonderes tun." Drittens, wie er letzte Saison bei einer Weltmeisterschaft in St. Anton, Österreich, bewiesen hat, gedeiht er unter Druck. "Ich erinnere mich, dass ich an der Spitze war und nur mit meinem Trainer gelacht habe und mir angesehen habe, wie viele Fans es gab - es waren ungefähr 60.000 Menschen." (In Park City werden nur 22.000 zur Verfügung stehen.) Rahlves schlug daraufhin die Österreicher Hermann Maier und Stephan Eberharter auf ihrem eigenen Rasen. Jetzt erwartet er, diese Siege zu Hause zu wiederholen.

/ Nordisch kombiniert /
Todd Lodwick

Für diejenigen, die einen Auffrischungskurs benötigen, sieht die nordische Kombination folgendermaßen aus: Wer von einer 90-Meter-Rampe am weitesten springt, startet bei einem 15 Kilometer langen Langlaufrennen, wobei das Rudel in Abständen versetzt ist. Das Format stimmt mit Todd Lodwick (25) überein, der vielleicht der schnellste Skifahrer in seinem Sport ist. Wenn er seine Vorliebe für Höhenlagen einsetzt (er stammt aus 6,695 Fuß hohen Steamboat Springs, Colorado), stehen Lodwicks Chancen für den olympischen Platz, der sich auf 5,478 Fuß befindet, ziemlich gut. Sein Start kann fleckig sein, aber er hat seine Technik vor einigen Jahren optimiert, und Ende der letzten Saison schien er seinen Groove zu finden. Im Januar 2001 gewann er vor einer Heimatstadt in Steamboat ein Weltcup-Event. "In einfachen Worten", sagt Tom Steitz, Programmdirektor des US-amerikanischen Nordic Combined, "wird er eine böse Mutter sein, wenn er nach unten springt."

Lasttier

Apolo Ohno flammt durch eines der auffälligsten Ereignisse auf Eis: Kurzstreckenrennen, bei denen fünf Männer mit Rasierklingen in einem Klumpen abheben - und nur einer lässt es zurück

Spickzettel

Apolo Ohno
WM-Medaillen:
17 Gold, fünf Silber, fünf Bronze
Suchen Sie nach ihm auf:
16., 20. und 23. Februar
Breakout-Moment:
Ein 12-jähriger Ohno riss seine Inline-Skates auf, um sein erstes Klingenpaar mit einer Jury auszurüsten.

Ohno> Olympia-Qualifikation über 1.500 Meter, Oktober 2001

AKTUALISIEREN: Die Anklage, die Ohno verschworen hatte, um das Rennen bei US-Gerichtsverfahren zu reparieren, fiel.

Mit einem Namen wie einem Marvel-Comics-Helden kommt Apolo Ohno diesen Monat in Utah an, um ein Star auf Eis zu werden. Nachdem Ohno im vergangenen Jahr die Kurzstrecken-Eisschnelllauf-Saison der Weltmeisterschaft dominiert hatte - Ohno gewann die Gesamtmeisterschaft und die einzelnen 500-Meter-, 1.000-Meter-, 1.500-Meter- und 3.000-Meter-Titel -, konnte er es gut Am Ende war er der erste Amerikaner in der Geschichte des Sports, der olympisches Gold trug. "Wenn er in seinem Spiel ist", sagt Susan Ellis, seine Trainerin, "war er nicht aufzuhalten."
Und was für ein Spiel es ist. Short Tracker sind gerissene Packrennfahrer, deren Wettbewerb ein Roller Derby ohne Ellbogen ist. Sie fahren mit einem Fünf-Mann-Knoten um eine Eisbahn und schneiden mit 30 Meilen pro Stunde Eis auf 17-Zoll-Klingen, die einen Wal beflügeln könnten. Gefallene Langstreckenläufer leiden nur unter Verlegenheit; niedergeschlagene Short-Tracker schlugen wie Kanonenkugeln auf die Bretter.

"Long-Track schien mir irgendwie langweilig", sagt Ohno, der im Alter von 12 Jahren von Inline-Skates zu Blades wechselte, nachdem er eine Sendung des Short-Track-Finales in Lillehammer gesehen hatte. "Ich brauche die Intensität des Rudels." Zwei Jahre später schlug Ohno den viermaligen Olympiasieger Andy Gabel und holte sich den US-Titel. Aber als die Olympischen Spiele in Nagano 1998 herumliefen, hatte Ohno die strengen Anforderungen des Trainings satt und schaffte es nicht einmal ins Team."Meine Einstellung zum Skaten", sagte er später, "war Mist." Als Ohno bemerkte, dass er es vermasselt hatte, rüstete er alles um: Diät, Trainingsprogramm, Skating-Stil und vor allem seinen Kopf. "Auf Weltklasseniveau kommt jeder mit der gleichen Stärke und Geschwindigkeit", sagt er. "Der Unterschied zwischen dem ersten und dem fünften Platz liegt in der Strategie und der mentalen Kante."

Er wird das Timing und den Entwurf haben, aber um im Salt Lake Ice Center die Führung zu übernehmen, muss Ohno ein wenig aufholen. Die Anschläge vom 11. September haben die Teilnahme des amerikanischen Teams an den diesjährigen Eröffnungs-Weltmeisterschaften in China und Japan abgesagt, sodass Ohno nur mit einer halben Saison antreten wird. Laut dem inzwischen pensionierten Gabel ist er aufgrund seiner Dynamik dennoch ein Favorit für Gold. "Wenn die anderen Jungs erwarten, dass du gewinnst, hast du sie schon fast geschlagen", sagt er. "Genau das passiert jetzt mit Apolo."

Die "anderen Jungs" - Konkurrenten wie Kim Dong-Sung aus Südkorea, Mark Gagnon aus Kanada und Li JiaJun aus China, alle aus Ländern, die traditionell den Sport dominieren - werden versuchen, in den Schädel des Amerikaners einzudringen und einen Sekundenbruchteil des Zweifels in seinen zu werfen Rennen. Wenn sein inneres Spiel jedoch hält, wird er stattdessen ihre Gedanken hobgoblin. Sie werden der Linie folgen, einen Blick auf seinen kirschroten Helm werfen und denken: Oh nein.

Pulverwerkzeuge

Hinter jedem modernen Olympier stehen Geeks - Zauberer für Titanschmelzgeräte, deren Ideen den Unterschied zwischen Gold und Ziege ausmachen können. Direkt aus den geheimen Labors, hier sind vier der heißesten Innovationen für die Salt Lake City Games.

[ Eishockey ]
Bauer Tri-Flex Full Composite Stick
Wie es funktioniert:
Das Unternehmen formte sowohl den Schaft als auch die Klinge aus Carbon und Glasfaser und verschmolz die beiden Teile zu einer Einheit. Beim Tri-Flex ist der typisch massive Schaft hohl - in der Mitte steif und am Ende peitschend. Mit einem Gewicht von nur einem Pfund ist das fertige Produkt 30 Prozent leichter als ein Holzstab und 7 Prozent leichter als ein zweiteiliger Verbundstab mit austauschbarer Klinge.
Warum es wichtig ist: Ein leichtes Schwunggewicht bedeutet eine schnellere Geschwindigkeit der Klinge für mehr Kraft beim Schießen und Passieren. Es ist die gleiche Theorie hinter hohlen Aluminium-Baseballschlägern, bei denen eine verbesserte Kopfbeschleunigung zu mehr Ballgeschwindigkeit führt.
Wer wird es haben: "Wer es will", sagt Bauer-Produktmanager Troy Mohns. Einschließlich Sie, wenn Sie im April 180 US-Dollar übrig haben.

[Halfpipe Snowboard]
Burton Dragon
Wie es funktioniert:
Während die laminierten Holz- und Verbundstreifen in den meisten Snowboardkernen in Längsrichtung zusammengeschoben sind, ist diese in drei Zonen angeordnet. Unter den Füßen verlaufen die Streifen von Kante zu Kante, um den Grip zu maximieren. An Spitze und Schwanz laufen sie in traditioneller Richtung nach außen. Das resultierende Board ist seitlich steif (für besseren Kantenhalt) und an Spitze und Schwanz weich gebogen, um ein fehlerverzeihendes Gefühl im Rohr zu erzielen.
Warum es wichtig ist: Besserer Kantengriff bedeutet, dass Athleten eine solide Plattform haben, von der aus sie richterliche Rotationstricks wie den 540-Fakey starten können.
Wer wird es haben: Der olympische Hoffnungsträger Kier Dillon, ein 25-jähriger Veteran, der sich erstmals bei den Gravity Games und X-Games einen Namen gemacht hat und im vergangenen Januar bei der European Open Halfpipe in Österreich den ersten Platz belegt hat.

[Alpines Skifahren]
Deep-Sidecut-Slalom-Ski
Wie es funktioniert:
Regeländerungen im vergangenen Frühjahr ermöglichten es Frauen, etwas kürzere Ski zu benutzen - 150 Zentimeter im Gegensatz zu den 155-cm-Brettern, an denen Männer immer noch hängen. Da die Hersteller neue Fabrikformen entwickeln mussten, entschieden sie sich, die Gesamtform der Ski zu optimieren. Um die Schneekante des Schnees zu maximieren, haben die meisten Unternehmen breitere Spitzen und Schwänze verwendet. Der oben gezeigte Völkl P50 Slalom Carver misst 110 Millimeter über die Spitze, 97 über den Schwanz und nur 64 unter den Füßen.
Warum es wichtig ist: Der neue tiefere Sidecut - das sanduhrförmige Seitenprofil des Skis - ermöglicht es Rennfahrern, schärfere und kraftvollere Kurven zu fahren.
Wer wird es haben: Die US-Slalom-Meisterin Kristina Koznick hat im vergangenen Sommer mit dem Training auf dem neuen Všlkl begonnen und liebt es.

[ Skilanglauf ]
Salomon Carbon Pro Stiefel
Wie es funktioniert:
Als der amerikanische Sprinter Maurice Greene in Sydney das 100-Meter-Gold gewann, enthielten seine Stacheln eine steife, leichte Kohlefaserplatte, die einen Teil der Energie zurückgeben sollte, die jedes Mal verloren ging, wenn er seinen Fuß bewegte. Salomon setzt auf die Theorie, dass das Material im Schnee genauso gut Kraft zurückgibt, und gibt aufstrebenden Winterolympiaden seinen Carbon Pro - den ersten Cross-Country-Schuh, der eine Kohlefasersohle verwendet.
Warum es wichtig ist: Wenn eine steifere Sohle das Ergebnis eines 100-Meter-Strichs beeinflussen kann, wird die gesamte zusätzliche Kraft, die zurück in den Ski fließt, in Utah-Gold umgewandelt.
Wer wird es haben: Ein begrenzter vorolympischer Produktionslauf wird den Carbon Pro sowohl bei Skate- als auch bei klassischen nordischen Events unter die Top 30 der von Salomon gesponserten Männer und Frauen auf der Weltcup-Strecke bringen, darunter der Schwede Per Elofsson, der Spitzenreiter des Sports.

Lass die Frauen fahren

Bobfahren geht in diesem Jahr auf Hochtouren, und die USA werden von zwei starken Mädels angetrieben, die möglicherweise etwas völlig anderes tun: gewinnen

Spickzettel

Davidson und Racine
WM-Medaillen:

12 Gold, sechs Silber, zwei Bronze
Suchen Sie nach ihnen auf: 19. Februar
Breakout-Moment: Davidson probierte Bob aus, nachdem er eine Suchanzeige in der beantwortet hatte Salt Lake Tribune.

Die Bob-Mädchen> Bob-Weltmeisterschaft, Februar 2001

AKTUALISIEREN: Die Bobs Girls haben sich getrennt!

"Wir haben beide schöne, pralle Heckpartien entwickelt - wir nennen sie unsere Kraftpakete", sagt Jen Davidson, die mit fünf Fuß elf die größere Hälfte des amerikanischen Teams ist, das am 19. Februar in Park City in der Stadt die Rutsche fahren wollte Olympisches Debüt des Frauenbobs. Das Etikett ist passend - seit die frühesten norwegischen Bobrennfahrer in den 1880er Jahren vereiste Straßen hinuntergefahren sind, waren kraftvolle Gesäßmuskeln und Quads unerlässlich, um die massiven Schlitten des Sports die Startrampe hinunter zu muskeln und dann, sobald Fahrer und Bremser an Bord gesprungen sind, als Ballast für ihren fast 90 Meilen pro Stunde Sprung.
"Jedes Pfund, das wir auf unseren Körper legen, verschafft uns einen Vorteil", fügt Jean Racine, 24, ein zehnjähriger Veteran des Bob- und Rennrodelns, hinzu, der den 374-Pfund-Schlitten aus Glasfaser und Stahl steuern wird, während Davidson, ein ehemaliger Rennstar aus Layton, Utah, fährt die Bremse. Jedes Pfund, das heißt, bis die Waage 770 anzeigt, die Grenze, die von der Fédération Internationale de Bobsleigh et de Tobogganing des Sports für das kombinierte Gewicht von Fahrern plus Schlitten festgelegt wurde. "Der Schlüssel ist, den leichtesten Schlitten mit den schnellsten und stärksten Athleten zu haben", erklärt Bob Cuneo, der die Rigs für die US-amerikanische Bobvereinigung entwirft.

Nachdem die selbst beschriebenen "Bobsled Girls" die letzten acht Monate damit verbracht haben, durch endloses Krafttraining und Mega Whey-Protein-Shakes Muskeln aufzubauen, sind sie bereit, die ersten olympischen Bobmedaillen dieser Nation seit 46 Jahren zu tragen. Ihre Chancen stehen gut: Obwohl die Schweizer und die Deutschen den größten Teil dieses Jahrhunderts den Bob der Männer dominiert haben, haben sich die Amerikaner auf der Seite der Frauen gut geschlagen - seit 1995 ein fester Bestandteil der Weltmeisterschaft. In den vier Jahren, in denen sie an den Start gingen Davidson und Racine haben zusammen 20 Mal Medaillen gewonnen.

Unabhängig vom Ergebnis in Park City wissen diese beiden eindeutig, wie sie sich selbst verkaufen können. Zusätzlich zu den mit Visa und NBC abgeschlossenen TV-Werbeverträgen erzielten sie im Dezember den ultimativen sportlichen Coup, indem sie die Fronten von drei Müslischachteln (Crispix plus zwei Arten von Mini-Weizen) zierten. Die 29-jährige Davidson gibt jedoch zu, dass ihr marktfähiger Bobbau einen Nachteil hat: Mit Gesäßmuskeln und Quads, die 300 Pfund hocken können, kann sie keine Hosen mehr ohne Tunnelzug kaufen.

In deinem Gesicht

In diesem Monat, wenn ein obskures Ereignis mit einem Schlitten ohne Bremsen und ohne Lenkung nach einer 54-jährigen Pause zu den Olympischen Spielen zurückkehrt, wird sich Skeleton Racing weniger wie eine geschichtsträchtige Sportart anfühlen, sondern eher wie ein Crossover der X-Games. "Es sieht extrem aus", sagt Lincoln DeWitt (34) aus Park City, ein Kandidat für eine Medaille. "Es hat definitiv das Bild von Mountain Dew."

Das Skelett beinhaltet eine noch beängstigendere Körperdynamik als das andere Open-Sled-Rennen der Olympischen Spiele, der Rennrodel. In beiden Fällen schießen sich die Teilnehmer auf einer mit messerscharfen Läufern ausgestatteten Stahlschale auf einer vereisten Strecke ab - aber Skeleton-Rennfahrer führen mit dem Gesicht und nicht mit den Füßen. Mit einer Geschwindigkeit von 80 Meilen pro Stunde und einem Abstand von nur zwei Zoll zwischen Kinn und Eis sind sich die Athleten nur allzu bewusst, dass ein Fehler sie wie etwas aussehen lassen kann, das Popeye ausgestanzt hat. "Wenn wir gegen die Wand stoßen", sagt die 31-jährige Rennfahrerin Tricia Stumpf, ebenfalls aus Park City, "sind wir voller Blutergüsse."
Obwohl es im Skelett keine klaren Spitzenreiter gibt, haben die USA eine ziemlich gute Chance. In der vergangenen Saison hat ein Trio von Amerikanern - DeWitt, Stumpf und Jim Shea Jr., gebürtig aus Lake Placid, New York - die Top-3-Platzierungen bei Weltmeisterschaften oder Weltmeisterschaften erreicht.

Wer gewinnt, das Skelett wird sicherlich Adrenalin-Junkies ansprechen. Obwohl US-Trainer Ryan Davenport darauf besteht, dass es "weitaus sicherer als Rodeln oder Bobfahren" ist, ist es dennoch potenziell tödlich. Die Teilnehmer wurden an diesen letzten Oktober erinnert, als der 33-jährige Girts Ostenieks, ein lettischer Slider, in Sigulda, Lettland, in einen außer Kontrolle geratenen Bob schlug. Er starb sofort.

Das muss der Ort sein

Auf dem Weg nach Utah? Abgesehen von den olympischen Austragungsorten können Sie auf einem der größten Backcountry-Spielplätze des Landes drinnen und draußen etwas unternehmen.

Bester FührerUtah Underground: Leitfaden für echten Spaß, das neue Buch, das beweist, dass der Staat ein Nachtleben hat

SLC l zu tun:

Haut hoch Grizzly Gulch in der Nähe von Alta oder irgendwo im Big Cottonwood Canyon mit einer tiefen Schneeanhäufung. Baue eine Schanze. Versuchen Sie Ihre ersten vorderen und hinteren Flips in das Pulver.

Pferdeschlittenfahrt bis 8000 Fuß bei Die Schluchten, ein paar Meilen nördlich von Park City vor Utah 224, und dann 20 Minuten lang Langlaufski oder Schneeschuh. Beenden Sie mit einem Gourmet-Abendessen im The Wikinger Abendessen Jurte (435-615-9878; www.parkcityyurts.com). Schlagen Sie eine Heirat über Bananen-Bourbon-Brotpudding vor.

Mieten Sie ein Mountainbike bei Highlander Fahrrad (801-487-3508) und nimm es raus zu Antilopeninsel, ein State Park nördlich von Salt Lake im Davis County (von der I-15 nehmen Sie die Ausfahrt 335 und fahren Sie nach Westen). Dort sind es nur Sie, 40 Meilen Trail und eine Herde von 550 Bisons.

RockreactionDie Indoor-Kletterhalle von Salt Lake City bietet Routen bis 5.13 Uhr.Die Black Diamond Ausrüstung Fabrik und Laden sind gleich nebenan. (2074 East 3900 South, 801-278-7473). Stöbern Sie in den Regalen, um nur Angebote für Fleece zu erhalten Patagonia Outlet innerhalb von 300 Meilen. (3267 South Highland Drive, 801-466-2226).

Paragliding im Winter? Sie wetten. Am Point of the Mountain, einem Hügel südlich von Salt Lake City in Draper, weht fast immer ein guter Wind. Rufen Sie Steve Mayer an Das Cloud 9 Soaring Center (801-576-6460; www.paragliders.com).

Gehen Sie Heliskiing mit Wasatch Powderbird Guides (800-974-4354). Wenn die Bedingungen stimmen, können Sie sie überreden, Sie nach Provo North zu bringen - eine herzklopfende 50-Grad-Pulverrutsche mit einer Höhe von 3.300 vertikalen Fuß.

Für eine amerikanische Variante der skandinavischen Tradition des Campings neben Langlaufloipen schlagen Sie ein Zelt auf Jordanelle State Park, 45 Minuten südlich von SLC, und üben Sie Ihr Norwegisch und Dänisch mit den besuchenden Fans. Bringen Sie Hering.

Gehen Sie eine Stunde südöstlich von Salt Lake City in Eisfischen Deer Creek State Park oder eine Stunde östlich um Rockport State Park (Für Genehmigungen rufen Sie Wildlife Resources unter 801-538-4700 an). Visualisiere Barsch und trage dicke Skivvies.

Versuch Der große weiße Eiszapfen im Little Cottonwood Canyon: 650 vertikale Fuß, bewertet mit WI3.

Nehmen Sie Ihre Höhenmesseruhr und bleiben Sie bei The Canyons und fahren Sie den ganzen Tag auf der Neunundneunzig 90 Stuhl. Mit 1.500 Fuß vertikal für jede sechsminütige Fahrt könnten Sie möglicherweise 54.000 Fuß Bäume, Buckel und Steppen an einem Tag fällen.

Bag fünf der besten Skigebiete des Landes -Park City, Alta, Schneevogel, Brighton, und Einsamkeit- an einem Tag auf einer mit dem Aufzug verbundenen, miteinander verbundenen Tour durch die Wasatch-Berge. (801-534-1907).

SLC l isst:

[Chic] Metropolitan,173 West Broadway, 801-364-3472
[Italienisch] Lugano,3364 South 2300 East, 801-412-9994
[Sonntagsfrühstück] Ruth's Diner,2100 East Emigration Canyon, 801-582-5807
[Comfort Food] Das Blue Plate Diner,2041 South 2100 East, 801-463-1151
[Fettiger Löffel] Der Baumwollboden,2820 East 6200 South, 801-273-9830
[Thai] Bangkok Thai,1400 South Foothill, 801-582-8424
[Winter Picknick Befestigungen] Liberty Heights Fresh,1242 South 1100 East, 801-583-7374

SLC l Getränke:

[Pub] Wasatch Brew Pub, 250 Main Street, 435-649-0900
[JumboTron] Der Ellbogen des Geigers,2100 South 1063 East, 801-463-9393
[Fleischmarkt] Port O'Call,400 South 78 West, 801-521-0589
[Internet Hub] Orbit Café,540 West 200 South, 801-322-3808
[Olympian-Spotting] Harry O's,427 Main Street, Park City, 435-647-9494

Lokale Umgangssprache
[Ein Glossar von UTAH SLANG]

"Oh mein Teufel!" Ausdruck von Freude oder Ekel, wie in "Oh mein Teufel, ich habe Chowder über meine Skifahrer verschüttet."

"Willst du mich sponsern?" Was du Muss Rufen Sie den Kunden an, der in einem "Social Club" in Salt Lake City (dh einer Bar, in der harter Alkohol serviert wird) am nächsten an der Tür sitzt, um die gesetzlich notwendige Überweisung zu erhalten, die Sie dazu bringt. Das Sponsoring umfasst auch 5 bis 12 US-Dollar. Mitgliedsbeitrag."

"Schweres Bier" Schaum in voller Stärke, nur in staatlichen Einzelhandelsgeschäften oder Social Clubs erhältlich. Bier mit 3,2 Prozent Alkohol ist in Lebensmittelgeschäften, Restaurants und Braukneipen weit verbreitet.

GEHEN SIE, WO DIE PROS GEHEN Drei Lieblingsspielplätze im Hinterland von denen, die es wissen

Andrew McLean, Ski-Guru und Autor des Backcountry-Skiführers Die Chuting Galerie
Machen Sie einen Tagesausflug in die Wasatch Mountains, um einige der besten Skitouren der Welt zu unternehmen. "Die Südwand des Mount Superior hat alles", sagt er. "Es beginnt bei 11.200 Fuß und Sie können direkt vom Gipfel aus Ski fahren."

Peter Metcalf, Präsident von Black Diamond Equipment in Salt Lake City
Besuchen Sie das White Pine XC-Gebiet in Park City, um Langlaufloipen zu fahren und "eine großartige Aerobic-Pumpe mit Anmut und Geschwindigkeit, die perfekt ist, wenn Sie nur etwa eine Stunde Zeit haben".

Conrad Anker, Bergsteiger
Das Klima in Utah ist normalerweise trocken und mild. Wenn also die Sonne scheint, empfiehlt Anker - links ein ehemaliger Einwohner von Salt Lake City - "die nach Süden ausgerichteten Felsen des Little Cottonwood Canyon", von der Basis des Canyons bis zu den Lisa Falls , 2,8 Meilen die Schlucht hinauf.

Olympischer Almanach

Die offiziellen verblüffenden TriviaTM der Winterspiele 2002

Volumen des olympischen Urins in Gallonen, den die University of California in Los Angeles auf illegale leistungssteigernde Substanzen testen wird: 20

Geschätzte Anzahl potenzieller olympischer Besucher, die aufgrund von Terrorismusängsten zu Hause bleiben werden, so Thayne Robson, Forscherin an der Business School der University of Utah: 300,000

Ursprünglicher Verkaufspreis für die Green Gelatin Lapel Pin, ein Souvenirabzeichen mit einer Schale grünem Jell-O, das Utahs Status als landesweit führend beim Verzehr von Desserts würdigt: $7

Marktwert des Stifts unter Sammlern: $150

Anzahl der Schüler an öffentlichen Schulen in Utah, die während olympischer Veranstaltungen aus Sicherheitsgründen vom Unterricht ausgeschlossen werden: 14,996

Anzahl der kostenlosen Hamburger, die voraussichtlich von Athleten im McDonald's-Outlet des Olympischen Dorfes konsumiert werden: 135,000

Pfund Kimchi, die von der Olympic Village-Küche für koreanische Sportler importiert wurden: 1,500

Insgesamt Veranstaltungen der "Donut Olympics" vom 8. bis 24. Februar in den Tommie's Donuts in Salt Lake City: 5

Glasierte Donuts, die der aktuelle "Donut-Rennrodel" -Champion in zwei Minuten konsumiert hat: 9

Entfernung in Meilen, von der aus eine Reihe von olympischen Ringen mit einem Durchmesser von 160 Fuß - beleuchtet und montiert 6000 Fuß hoch in den Twin Peaks von Salt Lake City - jede Nacht der Spiele sichtbar sein werden: 10

Gallonen von 2002 Inoffizielles Amber Ale wird voraussichtlich während der Spiele aus den Wasserhähnen der Wasatch Brewing Company in Salt Lake City fließen: 19,000

Mindestgebot des eBay-Verkäufers für 18 Nächte exklusive Nutzung eines 6.000 Quadratmeter großen historischen Herrenhauses in der Innenstadt mit vier Etagen sowie einem Concierge-Service rund um die Uhr und einem 2.200 Quadratmeter großen Unterhaltungsbereich "ideal für große Gruppen von 60 Personen oder 70 Personen ": $65,000

Kaution erforderlich: $20,000

Geschwindigkeit in Fuß pro Sekunde, mit der sich eine Kugel bewegt, wenn sie von einem Fortner .22-Biathlongewehr abgefeuert wird: 1,100

Geschwindigkeit in Fuß pro Sekunde, mit der sich eine Kugel bewegt, wenn sie von einem halbautomatischen Gewehr der Nationalgarde M-16 abgefeuert wird: 3,300

Tags: Reiseziele Utah, Schneesport, Salt Lake City, Stapelartikel, Reisen

Teile Mit Deinen Freunden