20.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
Klage bei tödlichem Ziegenangriff

Klage bei tödlichem Ziegenangriff

Die Familie eines Mannes von einer Bergziege getötet Im vergangenen Oktober hat der Olympic National Park eine rechtswidrige Todesklage eingereicht, in der behauptet wird, Parkbeamte wüssten von der Geschichte des aggressiven Verhaltens der Ziege. Am 16. Oktober aß Bob Boardman mit seiner Frau und einem Freund zu Mittag, als sich die 370-Pfund-Ziege näherte und ihn schließlich in den Oberschenkel bohrte. Er wurde mit dem Hubschrauber evakuiert, starb jedoch an seinen Verletzungen. Rangers fanden und töteten später die Ziege. "Der Parkservice hatte zahlreiche Beschwerden über diese Ziege und ihr aggressives Verhalten von Wanderern und Mitarbeitern erhalten, das Tier jedoch nicht umgesiedelt oder eingeschläfert, als es eine klare Bedrohung für die Öffentlichkeit darstellte", sagte der Anwalt der Familie Boardman, John Messina, in einer Pressemitteilung . Messina verlangt Schadensersatz in Höhe von 10 Millionen US-Dollar. Der Park hat seitdem Richtlinien veröffentlicht, einschließlich einer Empfehlung, dass Wanderer nicht in der Nähe von Wanderwegen pinkeln sollten, um die Begegnung mit Menschen und Ziegen zu verringern.

Lesen Sie mehr unter Die Seattle Times

Tags: Artikel

Teile Mit Deinen Freunden