24.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
  • Haupt
  • Artikel
  • Die NASA prognostiziert das weltweite Ende, wie wir es alle kennen
Die NASA prognostiziert das weltweite Ende, wie wir es alle kennen

Die NASA prognostiziert das weltweite Ende, wie wir es alle kennen

Beachten Sie Folgendes, wenn Sie auf Ihrem morgendlichen Pendelweg fossile Brennstoffe verbrennen und vergessen, Ihre leeren Flaschen in die richtigen Mülleimer zu werfen: Diese Tage relativen Luxus könnten gezählt werden. Schnelles Bevölkerungswachstum, Erschöpfung der natürlichen Ressourcen und wachsende wirtschaftliche Ungleichheit könnten laut uns das Ende der Zivilisation bedeuten, wie wir sie kennen ein Bericht geleitet von Professor Safa Motesharrei von der University of Maryland und finanziert von der NASA.

Motesharrei und seine Kollegen testeten zahlreiche theoretische Szenarien, um zu sehen, wie unsere industrialisierte Zivilisation reagieren könnte, und die Ergebnisse waren nicht vielversprechend. Das wahrscheinlichste Ergebnis sieht ungefähr so ​​aus: Die Gesellschaft bricht zusammen, wenn die Bevölkerung wächst und die Ressourcen der Erde verbraucht, bis sie fast verschwunden sind. Hier wird die wachsende wirtschaftliche Kluft ins Spiel kommen. Es werden "Eliten" und "Massen" entstehen, wobei die Eliten für den Überkonsum verantwortlich sind - aber auch in der Lage sind, die wenigen knappen Ressourcen zu kaufen. Obwohl die wirtschaftliche Überlegenheit es den Eliten ermöglichen könnte, für einige Zeit wie gewohnt weiterzumachen, würde ihr Untergang schließlich dem Aussterben der Massen folgen.

Dies mag nach Science-Fiction klingen - oder nach Propaganda von Wirtschaftsliberalen -, aber Wissenschaft und Geschichte stützen Motesharrei's Behauptungen. Der Professor entwickelte ein Modell namens HANDY (Human And Nature Dynamics), um mögliche Ergebnisse zu untersuchen. HANDY, das auf einem Raubtier-Beutemodell basiert, charakterisiert Menschen als Raubtiere und natürliche Ressourcen als Beute. Von dort aus ist die Diagnose der Verbrauchsrate einfach - und erschütternd, da unsere derzeitige Verbrauchsrate vom Gleichgewicht abweicht.

Diese Ergebnisse haben auch einen historischen Präzedenzfall. "Der Untergang des Römischen Reiches und die gleichermaßen (wenn nicht sogar weiter fortgeschrittenen) Han-, Mauryan- und Gupta-Reiche sowie so viele fortgeschrittene mesopotamische Reiche zeugen von der Tatsache, dass fortgeschrittene, hoch entwickelte, komplexe und kreative Zivilisationen kann sowohl zerbrechlich als auch unbeständig sein ", schreibt Motesharrei in dem Bericht.

Dieses Weltuntergangsszenario ist jedoch alles andere als unvermeidlich. "Ein Zusammenbruch kann vermieden werden und die Bevölkerung kann ein Gleichgewicht erreichen, wenn die Pro-Kopf-Rate der Erschöpfung der Natur auf ein nachhaltiges Niveau gesenkt wird und wenn die Ressourcen angemessen gerecht verteilt werden", fügt Motesharrei hinzu.

Dieser Wissenschaftler ist nicht allein. Während die Umweltbewegung wächst, haben einige ihrer Führer einen engen Fokus auf Recycling und Umweltschutz gewarnt und die Menschen daran erinnert, dass eine nachhaltige Lebensweise kaum eine Rolle spielt, wenn es aufgrund der Überbevölkerung einfach nicht genug Lebensmittel gibt, um herumzukommen. Ein bekannter Wissenschaftler, Alan Weisman, schreibt über das Thema in seinem neuen Buch, Countdown: Unsere letzte, beste Hoffnung auf eine Zukunft auf Erden?

Oh, und wenn Sie sich auf die Raumfahrt verlassen, um Sie von unserem Planeten zu entfernen, sobald er zu einem Ödland wird, denken Sie daran, dass interstellare Abenteuer immer noch eine ausgesprochen gemischte Tasche sind. Anfang dieser Woche kündigte die NASA Pläne für Astronauten der Internationalen Raumstation an einen Garten im Weltraum für ihren eigenen Lebensunterhalt anzubauen. Aber sie könnten zu beschäftigt sein, mit lebensbedrohlichen Risiken umzugehen. In einem Moment, der erschreckend an erinnert Schwere, Hatten ISS-Astronauten eine halbe Meile vom Kurs entfernt zu navigieren um ein Stück Weltraummüll zu vermeiden, das direkt darauf zusteuerte. Die NASA stellte später fest, dass die Trümmer keine Bedrohung darstellten, aber es könnte einfacher sein, sich um die Erde zu kümmern, als zu lernen, mit solchen kosmischen Krisen umzugehen.

Was auch immer passiert, bleib ruhig. Laut einigen unserer Lieblings-Alt-Rocker ist es durchaus möglich, sich angesichts einer Katastrophe wohl zu fühlen - und überraschend melodisch.

Tags: Artikel

Teile Mit Deinen Freunden