19.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
6 Tipps, die den besten Campingplatz bestimmen könnten

6 Tipps, die den besten Campingplatz bestimmen könnten

Der 40-jährige Cam Bresinger war bei seiner Gründung ein leitender Student für Industriedesign an der Rhode Island School of Design Nemo Ausrüstung Seitdem hat sich die Marke zu einem der angesehensten Outdoor-Ausrüstungshersteller des Landes entwickelt. Mehrere Nemo-Produkte sind auf den Seiten von DraußenAlle zwei Jahre erscheinende Einkaufsführer. Bresinger lagert mehr als 30 Nächte im Jahr, hauptsächlich mit seiner Frau und zwei kleinen Kindern. Hier sind seine sechs Tipps, um die perfekte Seite zu finden.

# 1. Finden Sie einen legalen Ort

Wählen Sie einen Bereich, in dem Sie spurlos kommen und gehen können. Die meisten Forest Service-Gebiete haben ausgewiesene Campingplätze. Kaufen Sie eine Karte an der Ranger-Station oder in Ihrem örtlichen Ausrüstungsgeschäft, um sie zu finden. Wenn es bestimmte Stellen gibt, verwenden Sie diese - sie wurden ausgewählt, um die Umweltauswirkungen zu konzentrieren. Wenn Sie in einem Wildnisgebiet campen, wählen Sie einen Ort ohne Vegetation, außerhalb des Standorts und mindestens 100 Fuß von einer Wasserquelle entfernt.

# 2. Sicherheit zuerst

Diesen Sommer zeltete meine Familie entlang der Saco River in New Hampshire. In der Nacht zuvor schwoll der Fluss an und überflutete den gesamten Campingplatz. Die Menschen mussten mitten in der Nacht ihre Lager verlassen - viele gingen, ohne das Lager einzupacken. Wir kamen am nächsten Tag an und fanden ein paar nasse, unglückliche Camper. Die Lektion: Bereite dich auf das Schlimmste vor. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Fluss überflutet wird, aber es könnte sein, dass Sie auf der Anhöhe statt am Flussufer campen. Campen Sie auch nicht unter toten Bäumen, die jederzeit fallen könnten. Wenn Sie am Strand sind, überprüfen Sie die Gezeitenkarte, um zu sehen, wie weit die Flut nachts kommen wird.

#3. Suchen Sie nach ebenem Boden

Dies ist das Schwierigste, sich mit einem Zelt zu versöhnen. Es gibt nichts Schlimmeres, als die ganze Nacht von der Isomatte zu rollen, weil der Boden zu schräg ist. Suchen Sie nach dem flachsten Bereich und füllen Sie alle niedrigen Stellen mit Kleidung und leeren Packsäcken aus.

# 4. Bleiben Sie nah am Wasser (aber nicht zu nah)

Ich liebe es, im weißen Rauschen eines plätschernden Baches einzuschlafen. Es kann auch andere Camp-Sounds abdecken, wie den lauten Generator Ihres Nachbarn. Ich empfehle immer, in einer heißen Nacht vor dem Schlafengehen ins kalte Wasser zu springen. Es hilft Ihrem Körper, sich nach einem Wandertag zurückzusetzen. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie mindestens 30 Meter von einer Wasserquelle entfernt sind, und spülen Sie Ihr Geschirr immer von einem Bach weg. Im Ernst, ein Forest Service Ranger kann Sie dafür bestrafen, dass Sie zu nahe am Wasser campen.

# 5. Fokus auf Spaß

Vermeiden Sie es, am nächsten Morgen zu einer Aktivität zu fahren. Suchen Sie sich stattdessen einen Campingplatz in der Nähe, an dem Sie ungezwungen frühstücken, Ihre Wanderschuhe anziehen und zu einem Wasserfall oder Gipfel gehen können.

# 6. Mach es gemütlich

Zu viele Leute versuchen, beim Campen minimalistisch zu sein und haben einfach nicht so viel Spaß wie sie könnten. Wenn meine Familie lagert, haben wir einen Wettbewerb, um zu sehen, wie bequem wir sein können. Bringen Sie Campingstühle für das Feuer, eine Tischdecke für den Picknicktisch und bunte Lichter zum Aufstellen des Lagers mit. Einer meiner Lieblingstipps: Bringen Sie eine Matte zum Einlegen in die Tür des Zeltes und eine große Campingdecke zum Auflegen auf die Innenseite des Zeltes. Zieh deine Schuhe auf der Matte aus; Wenn Sie hineingehen, fungiert die Decke als Teppichboden.

Tags: Ausrüstung Backcountry Camping, Camping, Familie, Stapelartikel, Ausrüstung

Teile Mit Deinen Freunden