03.07.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
  • none
  • Professor Rescue
Professor Rescue

Professor Rescue

Fitnessnme.com | 2020

RobertKoester, liebevoll als Professor Rescue bekannt, ist seit 1981 tief in der Such- und Rettungsgemeinschaft engagiert. Sein Handbuch 2008, Hat verlorenPersonVerhalten: EINSucheundRettungLeitenaufWozuAussehenZumLand, Luft, undWasserist eines der einflussreichsten Feldhandbücher, die von den heutigen SAR-Fachleuten verwendet werden. Basierend auf seiner Arbeit, die Zahlen aus seiner internationalen Vorfalldatenbank zusammenfasst, enthält das Buch Koesters 40 verschiedene Themenprofile, die den Suchenden Verhaltensmodelle bieten, mit denen sie die besten Bereiche auf einer Karte vorhersagen können, um eine Rettung zu fokussieren. In den frühen 2000er Jahren begann Koester, nachdem er an mehreren Fällen mit autistischen Kindern teilgenommen und davon gehört hatte, an einem Profil für diese schnell wachsende Bevölkerung zu arbeiten. Er begann 2004 mit der Präsentation zu diesem Thema und hat seitdem eine Zunahme der Vorfälle mit autistischen Kindern festgestellt. In den frühen Phasen der Suche 2011 in Virginia nach dem achtjährigen Robert Wood Jr., der größten Fahndung in der Geschichte des Bundesstaates, gab Koesters Rat den Suchenden die Blaupause, die die fünftägige Tortur leitete.

Die Suche nach Robert Wood Jr.

In Fotos.

Fang mich, wenn du kannst

Das vermisste autistische Kind bringt Virginias größte Fahndung hervor.

Warum nehmen die Suchanfragen nach autistischen Kindern so stark zu?
Zunächst einmal hat die Prävalenzrate von Kindern, bei denen Autismus diagnostiziert wurde, zugenommen. Als ich 2004 anfing, eine Präsentation zu diesem Phänomen zusammenzustellen, war es eines von 178 Kindern. Letztes Jahr war es einer von 110.DieseJahres'seinausvon 88. Was die Prävalenzrate steigen lässt, weiß niemand genau. Sicherlich war die Diagnose sensibler. Mehr Eltern waren bereit, ihre Kinder zur Diagnose zu bringen. Unabhängig davon würden Sie allein durch diesen Anstieg mehr Fälle von autistischen Kindern erwarten, die an Suchanfragen beteiligt sind. Wir haben eine Studie mit meiner Datenbank durchgeführt, die nur auf der Anzahl der Kinder insgesamt basiert. Wie viele Kinder mit Autismus würde ich zufällig erwarten? Im Wesentlichen stellte ich fest, dass Kinder mit Autismus vier- oder fünfmal häufiger an einer Suche beteiligt sind als Kinder ohne eines dieser Probleme.

Was sind die Verhaltensweisen, die autistische Kinder wahrscheinlicher Kandidaten machen?
Zwei Hauptmerkmale. Erstens gibt es eine Untergruppe, die als "Läufer" bekannt ist. Wenn sie verärgert oder gestresst sind, besonders in Gruppensituationen, wollen sie alleine sein, also rasen sie. Diese Kinder rennen oft buchstäblich. Die zweite Sache ist, dass es bei Autismuskindern kein wirkliches Gefühl der Gefahr gibt, so dass sie direkt in schnelles Wasser oder jede Art von Wasser gehen. Dort ereignen sich die meisten Todesfälle in Such- und Rettungssituationen. Die Hälfte dieser autistischen Kinder, die gestorben sind, bevor sie gefunden werden konnten, war das Ertrinken. Bei typischeren Profilen ist die Todesursache normalerweise Unterkühlung bei Kälte und Dehydration bei Hitze.

Sie fühlen sich auch zu Dingen hingezogen, die andere vielleicht nicht sind.
Recht. Licht, Wasser und Reflexion sind drei Dinge, die dafür bekannt sind, autistische Kinder anzulocken. Sie können auch schwere Maschinen hinzufügen. Flugzeuge, Züge, Feuerwehrautos. Und leider ist das andere, was Sie in autistischen Fällen häufig als Todesursache sehen, dass sie vom Verkehr getroffen werden.

Wie könnte ein verlorenes autistisches Kind die Situation anders erleben als Sie oder ich?
Es ist sehr schwierig, sich an jemanden zu erinnern, aber wir wissen, dass jeder, der sich verirrt - unabhängig davon, ob er autistisch ist oder nicht - einen Adrenalinstoß bekommen wird, aber nicht auf die gute Weise. Sie werden ängstlich sein. Sie werden ängstlich sein. Sie werden schnell atmen. Zittern. Sie können sich übel fühlen. Alle typischen Angstgefühle. Ein Kind ohne Autismus wird schließlich seine Emotionen unter Kontrolle bringen, indem es sein rationales Gehirn einsetzt. Jemand mit Autismus hat möglicherweise größere Schwierigkeiten, die Kontrolle über diese Emotionen zu erlangen. Sie könnten auch keinen Schmerz fühlen, der sie dort draußen halten könnte. Und das Problematischste ist, dass sie ausweichend sind und nicht reagieren. Das Schlimmste auf der Welt ist aus Sicht eines Such- und Rettungsprofis ein mobiles, nicht reagierendes Thema.

Sie können ihren Namen nicht anrufen und sie dazu bringen, zu antworten.
Ja. Tatsächlich besteht die Möglichkeit, dass Sie ihnen durch das Ausrufen ihres Namens eine größere Chance oder Motivation geben, sich zu verstecken.

Einige Ihrer einflussreichsten Arbeiten in diesem Bereich waren die Erstellung von Verhaltensmodellen, die SAR-Fachleuten zu Beginn einer Suche helfen. Sie haben auch gesagt: "Wenn Sie ein autistisches Kind getroffen haben, haben Sie ein autistisches Kind getroffen", was bedeutet, dass Sie keine wirklichen Annahmen treffen können. Treffen Modelle überhaupt zu, wenn Sie nach autistischen Kindern suchen?
Nun, ich möchte darauf hinweisen, dass ich habe 41 GegenstandKategorien und 41 verschiedene Modelle. Es gibt nichts, was zu jeder Situation passt. Man muss wirklich die Eigenschaften des Individuums betrachten. Es ist die Kombination aus Modell und individuellem Verhalten einer Person, die Ihren Plan vorantreiben sollte. Aber sobald Sie das Wort "autistisch" hören, kennen Sie zumindest die Art der Fragen, die Sie stellen müssen. Sie können keine Annahmen treffen, aber Sie wissen, wie Sie vorgehen müssen. Diese Fragen, die Sie Familienmitgliedern und Personen stellen, die das wissen Die besten Themen unterscheiden sich stark von den Fragen, die Sie zu einem typischen vermissten Wanderer stellen würden.

Nehmen wir also den Fall von Robert Wood Jr. Welche Fragen mussten gestellt werden, wenn er verschwunden ist?
Welche Art von Dingen zieht ihn an? Vor was für Dingen hat er Angst? Wie wird er auf Suchende, Hunde, Hubschrauber reagieren - all unsere Suchwerkzeuge? Was ist seine Kommunikationsfähigkeit? Was kann eine katastrophale Reaktion auslösen? Wenn wir ihn finden, welche Werkzeuge oder Techniken könnten verwendet werden, um eine schlechte Interaktion zu deeskalieren? Die Antworten auf diese Fragen geben uns einen Ausgangspunkt.

Und von dort aus verwenden Sie die Verhaltensmodelle. Was raten diese speziell für autistische Kinder?
Überprüfen Sie die Strukturen gründlich. Sie neigen dazu, sich in Nebengebäuden, Schuppen, Autos und kleinen dicken Orten zu verstecken, die schwer zu sehen und zu entdecken sind. Es besteht eine gute Chance, dass sie von Wasser angezogen werden. Durchsuchen Sie alle Wasserspiele. Ich sage: "Suche die blauen Linien." Und suchen Sie nach einer anderen Anziehungskraftquelle. Es gibt immer noch genug instinktive Tendenzen bei autistischen Kindern, dass sie, wenn sie eine Straße, einen Pfad oder eine Entwässerung finden, dieser folgen. Dies ist also der Standardratschlag, der für die Suche nach jemandem gilt. Wenn es im Wald keine Strukturen gibt, habe ich gesehen, wo ein autistisches Kind in eine Art Pseudostruktur gerät. Sie werden in den dicksten, fiesesten Rhodedendron klettern, um sich eingeschlossen und sicher zu fühlen.

Wie weit verbreitet ist die Wissensbasis unter SAR-Fachleuten und -Gruppen in Bezug auf Suchanfragen mit autistischen Kindern?
Es ist schwer zu sagen. Ein Landkreis kann sich vom nächsten unterscheiden. Ein Staat kann besser informiert sein als der nächste. Es gibt keine einheitliche Informationsbereitstellung. Aber es ist heutzutage eher ein Thema bei vielen SAR-Konferenzen. Und unser Wissen entwickelt sich weiter. Ich hoffe auf jeden Fall, dass mehr Forschung und Fälle uns mehr Daten und Ansätze liefern.

In Roberts Fall gab es Hunderte von Freiwilligen. Wie können Sie die Nachricht an so viele unerfahrene Suchende weitergeben, die möglicherweise keine Ahnung haben, wie sie sich einem autistischen Kind nähern sollen?Glücklicherweise ist ein Massenbriefing ziemlich typisch. Sie können die meisten dieser Informationen sehr früh vermitteln. Von dort aus sollten einzelne Teamleiter kleinere Teams über die zu berücksichtigenden Merkmale informieren. Für Robert war ich gerade in der ersten Nacht dort. Er war ein Läufer. Und nonverbal. Das erhöhte die Wahrscheinlichkeit, dass er ausweicht. Sie können nicht davon ausgehen, dass bei zwei- oder dreimaliger Überprüfung eines Bereichs die Wahrscheinlichkeiten so hoch sind, dass die Rendite bei jedem Zurückkehren abnimmt, sodass Sie dort nicht mehr suchen müssen. Ihre Wahrscheinlichkeiten sind jeden Tag ein sauberer Schiefer. Und es ist frustrierend.

Er wurde schließlich an einer Stelle gefunden, die bereits mehrfach durchsucht worden war. Und er war fünf Tage da draußen. Warst du überrascht, dass er lebend gefunden wurde?
Wenn Sie lange genug auf diesem Gebiet waren, werden Sie über nichts überrascht. Meiner Meinung nach gibt die Öffentlichkeit die Menschen früher auf, als sie sollten. In der heutigen Gesellschaft haben wir Unbehagen mit Tod gleichgesetzt. Es gibt einen großen Unterschied zwischen den beiden. In Roberts Fall waren die Temperaturen während des Tages nicht zu heiß. Die Luftfeuchtigkeit in Virginia macht Dehydration ziemlich selten. Ich gehe davon aus, dass er eine Art Wasser gefunden hat. Und nachts war es nicht zu kalt, um eine Unterkühlung zu vermeiden. Es gab viele Gründe zu glauben, dass er es schaffen könnte.

none



<