22.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
Must-Do-Abenteuer neben Powells Expeditionspfad

Must-Do-Abenteuer neben Powells Expeditionspfad

Sie haben die Geschichte wahrscheinlich gehört. Im Jahr 1869 führte ein einarmiger Bürgerkriegsmajor namens John Wesley Powell eine zerlumpte Besatzung von Bergmännern und ehemaligen Soldaten 1000 Meilen die Flüsse Green und Colorado hinunter. Ihr Ziel war es, die letzten „leeren Stellen“ auf der US-Karte zu erkunden, insbesondere das große Unbekannte des damaligen Big Canyon. Wilde Gerüchte berichteten von stürzenden Wasserfällen oder davon, dass der Fluss in der Erde verschwunden sei.

Am 24. Mai 1869 startete die zehnköpfige Expedition von der Green River Station im Wyoming Territory in vier hölzernen Ruderbooten. Rationen und Ausrüstung, die voraussichtlich zehn Monate dauern werden, wurden in den Luken gesichert. Drei Monate später tauchten nur sechs abgemagerte Männer in zwei Booten von den Grand Wash Cliffs im heutigen West-Arizona auf. Was auf dem Weg passiert war, wurde schnell zur Legende.

Heute ist dieselbe raue Topographie, die einst frühe Entdecker abwehrte, ein weltberühmter Abenteuerkorridor durch Wyoming, Utah, Colorado und Arizona. (Und das Thema meines kürzlich erzählten Reiseführers, Paddeln auf der John Wesley Powell Route.) Während die Route aufgrund ihres erstaunlichen Wildwasser-, Flachwasser- und Stauseepaddelns zu einer Bootsfahrerpilgerreise geworden ist, gibt es viele aufregende Möglichkeiten, diese dramatische Landschaft zu erkunden. Im Folgenden finden Sie sieben Reisen - mit Zitaten aus Besatzungsjournalen und Powells Bericht -, um herauszufinden, warum die Expedition von 1869 eines der größten Abenteuer in der amerikanischen Geschichte war.

Besuchen Sie das Flaming Gorge National Recreation Area

„Der Fluss fließt nach Süden… Er gleitet leise weiter, als ob er eine Bergkette für kein gewaltiges Hindernis halten würde. Es betritt den Bereich durch eine aufflammende rote Schlucht. ”- John Wesley Powell, Die Erkundung des Colorado River und seiner Schluchten

Willkommen zu Flammende Schlucht. Es erstreckt sich über die Grenze zwischen Utah und Wyoming und ist der erste große Canyon, auf den die Expedition stößt. Heute werden 90 Meilen des Green River vom Flaming Gorge Reservoir überflutet. Aber viele atemberaubende Landschaften bleiben über dem Wasserspiegel.

Anstatt das gesamte Segment zu paddeln, sind Tagesausflüge von vielen Zugangspunkten aus möglich. Besonders beliebt sind die Starts und Campingplätze in der Nähe des Flaming Gorge Dam wie Mustang Ridge oder Cedar Springs. Oder auschecken Niederländisches John Resort für Hütten, geführte Ausflüge und Bootsverleih. Eine Fahrt entlang der UT-44 bietet eine visuelle Darstellung der aufflammenden roten Schlucht von Powell, während sich auf dem Canyon-Rand in der Nähe des Red Canyon Visitor Centers malerische Wanderwege befinden. Für eine abgelegene Erfahrung sollten Sie in Betracht ziehen, unter den Chimney Rocks im Firehole Canyon am nördlichen Ende des Flaming Gorge Reservoirs zu paddeln, das Powell als architektonische Formen und seltsame Statuen beschrieben hat.

Erkunden Sie den Red Canyon mit Stiefeln, Booten oder einer Fliegenrute

„Alle an Bord, und los geht es den… wunderschönen Fluss hinunter, der seine Geschwindigkeit erhöht. Die Boote, die wie eine Schweinswalschwarm durch Wellen fahren ... wir stürzen uns, singen, schreien wie betrunkene Seeleute und haben alle das Gefühl, dass solche Fahrten nicht jeden Tag stattfinden. “- Jack Sumner (Ruderer in Powells Lotsenboot, der Emma Dean), 2. Juni 1869

Heute können Sie mit ständigen Veröffentlichungen vom Flaming Gorge Dam und dem Little Hole National Recreation Trail am Fluss fast zu jeder Jahreszeit Spaß im Red Canyon haben. Das heißt, der späte Frühling, Sommer und der frühe Herbst können am besten sein, mit mehreren Optionen, um die sieben Meilen, die als A-Abschnitt bezeichnet werden, zu erkunden oder weiter in B- und C-Abschnitte zu fahren. Floß oder Kajak Klasse II + Wildwasser, wandern Sie auf dem Weg oder nehmen Sie Ihre Fliegenrute mit auf einem geführten Dory durch diese erstklassige Forellenfischerei.

Raft Whitewater Rapids im Canyon von Lodore, im Desolation Canyon oder im Cataract Canyon

„[Der Fluss] wurde schlimmer, bis wir zu der wildesten Geschwindigkeit kamen, die wir je gesehen haben. Es ist mir gelungen, in einem Wirbel zu landen… Aber ein [Boot] mit drei Männern darin… ging über die Geschwindigkeit, und obwohl die Männer mit ihrem Leben davonkamen, verloren sie… alles außer Hemd und Schubladen. “- George Bradley ( Blei Ruderer der Magd des Cañon), 8. Juni 1869

Als ein Besatzungsmitglied auf Powells Expedition sah, wie der Fluss in eine Schlucht zwischen Steingipfeln eintrat, die Toren ähnelten, schlug er den Namen Canyon of Lodore vor. Die frühe Geschwindigkeit, die ein Boot zerstörte, wurde als Disaster Falls bekannt. Insgesamt brauchten die Männer zehn Tage mit unzähligen Pannen und Portagen, um 46 Meilen abzusteigen, die heute eine beliebte Reise der Klasse III durch das Dinosaur National Monument sind - eine Reise, die heute normalerweise mit moderner Ausrüstung in drei bis fünf Tagen durchgeführt wird.

Entlang der Powell-Route gibt es mehrere andere Möglichkeiten für Wildwasser-Rafting-Touren ähnlicher Länge. Fahren Sie ein paar Tage lang durch Canyonlands, gefolgt von ein oder zwei aufregenden Stromschnellen der Klasse IV, und fahren Sie zum Cataract Canyon. Besuchen Sie den Desolation Canyon für eine fünf- oder sechstägige Reise mit Stromschnellen der Klassen II - III sowie beeindruckenden Ruinen und Felsmalereien. Alle Läufe können als Führungen durch gebucht werden Ruder und Sherri Griffith Expeditionen.

Besuchen Sie das John Wesley Powell River History Museum

„Der Fluss verwandelte sich in eine perfekte Hölle aus Wasser, in das nichts eintreten und leben konnte. Das Boot driftete hinein und wurde sofort in Stücke zerschlagen. In einer halben Sekunde war nichts als ein dichter Schaum mit einer Sprühwolke darüber. “- Jack Sumner, 8. Juni 1869

Um eine Replik in voller Größe des zu sehen Kein Name, das 1869 in Disaster Falls zerstörte Boot, fahren Sie zum John Wesley Powell River Geschichtsmuseum in Green River, Utah. Schauen Sie sich dort Exponate über die Expedition, die Flussgeschichte und berühmte Flussläufer aus der Region an. Zum 150-jährigen Jubiläum, obwohl am 4. Oktober, enthält eine Sonderausstellung eine wunderschön illustrierte Karte der gesamten Expeditionsroute von 1869.

Paddeln und Wandern Glen Canyon

„An diesen hoch aufragenden Denkmälern vorbei, an diesen Hügel aus orangefarbenem Sandstein vorbei, an diesen mit Eichen bewachsenen Tälern vorbei, an diesen mit Farn geschmückten Nischen vorbei, an diesen Wandkurven vorbei, gleiten wir Stunde für Stunde und halten ab und zu an, während unsere Aufmerksamkeit von angehalten wird ein neues Wunder. ”- John Wesley Powell

Der größte Teil des Glen Canyon wird hinter dem Glen Canyon Dam von mehreren hundert Fuß Wasser überflutet. Am Lake Powell bleibt jedoch noch viel zu sehen, darunter viele Seitenschluchten, die sich perfekt für Kajaks und Paddleboards eignen. Paddeln Sie für ein halbtägiges Abenteuer eine Meile westlich vom Antelope Point-Bootsanleger, um zum Antelope Canyon zu gelangen. Sie können ungefähr zwei Meilen in diese Seitenschlucht fahren und zu Fuß weitergehen, um die schwindelerregenden Slots zu erkunden. Für Anfänger sollten Sie a beitreten geführte Reise aus Page, Arizona.

Andere würdige Orte sind in der Nähe. Besuchen Sie den Glen Canyon Dam, um die kolossale und kontroverse Struktur aus nächster Nähe zu sehen. Besuchen Sie den berühmten Aussichtspunkt Horseshoe Bend und stellen Sie sich Powells Boote auf dem Weg zum Grand Canyon vor. Besser noch, mach mit Wilderness River Abenteuer für einen Schwimmer den 15 Meilen langen Colorado River hinunter, der immer noch durch die hohen Höhen des Glen Canyon fließt.

Machen Sie eine lebenslange Reise durch den Grand Canyon

„Wir sind jetzt bereit, uns auf den Weg durch das große Unbekannte zu machen… Wir sind eine Dreiviertel-Meile in die Tiefen der Erde, und der große Fluss schrumpft in Bedeutungslosigkeit, während er seine wütenden Wellen gegen die Mauern und Klippen stürzt, die sich erheben die Welt oben. " - John Wesley Powell

Es war Powell, der entschied, dass der Name Big Canyon dem großen Abgrund, dem sie begegneten, nicht gerecht wurde. Zu dieser Zeit hatten mormonische Siedler geschätzt, dass dieser wenig gesehene Canyon 70 oder vielleicht 80 Meilen lang ist. Aber die Expedition verbrachte einen Monat in ihren Tiefen und arbeitete sich über eine viel größere Distanz. Die erschöpften Männer liefen einige Stromschnellen, säumten andere und wurden oft portiert, indem sie die Holzboote über Felsen humpelten. Bradley schrieb am 7. August 1869, dass "das ständige Klopfen gegen Felsen auf [den Booten] traurig geworden ist und sie, wenn möglich, schneller älter werden als wir."

Am Ende war der Grand Canyon 200 Meilen lang. In Kombination mit dem Marble Canyon betrug die gesamte Entfernung zwischen der Lees Ferry und den Grand Wash Cliffs in bekanntem Gebiet etwa 275 Meilen. Auf dem Weg stieß das Team auf mehr als 100 Stromschnellen, von dem, was wir jetzt als Klasse II bis Klasse IV - V einstufen.

Heutzutage ist eine Flussfahrt durch den Grand Canyon eine unbestrittene Reise Ihres Lebens - mit langem Warten. Tragen Sie Ihren Namen in eine Liste einoder melden Sie sich bei Guide-Profis an Ruder oder Arizona Raft Adventures.

Roadtrip auf der Powell Route

„Der allgemeine Flusslauf verläuft von Nord nach Süd und von großen Höhen bis zum Meeresspiegel. So läuft es vom Land des Schnees zum Land der Sonne. “- John Wesley Powell

Wenn Sie neugierig auf die Powell-Route sind, diese aber auf der Straße erkunden möchten, sollten Sie diese grundlegende Route in Betracht ziehen, die parallel zu den Flüssen Green und Colorado verläuft.

Beginnen Sie in Green River, Wyoming, mit einem Besuch auf Expedition Island, einem nationalen historischen Wahrzeichen in der Nähe des Startplatzes von 1869. Fahren Sie am Ufer des Flaming Gorge Reservoirs entlang nach Süden in Richtung Red Canyon (Aktivitäten wie oben aufgeführt). Die Westroute auf WY-530 und UT-44 bietet einen Umweg über die Sheep Creek Geologic Loop und einen Blick auf die Flaming Gorge. Wenn Sie die östliche Route auf der US-191 nehmen, schauen Sie am Firehole Canyon oder Antelope Flat vorbei, um die dramatische Landschaft vom Stausee aus zu sehen.

Nach dem Red Canyon fahren Sie durch Vernal nach Süden zum Dinosaur National Monument, wo der Green River aus dem geologischen Paradoxon des Split Mountain hervorgeht. Bonuswanderungen und die fossiler Knochensteinbruch wird Ihnen viel zu tun geben.

Besuchen Sie das John Wesley Powell River Geschichtsmuseum in Green River, Utah, auf Ihrem Weg zum Canyonlands National Park in der Nähe von Moab. Insbesondere die Insel im Sky-Viertel bietet Aussichtspunkte über dem Green River durch den Tower Park. Es ist ein Gebiet mit lächerlichen Felsformationen und Türmen, die Powell benannt hat - und Sie sollten sehen. Mit einem robusten 4x4-Fahrzeug oder Mountainbike ist die 100 Meilen lange White Rim Road ein unvergessliches Erlebnis (Genehmigung erforderlich).

Ihre nächste Station ist der Glen Canyon und der südliche Lake Powell in der Nähe von Page, Arizona. Zusätzlich zu den oben genannten Punkten sollten Sie Lees Ferry in Betracht ziehen. Heute ist es der Startpunkt für Grand Canyon River Trips, aber es gibt auch einige großartige Wanderungen, einschließlich des Spencer Trail auf den Echo Cliffs, wo Sie den wachsenden Riss des Marble Canyon sehen können.

Beenden Sie Ihre Reise am Südrand des Grand Canyon mit einer Wanderung auf dem Rim Trail und einigen Ausblicken. Pilger der Powell-Route sollten den malerischen Powell Point besuchen, wo eine Gedenktafel an die Heldentaten von 1869 und eine zweite Expedition im Jahr 1871 erinnert.

Tags: Reiseziele Grand Canyon, Paddeln, Wyoming, Flüsse, Canyonlands National Park, Erkundung, Stapelartikel, Reisen

Teile Mit Deinen Freunden