24.10.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
Höheres Snowboarden Beginnt zusammen mit deinem Ft

Höheres Snowboarden Beginnt zusammen mit deinem Ft

Ich sitze hinter meinem Schreibtisch beiDraußen Das Hauptquartier in Santa Fe bietet einen Blick auf die Sangre De Cristo-Berge und unser lokales Resort Ski Santa Fe. Eines Morgens im letzten Winter, als ich über den großzügigen Schneefall des Jahres nachdachte, kam ein Kollege herein und reichte mir einen Artikel von Forbes.com: „Ist John Clendenin der beste Skilehrer in den USA?

Ich war fasziniert. ClendeninIch habe gelernt, dass ich eine einzigartige Lehrmethode entwickelt habe, mit der Schüler Tiefschnee, steile Unebenheiten und enge Lichtungen meistern können - all die HerausforderungenMit anderen Worten, Terrain, mit dem Skifahrer außerhalb der zahmen Pistenfahrzeuge eines Resorts konfrontiert sind. Ein ehemaliger Freestyle-Weltmeister und Autor von Vier Worte für großartiges SkifahrenDer Ausbilder, der in Aspen, Colorado, ansässig ist, läuft Lager und Kliniken auf der ganzen Welt mit 15 bis 20 Skifahrern gleichzeitig. "Du wirst auf einem Niveau fahren, das du noch nie zuvor gefahren bist", sagte Clendenin seinen Schülern in der ForbesGeschichte. "Alle Bedingungen, jedes Gelände, kein Problem."

Das klang ziemlich gut. Als lebenslanger Skifahrer - ich bin seit über 50 Jahren dabei - fühle ich mich wohl in Powder, Unebenheiten und Steppen, aber ich suche immer nach Wegen, um besser zu werden. Ich rekrutierte sofort zwei alte Freunde und meldete mich für Clendenins nächste Klinik in Park City, Utah, an.

Drei Tage lang habe ich die Clendenin-Methode aufgesaugt, seine skurrilen Mantras gelernt und meine Füße wieder kennengelernt (sie sind der Kern seiner Unterrichtsphilosophie). Am Ende war ich offiziell ein Clendenin-Konvertit. Ich habe immer noch Probleme mit einigen seiner Konzepte, aber der erfahrene Lehrer ist es gewohnt, dass Schüler zum ersten Mal Schwierigkeiten haben, ihre Standardansätze in schwierigem Gelände zu verlernen. "Man muss alte Gewohnheiten loslassen, um neue zu übernehmen", sagt er mir.

Einige Monate später sprach ich mit meinem neuen Guru - J.C., wie ich ihn kennengelernt habe - über seinen Skihintergrund, den Höhepunkt des Freestyle-Skifahrens in den siebziger Jahren und die Geheimnisse hinter seinen ungewöhnlichen Methoden.


Larry Burke: Wann und wie haben Sie entschieden, dass Skifahren Ihr Beruf sein wird?
John Clendenin: Ich scherze, wenn mir diese Frage gestellt wird. Ich sage den Leuten, als ich 12 war, wollte ich nur Ski und Golf spielen. Dann bin ich in die Pubertät gegangen und habe mich ungefähr 40 Jahre lang auf den Weg gemacht, aber jetzt bin ich wieder nur Skifahren und Golf. Einige denken vielleicht, ich lebe den Traum, weil ich dieses Jahr meinen 40-jährigen PSIA-Stift (Professional Ski Instructor Association) und meine 25-jährige Klasse-A-Karte des Professional Golf Association erhalten habe.

Wann haben Sie die Clendenin-Methode zum ersten Mal als Unternehmen betrachtet?
Als ich von der Aspen Ski Company mit 1.500 anderen Skilehrern eingestellt wurde, wusste ich, dass ich eine Nische brauchte.Meine Erfahrung als Golfprofi hat tatsächlich geholfen, denn im Golf gibt es viele Leute mit eigenen Methoden, wie Butch Harmon, David Leadbetter und Hank Haney. Beim Skifahren gab es praktisch keine. Als ehemaliger Freestyle-Weltmeister [dachte ich]: Warum nicht Mogul-Skifahren für Erwachsene? Ich habe Camps begonnen und ein paar ehemalige Champions mitgebracht -Wayne Wong und Scott Brooksbank- und nannte es Camp mit den Champs. Nach einigen Namensänderungen und etwa 4.000 Coaching-Erfahrungen entwickelte sich die Clendenin-Methode.

Was ist der wichtigste Unterscheidungsfaktor zwischen der Clendenin-Methode und dem Ansatz, den andere Trainer oder Ausbilder bei ihren Kunden anwenden?
Wir unterrichten keine Kunden - wir unterrichten Füße! Wenn Sie die kinetische Kette beim Skifahren verstehen, stellen Sie fest, dass sich der Körper auf natürliche Weise an den Füßen ausrichtet, um das Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. Hier ist ein einfacher Test: Setzen Sie sich mit gebeugten Knien, sodass Ihre Oberschenkel parallel zum Boden sind. Bewegen Sie Ihre Knie seitlich hin und her, wobei Ihre Füße flach auf dem Boden stehen. Versuchen Sie nun in derselben Position, Ihre Füße auf die Kante zu kippen, ohne Ihre Knie zu bewegen. Das kannst du nicht. Machen Sie den gleichen Bohrer im Stehen. Sie werden umfallen, wenn Sie den Körper nicht beugen lassen, wenn die Füße auf die Kante gehen. Das ist die kinetische Kette.

Es bringt mich um, wenn ich höre, wie Skilehrer Körperpositionen unterrichten, weil dies die kinetische Kette negiert. Diese Anweisungen zwingen die Füße, den Körper zu finden, nicht umgekehrt.

Gutes technisches Skifahren scheint ein wichtiger Teil Ihrer Mission zu sein. Wie wichtig ist Stil im fertigen Produkt eines Clendenin-Clients? Sie möchten, dass Ihre Kunden gut aussehen, oder?
Die meisten hässlichen Skifahrer haben der Technik Stil vorgezogen. Gute Technik erzeugt immer einen schönen Stil. Jetzt haben wir die alles entscheidende Frage: Was ist großartige Technik? Ich liebe es, großartige Skifahrer wie Jean-Claude Killy und Ingemar Stenmark zu beobachten. Sie haben alle großartig,elegante Technik, und genau um diese Technik geht es bei der Clendenin-Methode. Es enttäuscht mich wirklich, dass so viele Skilehrer Menschen das Skifahren mit einer breiten Haltung beibringen und ihre Körper wie Quasimodo gebeugt sind.

Gibt es einen Konflikt zwischen dem Stil, den Sie unterrichten, und dem Stil, den die meisten PSIA-Lehrer heute unterrichten?
PSIADas Training neigt sich der Renntechnik zu und hebt geschnitzte Hochgeschwindigkeitskurven und die Reißverschlusslinie hervorSkifahren. Nicht dass dieser Ansatz falsch oder schlecht ist, es ist nur so, dass diese Betonung nicht für CM-Kunden geeignet ist. Unsere Kunden möchten sich sicher fühlen und gut aussehen, wenn sie mehr auf den Bergen, abseits der Piste und in den Buckeln fahren. Renntechniken stehen nicht im Mittelpunkt. High-EdgeWinkel und beschleunigte Kurven funktionieren in den Buckeln nicht gut. Sie können diese Betonung bei jüngeren Skifahrern sehen, die direkt nach unten schlagen, zwischen Unebenheiten zuschlagen und klopfen. Schließlich werden diese Skifahrer erwachsen und müssen wegen schmerzender Knie und Rücken aufhören. Ich habe alle meine Schläge aufgebraucht, daher trainiere ich eine viel weichere Methode des Bump-Skifahrens. Mit geschwindigkeitsgesteuerter und verwalteter Drehform können Sie mit der Schwerkraft tanzen.

Sie haben zwei Freestyle-Weltmeisterschaften gewonnen. Was hat dir einen Vorteil verschafft?
Keiner meiner Mitbewerber hatte mein intensives frühes technisches Training oder die Erfahrung des Skifahrens auf einem Simulator. Mein Northwood Prep School Race-Skiteam schlug die College-Skiteams von St. Lawrence, Middlebury und Dartmouth. Einige meiner Teamkollegen haben das US-amerikanische olympische Skiteam gebildet. Während meines Studiums in LA unterrichtete ich Skifahren auf einem Indoor-Skisimulator. Mein technischer Hintergrund aus Northwood und das endliche Gespür für meine Kanten aus dem Skisimulator gaben mir die Fähigkeit, in den Arsch zu treten. Ich fuhr fort und gewann mehr Autos [bei Wettbewerben] als jeder andere.

Wie war die Freestyle-Skirunde in den siebziger Jahren, als du Champion warst?
[1971] veranstaltete Aspen den ersten Freestyle-Mogul-Wettbewerb der Welt. Die Veranstaltung brachte 100 Teilnehmer und ein paar tausend Zuschauer. Vier Jahre später hatte Freestyle Tausende von Konkurrenten, TV-Berichterstattung über ABC und Tausende von Dollar an Preisgeldern - ganz zu schweigen von zehnmal mehr Zuschauern als jede Veranstaltung in den USA.Skigeschichte.

Stellen Sie sich Folgendes vor: Über 5.000 Menschen auf Park City säumen den berühmten Mogullauf von Thaynes. Jeder in der Menge bei dieser Beconta Cup-Weltmeisterschaft 1974 musste eine Liftkarte kaufen. Sun Valley war unsere nächste Veranstaltung. Stellen Sie sich einen stetigen Strom von über tausend Lieferwagen und Lastwagen voller Schmuggelware und wilder Frauen vor, die in die Stadt strömen. Es war wie eine bewegende Heckklappenparty! Dies war der Beginn eines sehr interessanten Phänomens. Der freie Geist der siebziger Jahrebegann die konservative Welt des Skifahrens zu erschüttern. Und ich war mittendrin! Ich war Weltmeister und zum Glück habe ich überlebt.

War die Überwindung der Angst ein Faktor für den Gewinn?
Ich habe die Angst überwunden, aber es hatte nichts mit Skifahren zu tun. Im Jahr vor dem Freestyle war ich ein Drachen. Ich bin viele Skiberge geflogen: Kupfer, Vail, Steamboat. Mein letzter Flug war in Gunbarrel Himmlisches Tal. Mein Outfit war ein knallroter Anzug aus dem Barnum and Bailey Circus. Ich flog nur an ruhigen Frühlingsabenden, und Hunderte kamen, um zuzusehen. Mir wurde gesagt, dass der letzte Flug vom Boden aus großartig aussah: Die Menge sah mich die Buckel bombardieren, meinen Drachen direkt vom Schnee halten, bevor ich in die Luft schoss und dann abtauchte undfast in den Boden krachen, dann wieder gerade nach oben schießen. Dann bin ich gelandet. Es war eine sanfte Landung, aber jeder konnte sehen, dass ich unter Schock stand.

Was wirklich passiert ist, war nicht gut. Zuerst einRückenwindschuf einen schrecklichen Start, der mich veranlasste, den Schirm hundert Meter hüfttief nach unten zu tragenBuckelpiste vor dem Platzen in die Luft. Dann vonüber 500 Fuß über dem Boden ein Luftzugließ mich vom Himmel fallen. Ich stürzte in den Tod, als mein Drachen plötzlich frische Luft holte und wieder aufstieg. Ich landete mit einer Wassermelone in meiner Hose. Die Menge zerstreute sich, als ich ins Badezimmer rannte. Also mein Punkt: Nicht viel hat mich danach erschreckt. Freestyle war ein Kinderspiel. Wenn ich diese Geschichte mit Kunden teile, hilft sie normalerweise bei ihren Angstproblemen.

Was ist für Ihre Kunden normalerweise der schwierigste Teil beim Erlernen der Clendenin-Methode?
Lernen, ihren Füßen zu vertrauen. Wir machen die ganze Zeit Hand-Auge-Aktivitäten. Wir wachen auf, gehen auf die Toilette, putzen uns die Zähne, trinken Kaffee - alles erfordert eine bewusste Hand-Auge-Koordination. Wir machen selten etwas Bewusstes mit unseren Füßen. Die Herausforderung für unser Programm besteht also darin, das Bewusstsein für Fuß und Auge zu stärken. Deshalb beginnen wir immer mit unseren einfachen Schlüsseln zum Königreich, die den Geist mit den Füßen verbinden sollen. Wenn Menschen diese Fuß-Auge-Offenbarung erfahren, wird unser Programm auch zu einer Offenbarung.

Sie können auf großartige Weise beschreiben, wie Sie schlechte Gewohnheiten loswerden: „Alte Gewohnheiten möchten ihren Rasen vor den neuen Gewohnheiten schützen, die Sie erwerben möchten“ - oder so ähnlich.
Der größte Teil meiner jüngsten Studie befasste sich mit dem Lernen und dem Umgang mit schlechten Gewohnheiten. Ich hatte selbst ein paar schlechte Unterrichtsgewohnheiten. Als ich vor 20 Jahren anfing, schrie ich Anweisungen und dachte, niemand hörte zu. Dann habe ich gelernt, dass Gewohnheiten wie kleine Dämonen sind und ein Eigenleben haben. Sie sagen ihrem Gastgeber: "Hören Sie nicht auf dieses Kriechen und werden Sie verwirrt - wir haben bereits einen Schritt, der funktioniert." Also schrie und schrie ich und dachte, ich müsste ihre Gewohnheiten töten. Ich war der Hohepriester mit dem silbernen Schwert. Nicht viele Kunden waren mit meinem Unterrichtsstil zufrieden.

Dann lernte ich die Alexander-Technik kennen [entwickelt vom Schauspiellehrer Friedrich Matthias Alexander in den 1800er Jahren] - ein Typ, der sich auf Heilgewohnheiten spezialisiert hat. Er brachte den Trainern bei, die Menschen einfach aus der Umgebung herauszuholen, die die Gewohnheit geschaffen hatte, und ihnen ein schrittweises Verfahren zu geben, um sie zu ersetzen. Anstatt rückwärts zu arbeiten, um das Alte loszuwerden, gehen Sie mit dem Neuen vorwärts! Diese Offenbarung hat meinen Ansatz geändert, und jetzt haben wir konsistente Ergebnisse - und einen sanfteren John. Jetzt bin ich positiv, nicht negativ, und das Geschäft ist gewachsen.

Sie unterstützen auch die Verwendung von Mantras während Ihres Unterrichts. Wenn Sie Ihren Kunden nur einen überlassen müssten, welcher wäre das?
Mantras wirken Wunder. Zu hören, wie Kunden einen Lauf hinunterfahren, während sie ihr Mantra wiederholen, ist Musik für meine Ohren. Die Clendenin-Methode basiert auf vier Wörtern: "Drift Center" und dann "Touch Tip". Während die Camper Fortschritte machen, erhält jedes Wort mehr Bedeutung. Nur die vier Wörter zu lernen, verbessert die meisten Camper. Zusammen sind sie alles, was Sie wissen müssen.

Mit fortschreitenden Skifahrern haben wir spezifischere Mantras für jede Phase der Clendenin-Methode. Das beste Mantra hängt von der Ebene eines Kunden ab. Zum Beispiel sind Sie, Lorenzo, ein fortgeschrittener CM-Skifahrer, der lernt, das Epiphany Pad - die kleine Zehenkante des Fußes - als neue funktionale Gewohnheit für Ihr Bump-Skifahren zu verstehen. Ein einfaches, aber genaues Mantra, das für Sie funktioniert, lautet: „Ferse berühren, Ferse berühren.“ Wir können dieses Mantra nur verwenden, wenn Sie bereits einige Dinge richtig machen, wie z. B. parallele Kurven mit einer engen Einheit. Auf Ihrer Ebene haben wir keine Zeit für ein Mantra mit mehr Worten. Dieses Mantra aus zwei Wörtern hat für Sie hervorragend funktioniert.

Camper sind nicht lange in unserem Programm, bevor sie erfahren, dass der schnellste Weg zum großartigen Skifahren darin besteht, langsam auf präpariertem Gelände Ski zu fahren und die grundlegenden Schlüssel zum Königreich zu üben. Wir sagen ihnen: "Wenn du es hier nicht kannst, bist du dir sicher, dass du es dort oben nicht machen wirst." In Bezug auf die Schwerkraft wärmen sich unsere besten Skifahrer mit diesem Mantra langsam auf: „Berühre die Liebe und drücke sie.“ Sie müssen ein Lager nehmen, um zu wissen, was das bedeutet.

Wie viele Camps planen Sie einzurichten und welche Standorte würden Sie wählen?
Skikurs ist ein Milliardengeschäft, und ich möchte nur ein Zehntel davon. In den USA.,Die Clendenin-Methode ist wie ein Boutique-Laden im großen PSIA-Einkaufszentrum. Wir machen derzeit Camps in Aspen, Steamboat, Beaver Creek und Park City. Wir prüfen andere Franchise-Möglichkeiten. Europa erlaubt mehrere Skischulen in allen großen Skigebieten. Wir haben bereits Camps in einigen berühmten Resorts wie Val d'Isère und Courchevel. Das Potenzial für CM ist grenzenlos - ich wünschte nur, ich hätte das vor 20 Jahren herausgefunden!

Lawrence J. Burke ist der Eigentümer und Gründer von Draußen. Weitere Informationen zu den kommenden Clendenin Method-Kliniken finden Sie unter clendeninmethod.com.

Tags: Abenteuer Skifahren, Stil, Aspen, Park City, Santa Fe, Interview, Stapelartikel, Abenteuer

Teile Mit Deinen Freunden