01.10.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
  • Haupt
  • Abenteuer
  • 7 Kletterer teilen ihre Richtlinien zur Überwindung von Sorgen mit
7 Kletterer teilen ihre Richtlinien zur Überwindung von Sorgen mit

7 Kletterer teilen ihre Richtlinien zur Überwindung von Sorgen mit

Als Profisportler, der seit mehr als 20 Jahren klettert, weiß ich, wie schwierig es sein kann, mit Angst umzugehen, wenn man an einer Wand hängt. Das Trainieren Ihres Gehirns stand Ende März dieses Jahres im Mittelpunkt des Frauenkletterfestes (WCF). "Beginnen Sie eine Reise mit mentalem Training", sagte Profi-Kletterer Hazel Findlay. "Wenn wir uns in unangenehmen Situationen wie dem Klettern unserer Psychologie bewusster werden, gibt es viel zu lernen."

Professionelle Athleten, Guides und Diskussionsteilnehmer teilten ihre Strategien und Erkenntnisse in Workshops und Diskussionen. Wir haben die besten Tipps zusammengestellt, damit Sie auch Ihr mentales Spiel verbessern können.

Zum Spaß klettern

Warum tun SieKlettern genießen? Becca Droz, Athletin, Führerin und WCF-Ausbilderin der diesjährigen Sending the Psyche-Klinik, sagt: "Es ist wichtig, dass wir uns Zeit nehmen, um diese Gründe für uns selbst zu identifizieren, unabhängig davon, was unsere Freunde und Kletterpartner denken." Wenn Sie Abenteuer suchen, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, wenn Sie wegen des Unbekannten nervös werden. Wenn Sie harte Bewegungen mögen, perfekt - wenn Sie herunterfallen, Sie zu bekommen versuche es erneut. Denken Sie daran: Sie entscheiden sich für die Herausforderung zu klettern.

Ziele mit Absicht setzen

Wählen Sie Ziele, die Ihrer Leidenschaft entsprechen.Prozessorientierte Ziele (wie das Finden von mehr Fluss in Ihrer Bewegung oder das Wohlfühlen mit dem Fallen) sind ebenso wichtig zu erkennen wie Erfolgsziele (Senden von 5.12c). Arbeiten Sie beim Klettern absichtlich auf beide Arten von Zielen hin. Machen Sie Ihre Aufwärmübungen und Ihr Training unter Berücksichtigung dieser Ziele und machen Sie es wirklich, sagt Laura Sabourin, eine Ausbilderin, die Methoden basierend auf unterrichtet Der Weg des Rock-Kriegers, ein Buch über mentales Training.

Bestätige die Angst

Angst geht Hand in Hand mit den unsicheren Ergebnissen, die dem Klettern innewohnen. Es ist leicht zu fühlen, dass Angst Sie zurückhält, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass sie auch einen Zweck erfüllt: Sie kann Sie schützen. Verstehen wieSie haben Angst und genau das, wovor Sie Angst haben, kann Ihnen helfen, mit unangenehmen Situationen zu arbeiten, ohne unsichere Risiken einzugehen. Professioneller Kletterer und Coach Nina Williams empfiehlt, auf innere Stimmen zu hören und diese anzuerkennen, um die Angst zu überwinden. Sie sagt, Sie haben mehrere Arten des Selbstgesprächs, einschließlich des "Gremlins", der Ihnen sagt, dass Sie nicht gut genug sind oder nicht hier sein sollten. Anstatt den Gremlin (oder die Angst) zu beruhigen, sagt Williams, er solle sich auf diese internen Stimmen einstellen. Bemerken und bestätigenSie helfen Ihnen zu erkennen, welche Ängste wichtig sind und welche verworfen werden können.

Kleine Änderungen vornehmen

Wir alle haben Gewohnheiten - konditionierte und bequeme Möglichkeiten, auf bestimmte Situationen zu reagieren. Aber diese Gewohnheiten können uns zurückhalten. "Beschwerden sind willkommen", sagt Erynne Gilpin, Gründerin von Indigene Womxn Climb. Große Veränderungen beginnen mit dem Überdenken kleiner Gewohnheiten. Legen Sie beim nächsten Aufstieg die Absicht fest, ein kleines Verhalten anders anzugehen. Anstatt zum Beispiel zu sagen, dass Sie das nächste Mal, wenn Sie gepumpt oder verängstigt sind, "nehmen" sagen, schwören Sie sich, dass Sie hindurchklettern und einen zusätzlichen Zug machen, bevor Sie eine Pause einlegen.

Bleib präsent

Der beste Weg, um zum Klettern zu trainieren, ist das Klettern. Und der beste Weg, unseren Geist für das Klettern zu trainieren, besteht darin, absichtlich zu klettern. Jillian Yatsko, Gründerin der Hazel Foundation für Leichtathletik, eine Organisation für anpassungsfähige Sportler, gefährdete Jugendliche, Familien mit niedrigem Einkommen, Veteranen und andere nicht-traditionelle Sportgruppen, sagt, dass sie die physischen, mentalen und emotionalen Herausforderungen des Sports annehmen und sich daran erinnern soll, dass dies ein seltener Moment von echtem ist , ungestörte Zeit in Ihrem Leben. Haben Sie Probleme, präsent zu bleiben? Versuchen Sie Folgendes: Beachten Sie jeden Halt unter Ihren Fingern. Überlegen Sie sich von der Temperatur über die Textur bis hin zur Art des Laderaums genau, wie sich der Stein anfühlt. Machen Sie eine Bestandsaufnahme der Stärke Ihrer Körperpositionen. Halten Sie die Spannung nur so weit wie nötig. Entspannen Sie sich, wenn Sie können. Und vor allem lächeln. (Ich schwöre, es hilft.)

Langsame, tiefe Bauchatmungen können Ihnen auch helfen, ruhig zu bleiben. Kraftvolles Ausatmen kann Ihnen helfen, zusätzliche Kraft bei harten Bewegungen zu kanalisieren. Unabhängig von der Art des Atems können Sie sich besser konzentrieren, wenn Sie darauf achten. "Im Gegensatz zu unseren Gedanken ist unser Körper immer präsent", sagt Findlay. "Wir können uns nicht mit einem Atemzug verbinden, der vor zwei Minuten passiert ist. Wir können uns nur mit dem Atem verbinden, der gerade geschieht. Wenn Sie üben, Ihre Aufmerksamkeit auf Ihren Atem zu lenken, werden Sie feststellen, dass die Gedanken wegfallen. “

Feiern Sie den Prozess

Reflexion ist Teil des Trainings. Schreiben Sie also Ihre Gedanken und Erfahrungen in all diesen Schritten auf. Ihre Notizen erinnern Sie daran, was Sie motiviert und wie weit Sie gekommen sind.

Denken Sie daran, dass Sie sich für das Abenteuer entschieden haben, da es ein ungewisses Ergebnis hatte. Sie haben sich für das Projekt entschieden, weil es Sie herausgefordert hat. Wenn Sie auf eine Route fallen oder aussteigen, wird dies umso lohnender, wenn Sie sie schließlich senden. Denken Sie über Ihren Prozess nach. Was hast du gelernt? Warum hat es Spaß gemacht? Bestätigen Sie, dass Sie sich hier gerade befinden und dass sich dies wahrscheinlich ändern wird. "Es fühlt sich großartig an, ins Unbekannte zu treten, zu scheitern, zu lernen und es erneut zu versuchen", sagt er Jean Tucky, ein professioneller Yogalehrer und lokaler Bischofskletterer. „Erkenne an, dass du ein vollkommen unvollkommener Mensch bist. So können Sie Spaß an der Herausforderung haben. “

Tags: Abenteuer Klettern, Sportler, Kondition, Stressbewältigung, Stapelartikel, Abenteuer

Teile Mit Deinen Freunden