25.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
  • Haupt
  • Ihre Kinder unangenehm zu machen, ist ein hervorragender Faktor
Ihre Kinder unangenehm zu machen, ist ein hervorragender Faktor

Ihre Kinder unangenehm zu machen, ist ein hervorragender Faktor

Vor kurzem haben meine Familie und ich endlich zugesehen Kostenloses Solo. Unsere beiden Jungen stapelten sich in unserem Bett, und wir alle vier ertrugen 90 Minuten einfühlsamen kalten Schweißausbruchs und Unterarmkrämpfen, als Alex Honnold ohne Seile 3.000 Fuß den El Capitan hinaufstieg. Es war eine intensive Erfahrung - wahrscheinlich auch für Honnold.

In den Tagen nach dem Anschauen des mit dem Oscar ausgezeichneten Dokumentarfilms blieb mir weniger der bloße Terror und die Athletik von Honnolds Aufstieg als vielmehr eine beiläufige Bemerkung, die er machte und die beklagte, dass die Prioritäten seiner Freundin Sanni McCandless das Sein einschließen glücklich und gemütlich.

"Jeder kann glücklich und gemütlich sein", schniefte er. „Nichts Gutes passiert auf der Welt, wenn man glücklich und gemütlich ist. Niemand erreicht etwas Großartiges, weil er glücklich und gemütlich ist. "

Ich habe das persönlich genommen. Ich bin halb Brite und ich liebe es, gemütlich zu sein. Manchmal träume ich an einem sonnigen Sommernachmittag von einem kühlen Regenguss und einer heißen Tasse Tee. Gemütlich zu sein bedeutet für mich, den Komfort angesichts relativer Widrigkeiten zu schätzen - eine Chili-Thermoskanne nach dem Skifahren, trockene Kleidung nach einer regnerischen Wanderung, einen Daunenschlafsack in einer Schneehöhle. Gemütlichkeit ist für mich ein ehrliches, lohnendes Streben.

Natürlich kann nicht jeder glücklich und gemütlich sein. Für die meisten Menschen auf der Welt ist Widrigkeiten eine überwältigende Konstante, und Komfort ist flüchtig. Gemütlichkeit kann nur geschehen, wenn unsere Grundbedürfnisse erfüllt wurden. Es bringt eine Menge Privilegien mit sich, etwas, das Honnold und der Rest von uns anerkennen müssten.

Aber als privilegierter amerikanischer Naturliebhaber, für den Komfort eine vorhersehbare Grundlage ist, erkannte ich in Honnolds Worten etwas Wahres. Wenn ich an meine Kindheit denke, erinnere ich mich nicht an Tassen mit heißem Kakao am Kamin. Ich erinnere mich an die Momente, die meine Eltern als „Charakterbildung“ beschrieben haben. Ich erinnere mich, wie ich meinem Vater im Januar durch brusttiefen Schnee folgte, um angeln zu gehen, und danach zwei Wochen lang meine Fingerspitzen nicht mehr fühlen konnte. Ich erinnere mich an schmutzige 28-Stunden-Busfahrten in Indien, wo wir lebten. Ich erinnere mich an nächtliche Stürme in den Bergen, als Regen unser Zelt überflutete. Gemütliche, glückliche Momente sind schöne Schmuckstücke für ein Leben, aber Not ist das Skelett, an dem sie hängen.

Für Honnold bedeutet gemütlich zu sein, die Gelegenheit zu verschieben, sich im Schmelztiegel der Natur zu testen. Es ist ein Lebensstil der Vermeidung von Herausforderungen, des Verlusts der Chance, an den Rand Ihrer eigenen sterblichen Grenzen zu gehen. Es ist sicher, vorhersehbar und langweilig - genau das Gegenteil von dem, was Honnold von den Zehen bis zu den Fingerspitzen gefühlt haben muss, als er 3.000 Fuß über dem Boden des Yosemite-Tals hing. Ich beneide diese knisternde, zentrierte Lebendigkeit und finde, dass sie auch einige Anweisungen für die Elternschaft bietet.

Ich habe es nicht in mir, vertikale Granitwände ohne Seil zu besteigen, und ich möchte auch nicht, dass meine Kinder diesen Zeitvertreib aufnehmen. Aber als Eltern, die für die Kuratierung eines ausgeglichenen, aktiven und gesunden Risikolebens für meine Kinder verantwortlich sind, finde ich einfachere (und sicherere) Wege, um unsere gemeinsamen Tage etwas weniger angenehm und unendlich bedeutungsvoller zu gestalten.

Dies sind sieben Möglichkeiten, wie ich Eltern außerhalb meiner Komfortzone erziehe und das Denkwürdige dem Vorhersehbaren vorziehe, zum Nutzen meiner Kinder und meiner eigenen.

Camp in deinem Hinterhof

Es braucht Zeit und Voraussicht, um für einen Wochenendcampingausflug zu packen. Das Campen in Ihrem Garten erfordert nur sehr wenig Vorbereitung. Schlagen Sie ein Zelt im Gras auf, rollen Sie Ihre Schlafsäcke aus und machen Sie es sich gemütlich. (Sag es Honnold nicht.) Wenn das Wetter es zulässt, halte die Fliege vom Zelt fern und suche nach Sternschnuppen. Wenn Sie bereit sind, das Abenteuer zu eskalieren, warten Sie auf einen anständigen Winterschnee und bauen Sie ein Iglu zum Schlafen. Wenn es zu kalt wird oder wenn die Sprinkler Sie morgens einweichen, können Sie jederzeit wieder ins Bett laufen.

Überall Fahrrad fahren

Die Zahl der amerikanischen Kinder, die Fahrrad fahren, ist seit 2007 um 19 Prozent gesunken. Das ist eine Schande, denn Fahrräder sind die glücklichste TransportartRadfahren hilft dabei, grundlegende Fähigkeiten in Bezug auf Unabhängigkeit, Selbstwertgefühl und gesunde Risikobereitschaft zu entwickeln. Meine Frau hat unserem Sohn Theo das Reiten beigebracht, als er vier Jahre alt war, und es war das Beste, was uns je passiert ist. Jetzt versuchen wir so viele Tage wie möglich ohne zu fahren. Ich setzte unseren zweijährigen Julian auf einen Fahrradsitz und wir fahren zusammen zum Laden, zum Zahnarzt, zur Bibliothek, zu den Häusern ihrer Tanten und zum Bach. Auf längeren Reisen werde ich die Jungs in den Fahrradanhänger setzen. Radfahren bedeutet mehr Planung und Schweiß als Fahren, aber die Erfahrung ist für uns alle spannender und sensorischer.

Suchen Sie Ihr Abendessen

Sie müssen keine Bear Grylls sein, um von dem Essen zu leben, das Sie aus dem Wald holen können. Das Herumsuchen mit Ihren Kindern hilft ihnen, nach draußen zu kommen, gibt ihnen eine Aufgabe und bringt ihnen lebenslange Fähigkeiten bei, wie man Pflanzen und Pilze erkennt und wie man ein Tier ehrt, bevor man es tötet. Die Nahrungssuche mit Ihrer Familie bietet eine Möglichkeit, sich mit Ihrem Essen und Ihren Kindern verbunden zu fühlen. Egal, ob Sie in Alaska auf Dungeness-Krabben und Silberlachs oder in San Francisco auf Seetang und Muscheln speisen, wenn Sie Ihr eigenes Essen finden, werden Sie erneut zu schätzen wissen, was auf Ihrem Teller steht, und auch den gesunden Appetit, es zu genießen.

Planen Sie einen epischen Tag

Meine Familie hat das Glück, am Fuße der Berge zu leben. Eine meiner größten Befriedigungen als Vater war es, meine Jungen durch die Planung epischer Tageswanderungen in ihre lokale Geographie einzuführen. Mit genügend Obstsnacks, kreativem Geschichtenerzählen, Wasserpausen und Ermutigung ist der fünfjährige Theo auf mehrere Berge in der Nähe der Stadt gewandert, während Julian in einem Rucksack fuhr. Das Erreichen dieser Gipfel hat Theo Selbstvertrauen und eine neue Perspektive gegeben, wo er lebt. Und es versteckt ihn normalerweise genug für eine frühe Schlafenszeit.

Mit dem Bus fahren

Genau wie beim Radfahren erfordert das Fahren im Bus ein Maß an Engagement, das dem Autofahren fehlt. Wenn wir mit dem Bus durch die Stadt fahren, treffen meine Jungs Leute. Sie sehen ihre Stadt auf eine neue Art und Weise und haben viel mehr Spaß als in ihren Autositzen. Busfahren ist weniger effizient als Fahren, aber umweltfreundlicher und fördert das Gemeinschaftsgefühl. Es öffnet auch das Fenster für unvorhersehbare Begegnungen, die das Leben unvergesslich machen.

Etwas bauen

Nichts stört die tägliche Hektik der Elternschaft so sehr wie ein Projekt. Mein Vater hat Erinnerungen daran, wie er mit seinem Vater einen Balsaholz-Doppeldecker gebaut und an der englischen Küste in den Wind entlassen hat, wo er sich langsam den Wellen näherte und nach Frankreich abflog. Als ich ein Junge war, bauten mein Vater und ich ein Holzschwert. Diesen Sommer haben Theo und ich eine Modellrakete gebaut und gestartet, die für uns beide gleichermaßen aufregend war. Es kann alles sein, vom Bau eines Baumhauses bis zur Montage eines Fahrrads, aber wenn Sie etwas mit Ihrem Kind machen, bauen Sie gleichzeitig eine bessere Beziehung auf.

Gehen Sie mit dem Rucksack

Camping in Ihrem Garten ist gut und Autocamping ist besser, aber Rucksacktouren können am besten sein. Als wir nur ein Kind hatten, war das Rucksackwandern relativ einfach, solange wir genug Sonnenlicht hatten, um seine Stoffwindeln zu trocknen. Mit zwei Kindern ist es etwas schwieriger. Jetzt brauchen wir ein Drei-Personen-Zelt, einen weiteren Schlafsack und mehr Nahrung und Wasser. Als wir letzten Monat eine Rucksackreise unternahmen, ging Theo, meine Frau trug Julian und einen Tagesrucksack, und ich trug den Rest. Es war anstrengend. Aber als wir unseren Campingplatz erreichten und unsere Kinder am Feuer in einen Zustand der Natur verfallen waren, wussten wir, dass dies die beste Entscheidung war, die wir den ganzen Sommer über getroffen hatten.

Tags: Kinder, Outdoor-Fähigkeiten, Wandern und Rucksackwandern, Familie, Stapelartikel, Bohnen-Schulbildung, Schulbildung, Kultur

Teile Mit Deinen Freunden