26.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
  • Haupt
  • Abenteuer
  • Langwierige Ausreißvorteile Salvodelli und Discovery Group
Langwierige Ausreißvorteile Salvodelli und Discovery Group

Langwierige Ausreißvorteile Salvodelli und Discovery Group

Zum ersten Mal seit der dritten Etappe wurde die Teamwertung bei der Tour de France heute zum Thema. Zu Beginn des Tages führte T-Mobile den Wettbewerb an, bei dem die Endzeiten für die drei besten Fahrer für jede Etappe aufgezeichnet wurden. Da sich diese Zeiten im Verlauf der Tour de France ansammeln, führen Teams, deren Fahrer regelmäßig in der Nähe der Spitze jeder Etappe landen, die Klassifizierung an. Mit zwei Fahrern in einer Ausreißergruppe, die mehr als 20 Minuten vor dem Hauptfeld lagen, zwang Discovery Channel T-Mobile zu überlegen, ob es sich lohnt, die Führung in der Teamwertung zu verteidigen.

T-Mobile führte die Teamwertung an, weil die drei besten Fahrer, Jan Ullrich, Alexandre Vinokourov und Andreas Kloden, auf den härtesten Bergetappen konstant vorne lagen. Obwohl Lance Armstrong, Ivan Basso und Mickael Rasmussen auf den meisten dieser Etappen vor ihnen landeten, hatten diese Männer selten Teamkollegen, die vor den drei besten T-Mobile-Fahrern landeten. Infolgedessen baute T-Mobile einen Vorsprung von 19:28 gegenüber Discovery Channel auf.

Die Teamklassifizierung ist ein wichtiger Wettbewerb bei der Tour de France, da sie die kollektive Stärke Ihres gesamten Teams veranschaulicht. Es ist jedoch offensichtlich weniger wichtig als das gelbe Trikot zu gewinnen. Lance Armstrong und das Discovery Channel-Team würden gerne die Teamwertung gewinnen, aber sie werden nichts tun, was möglicherweise Lances gelbes Trikot gefährden könnte.

Der heutige Ausreißer bot Discovery Channel gerade die Gelegenheit, T-Mobile einen Schritt voraus zu sein. Mit Paolo Salvodelli und Jose Luis Rubiera auf der Straße und nur Oscar Sevilla, der T-Mobile in der Ausreißergruppe vertritt, musste das Hauptfeld weniger als 19 Minuten zurückliegen, damit T-Mobile an der Führung seiner Teamwertung festhalten konnte.

Während der Etappe sagte Mario Kummer, der Direktor von T-Mobile, der Presse, er werde sein Team nicht an die Front schicken, um ihre Führung zu verteidigen. Obwohl sie ein wenig Zeit damit verbracht hatten, vor dem Hauptfeld zu fahren, war klar, dass sie andere Pläne für den Tag hatten. Wie bei Discovery Channel ist ihr Hauptanliegen die Gesamtposition ihres führenden Fahrers Jan Ullrich. Infolgedessen warteten sie bis zum letzten kleinen Anstieg des Tages, um anzugreifen. Salvodelli war der zweite Discovery Channel-Fahrer innerhalb von vier Tagen, der eine Tour de France-Etappe gewann.

Die Angriffe, die im Hauptfeld direkt innerhalb des "10km-to-go" -Banners stattfanden, sollten die Teamleiter beim Schlafen erwischen. Zwei Fahrer, die nicht genug Aufmerksamkeit schenkten oder zu weit hinten im Hauptfeld saßen, waren Floyd Landis (Phonak) und Cadel Evans (Davitamon-Lotto). Alle anderen unter den Top Ten waren mit Armstrong und Ullrich in der Spitzengruppe, als sich das Peloton trennte. Obwohl sie hart jagten, holte die Gruppe hinter dem Split nie wieder auf und landete im Ziel 20 Sekunden hinter der Armstrong-Gruppe. Dieser kleine Moment der Unaufmerksamkeit kostete Landis den siebten Platz und brachte Vinokourov auf den siebten Gesamtrang.

Ähnliche kurze Angriffe sind genau die Art von Aktion, die Sie in den nächsten zwei Tagen erwarten sollten, da die Männer in den Top Ten nach einer Möglichkeit suchen, sich gegenseitig zu überspringen und näher am letzten Podium in Paris zu sein.

Chris Carmichael ist Lance Armstrongs persönlicher Coach und Gründer von Carmichael Training Systems, Inc. (CTS). Sein neuestes Buch, Chris Carmichaels Fitness-Kochbuchist jetzt verfügbar und Sie können sich registrieren, um eine Fahrt mit dem Discovery Channel Pro Cycling Team unter zu gewinnen www.trainright.com.

Tags: Abenteuer

Teile Mit Deinen Freunden