22.09.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
  • Haupt
  • Meine Motorradreise durch die Vereinigten Staaten
Meine Motorradreise durch die Vereinigten Staaten

Meine Motorradreise durch die Vereinigten Staaten

Dies ist das zehnte Jahr meines Blogs bei Semi-Rad.comund seit ich damit angefangen habe, hatte ich das Glück, einige wundervolle Abenteuer zu erleben. Im Laufe des Jahres 2020 werde ich ungefähr 12 meiner Favoriten schreiben, einen pro Monat. Dies ist der zweite in der Reihe.

Als wir unsere Menüs durchgesehen hatten, stellten wir fest, dass die Mitarbeiter des Waffelhauses kurz vor dem völligen Zusammenbruch standen. Es war Abend, Tag 39 unserer 49-tägigen Radtour durch Amerika, 15. März 2010. Tony und ich hatten unsere Fahrräder und Anhänger in ein Hotelzimmer einen Block entfernt geschoben, geduscht und waren zum nächsten Restaurant gegangen, das ein Waffelhaus. Wir waren müde und bereit zu essen. Fast sechs Wochen nach unserer Reise hatten sich unsere Körper im Grunde genommen in Maschinen verwandelt, die den ganzen Tag über voll beladene Fahrräder fuhren und 4.000 bis 8.000 Kalorien verbrannten. Bisher hatten wir nur drei Ruhetage in Anspruch genommen und den Rest der 3.000-Meilen-Reise nur noch einen, sodass unser Tagesdurchschnitt 66,67 Meilen betrug. Am Tag unserer Ankunft in Bayou La Batre, Alabama, waren wir 105 Meilen von Rogers Lake, Mississippi, entfernt. Es war meine allererste Jahrhundertfahrt, und obwohl Waffle House nach einer solchen Fahrt möglicherweise nicht die erste Wahl vieler Menschen ist, war ich damit mehr als einverstanden.

Mein Rücken war zur offenen Küche, also konnte ich nur lauschen, aber Tony konnte alles sehen. Nach dem, was wir zusammengetragen hatten, war eine ziemlich große Abholbestellung eingegangen, und der Koch hatte es total versaut, was nicht nur zu Verzögerungen bei der großen Abholbestellung führte, sondern auch bei allen Bestellungen für Kunden, die im Essbereich saßen. Ganz zu schweigen davon, dass die Mitarbeiter, die sich in voller Sicht untereinander stritten, ausreichten, um selbst den eingefleischten Waffelhaus-Fan davon zu überzeugen, an diesem Abend woanders zu essen. Trotz der Bitte des Bedienungspersonals, einen Manager zu Hilfe zu rufen, lehnte der Koch dies unerbittlich ab, was die Dinge für alle in Hörweite unangenehm machte - das heißt für das gesamte Restaurant. So etwas hat heutzutage jemand auf einem Smartphone aufgenommen und auf Twitter gepostet, in der Hoffnung, dass es viral wird. Da ich nicht sehen konnte, erzählte Tony für mich, als wir versuchten zu berechnen, wie viel Essen bestellt werden muss, um Kalorien im Wert von 105 Meilen zu ersetzen.

"Das ist totales Chaos."

"Der Koch hat gerade etwas geworfen."

"OK, jetzt weint die jüngere Kellnerin hinten."

Wären wir nicht auf Tour gewesen, hätten wir uns vielleicht entschlossen zu gehen. Aber wir wollten nur essen und ins Bett gehen, damit wir am nächsten Tag früh aufstehen und 60 Meilen in die Pedale treten konnten, und unsere Restaurants in einer so kleinen Stadt waren ziemlich begrenzt und weiter eingeschränkt durch die Tatsache, dass, wenn wir wollten Um in ein anderes Restaurant zu gehen, müssten wir dorthin gehen, wo immer es war. Und, wissen Sie, Sie müssen sich irgendwie fragen: Wenn ich nach Amerika gehen will, sind Amerika Dinge wie die Freiheitsstatue, der Grand Canyon und das Hollywood-Zeichen? Oder ist es ein Waffelhaus in einer kleinen Stadt, in der Hoffnung, dass das Personal nicht meutert, damit wir ein paar Rösti bekommen? Das ist eine rhetorische Frage, aber ich würde für das Waffelhaus argumentieren. Es ist 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr geöffnet, eine völlig andere Szene um 2 Uhr morgens. als um 7:30 Uhr morgens, erschwinglich für jeden, der fünf Dollar aufbringen kann, und somit eine Option für Menschen aller Einkommensstufen, die jedoch meistens von denen von uns unterstützt werden, die nicht unter 1 Prozent liegen. Es hat Potenzial für kurze Momente des öffentlichen Theaters, aber es tuckert meistens nur mit und macht Eier und Waffeln. Ich meine, ich liebe den Grand Canyon, aber ich denke, man kann in einem Diner mehr über Amerika erfahren.

Wir konnten schließlich unsere Bestellung aufgeben, unser Essen kam schließlich an den Tisch, wir aßen schließlich alles und das Waffelhaus stand noch am nächsten Morgen, als wir zum Frühstück zurückkamen, als wäre nichts passiert. Wir aßen so ziemlich das Gleiche wie am Abend zuvor, und ein Einheimischer an der Theke unterhielt uns und erinnerte uns an diesen Teil von Forrest Gump wurde hier in Bayou La Batre, der Heimatstadt von Benjamin Buford "Bubba" Blue, angesiedelt, wo Forrest ein Boot kauft, um die Bubba Gump Shrimp Company zu gründen.

Tony und ich gingen zur High School in einer Stadt, die nicht viel größer als Bayou La Batre ist, und wir verbrachten viele Freitag- und Samstagabende zusammen in einem Restaurant, spülten Geschirr und Bus-Tische. Tony schoss in der Mitte der High School bis zu sechs Fuß zehn Zoll hoch, und jeder erwartete, dass er Basketball spielen würde, aber er hatte andere Ideen. Er war sieben Fuß groß, ging aufs College und wurde Chiropraktiker in Chicago und Unternehmer.

Als er mich 2009 fragte, ob ich im nächsten Jahr mit ihm durch das Land fahren möchte, sagte ich natürlich, dass ich das tun würde. Er sagte, er würde dafür bezahlen, was für mich eine ideale Situation war, da ich 26.000 USD pro Jahr bei einer gemeinnützigen Organisation verdiente. Ich fuhr dreieinhalb Jahre mit meinem Stahlrennrad zur und von der Arbeit in Denver und versuchte in meiner Freizeit, Abenteuerautor zu werden. In Chicago hatte Tony Triathlon und Straßenfahrten gemacht. Das letzte Mal, dass wir unsere Fahrräder zusammen gefahren sind, war das letzte Mal, dass ich RAGBRAI, die Radtour durch Iowa, im Jahr 2000 gemacht habe, und das war für uns, um ehrlich zu sein, eher eine Party als eine Radtour.

Nachdem wir in den letzten acht Jahren nicht viel Zeit miteinander verbracht hatten, aber gehofft hatten, dass wir es mit dem Fahrrad quer durch das Land schaffen und Freunde bleiben könnten, tauchten wir am 5. Februar 2010 unsere Reifen in den Pazifik am Ocean Beach in San Diego und trieben unsere Fahrten an das Pflaster und begann zu treten. Unser endgültiges Ziel war Saint Augustine, Florida, das gegenüberliegende Ende der Southern Tier-Route der Adventure Cycling Association - die flachste und kürzeste Route im ganzen Land. An unserem ersten Tag stiegen wir aus San Diego aus und schafften 34,5 Meilen nach Alpine, Kalifornien.


Bevor ich mich auf den Weg machte, gab mir mein weiser Freund Mick zwei Ratschläge zu langen Radtouren: „Du wirst da draußen ein paar Höhen und Tiefen haben“ und „Versuche nicht, durch irgendetwas Muskeln aufzubauen - dreh dich einfach weiter. “ Und mein Freund Maynard scherzte halb: "Ich hoffe, Sie fahren gerne acht Meilen pro Stunde gegen den Gegenwind." All diese Dinge würden über einen Zeitraum von etwa 24 Stunden viel später wahr werden.

Ich hatte keine großartigen Ideen über die Reise, außer vielleicht in der Lage zu sein, für einen Zeitschriftenartikel oder sogar ein Buch darüber zu schreiben. Ich wusste, dass Radfahren in ganz Amerika nicht das Einzigartigste ist, aber vielleicht würde etwas passieren, das eine Erzählung stützen würde. Ich habe eine URL gekauft und ein Blog erstellt, um unsere Freunde und Familien über unsere Fortschritte auf dem Laufenden zu halten und um Geld für die gemeinnützige Organisation zu sammeln, für die ich gearbeitet habe.Ich habe einen 250-Dollar-Asus-Laptop gepackt, um den Blog auf dem neuesten Stand zu halten, und meinem Verizon-Plan einen Wi-Fi-Dienst hinzugefügt, damit ich mein Flip-Phone zu einem Hot Spot machen kann, wenn wir nicht in einem Hotel mit dieser Funktion übernachten.

Ich habe den Blog jeden Tag aktualisiert, Fotos von unseren Digitalkameras heruntergeladen, ein paar Sätze über unseren Fortschritt und manchmal ein Zitat aus einem Gespräch mit einem Fremden geschrieben. An den meisten Tagen passierte jedoch im Sinne von "no shit, there I was" des Abenteuerschreibens nichts wirklich. Was passiert ist, ist, dass wir jeden Tag verstopft sind. Wir standen auf, aßen so viel Essen wie wir konnten, zogen uns an, füllten unsere Wasserflaschen, rollten unsere Fahrräder auf die Straße, schwangen ein Bein über den Sattel und begannen zu treten. Wir fuhren ein paar Minuten zusammen, dann wurde Tony aufgewärmt und fing an, sich zurückzuziehen, den ganzen Tag eine halbe oder eine Meile oder zwei Meilen vor mir zu fahren und alle paar Stunden anzuhalten, um einzuchecken oder Halten Sie in einem Café an, um zu Mittag zu essen, oder besuchen Sie einen Supermarkt, um Cola-Dosen, Snickers-Bars und andere Kalorien zu kaufen, die gut aussahen. Irgendwo zwischen 40 und 105 Meilen würden wirMachen Sie eine Pause für den Tag, suchen Sie sich ein Hotel, duschen Sie und essen Sie in einem Restaurant. Tony war nicht so aufgeregt zu campen, obwohl wir Campingausrüstung mitgebracht hatten (einschließlich eines Zeltes, das für eine sieben Fuß große Person passen könnte). Ich protestierte zuerst und sagte, ich dachte, es wäre "legitimer", wenn wir mehr campen würden. Tony sagte: "Mit dem Fahrrad quer durch Amerika zu fahren ist legitim", und ich konnte mit diesem Punkt nicht streiten.

Wir fuhren über den Grund Kaliforniens und schauten gelegentlich auf den Grenzzaun zwischen den USA und Mexiko zu unserer Rechten. Wir fuhren von Nordwesten nach Südosten und von der Südostseite nach Phoenix, fast 60 Meilen in die Pedale getreten, um über die gesamte städtische Ausbreitung zu gelangen, und wir radelten durch die Wüste, weg von wütenden Hunden (ich entwickelte schließlich eine Technik, um sie explosionsartig anzuschreien, die stoppte sie überrascht auf ihren Spuren - mit Ausnahme der Rottweiler) und nach New Mexico, wo wir am 15. Tag die höchste Erhebung der Reise, den 8,228 Fuß hohen Emory Pass, erreichten. Wir trafen auch andere Radfahrer auf derselben Route ging in die gleiche Richtung oder in die entgegengesetzte Richtung und stellte fest, dass es wirklich keinen „typischen“ Cross-Country-Fahrer gab: Einige fuhren 50 oder mehr Meilen pro Tag, nicht unterstützt und Stealth-Camping, während andere alleine 20 oder 30 Meilen pro Tag fuhren , mit einem Freund, der irgendwo hinter ihnen einen Minivan fährt. Einige hatten einen Zeitplan, andere nahmen sich Zeit.

Am 20. Tag haben wir unsere Route so angepasst, dass sie einen weniger hügeligen Weg nimmt, die Davis Mountains in West-Texas meidet und auf der US Route 90 in die Stadt Marfa fährt. Meine Erinnerung an diesen Tag ist die flachste und geradeste Straße, die ich je gefahren bin weiter, mit ein paar kaum wahrnehmbaren Anpassungen auf der linken Seite, einer leichten Steigung auf dem gesamten Weg und einem weit geöffneten Ranchland auf beiden Seiten des Pflasters. Am Morgen trafen wir uns mit einem Paar namens Bruce und Dana, zwei pensionierten Lehrern aus Tacoma, Washington, und fuhren einen guten Teil des Tages mit ihnen. Die Chip-Seal-Straße war so holprig, dass wir versuchten, unsere Räder auf der weiß gestrichenen Linie an der Seite zu halten, weil sie so viel glatter war. Tony sagte, er habe seinen Fahrradcomputer mehrmals von 14 auf 9 Meilen pro Stunde verlangsamen sehen, als er von der weißen Linie abrollte. In 75 Meilen Fahrt an diesem Tag war Valentine, Texas, 184 Einwohner, die einzige Stadt, die wir auf unserer Karte durchqueren würden. Abgesehen von der Post gab es keine nennenswerten Geschäfte. Ein paar Meilen vor Valentine befindet sich jedoch die Kunstinstallation Prada Marfa, ein gefälschter Prada-Laden mitten im Nirgendwo. Ich war mit Bruce und Dana unterwegs und Tony war irgendwo vor uns. Wir hielten an, machten ein paar Fotos, fuhren weiter und erwischten Tony ein paar Meilen später in Valentine. Er hatte nicht im Prada-Laden angehalten, weil er es nicht einmal am Straßenrand bemerkt hatte, als er vorbeirollte - was entweder fast unglaublich ist, weil die Fahrt so geradlinig eintönig war oder völlig erwartet, weil Die Fahrt war so geradlinig eintönig.


Ein paar Tage später bekam ich die Höhen und Tiefen, die Mick versprochen hatte. Ich habe eine Menge Dinge getan, um die Zeit dort draußen zu vertreiben, sechs bis acht Stunden am Tag, die ganze Zeit in meinem eigenen Kopf, während Tony einen Weg voraus fuhr. Tony hatte einen kleinen Lautsprecher auf seinem Fahrrad, um Musik zu spielen, während er fuhr, aber ich wollte keine Musik hören, weil ich dachte, das würde meine Lieblingsmusik ruinieren und den ganzen Tag über 300 Stunden lang dieselben Wiedergabelisten anhören insgesamt bis zum Ende der Reise. Also entschied ich mich für Stille, sprach mit Kühen im Vorbeigehen, verfasste Texte zu Liedern und redete manchmal ein bisschen mit mir. Ich hatte weder einen Fahrradcomputer noch eine Smartphone-Karte, also bin ich einfach in die Pedale getreten und habe am Horizont nach Anzeichen für die nächste Stadt Ausschau gehalten. Es war fantastisch langweilig, und ein Jahrzehnt später, wenn ich alle paar Minuten meine ganzen Wachstunden damit verbringe, mein Telefon zu überprüfen, schaue ich mit unglaublicher Nostalgie darauf zurück. Ich nehme an, wir betrachten die Vergangenheit immer als eine einfachere Zeit, egal was passiert, weil wir uns an die Bilder in unseren Gedanken und den allgemeinen Ton einer Erinnerung erinnern, aber alle anderen Dinge vergessen, über die wir damals nachgedacht haben. Aber es schien wirklich einfach zu sein: Aufwachen, essen, treten, essen, treten, essen, schlafen gehen, wiederholen, bis Sie auf einen Ozean treffen.

Am 23. Tag, ein paar Meilen außerhalb von Langtry, Texas - ohne eigene Rechtspersönlichkeit, 12 Einwohner, Heimat eines Museums und fast nichts anderes - trat ich alleine in die Pedale, als der Wind direkt in meinem Gesicht aufkam. Ich hatte irgendwo im Internet gelesen, dass man in Langtry campen könnte, aber wenn man nicht um 17 Uhr ankam, wurde das Wasser abgestellt. Also war ich ein wenig gespannt darauf, dorthin zu gelangen, als der Wind mir ins Gesicht drückte, und dann begann ich mir Sorgen zu machen, weil ich fast kein Wasser zu trinken hatte, geschweige denn unser Essen zu kochen, als wir in dieser Nacht campierten. Dann habe ich einen platten Reifen bekommen. Und der Wind nahm noch mehr zu. Dann habe ich noch einen platten Reifen. Ich war sehr frustriert und verlor es dann für ein paar Sekunden. Ich schrie ein paar Minuten lang aus vollem Herzen, während ich alleine auf einer Autobahn in den Wind trat, mein metaphorisches Dampfventil weit aufdrehte und dann wieder zu Atem kam und es wieder schloss. Niedrig, niedrig: prüfen.

Als ich in Langtry ankam, stellte sich das Gerücht über Wasser als falsch heraus. Ich kaufte und aß ein paar Eiscremesandwiches im Laden an der Ecke. Wir bauten das Zelt auf, aßen zu Abend, stürzten ab, und während der Nacht nahm der Wind aus dem Osten stetig 30 Meilen pro Stunde zu. Am nächsten Morgen machten wir uns mit einer Handvoll Schokoriegel aus dem Museumsladen auf den Weg nach Del Rio, 55 Meilen entfernt. Wir traten in die Pedale und sahen aus wie zwei Comicfiguren, die sich in den Wind lehnten, in Oma-Ausrüstung auf den Anstiegen und Oma-Ausrüstung auf den Abfahrten. Ich lachte nur und drehte mich weiter. Der Wind würde nicht nachlassen oder sogar die Richtung ändern. Wenn wir mehr Essen dabei gehabt hätten, hätten wir vielleicht für die Nacht angehalten, aber wir haben es nicht getan, also bestand unsere einzige Hoffnung darin, Del Rio zu erreichen. Wir radelten 11 Stunden lang und hielten einmal an einer kleinen Bar an, um ein paar Säcke Kartoffelchips und ein paar Schokoriegel zu holen. Wir waren auf dem gesamten Weg durchschnittlich fünf Meilen pro Stunde unterwegs, und der Wind ließ erst nach, als wir im Dunkeln die letzten fünf Meilen in die Stadt fuhren. Acht Meilen pro Stunde gegen den Gegenwind zu fahren, wie Maynard gesagt hatte, wäre ein Traum gewesen.

Wir rollten unsere Fahrräder in ein Hotelzimmer in Del Rio, bestellten drei große Pizzen bei Domino, aßen sie und gingen ins Bett. Später in diesem Jahr würde Tony seinen ersten Ironman-Triathlon beenden, und als ich ihm eine SMS schrieb, um ihm zu gratulieren, schrieb er zurück, dass es nicht annähernd so schlimm sei wie "dieser Tag in Texas mit Gegenwind".


Eines der Dinge, von denen ich glaube, dass viele Leute Ihnen von einer langen Reise erzählen werden, sei es durch Wandern auf einem Fernwanderweg, anderthalb Monate mit dem Rucksack auf einer Herberge oder wochenlanges Radfahren Es geht genauso um die Menschen, die Sie treffen, wie um die Orte, die Sie sehen. Sie treffen Leute auf einer Radtour, weil Sie auf einem Fahrrad sind, und das Fahrrad ist ein Gesprächsstarter. Die Leute sehen dich als etwas zwischen einem kleinen Verrückten und einem kompletten Idioten, weil du dich im 21. Jahrhundert für das Fahrradfahren entschieden hast, aber auch wegen des Fahrrads finden sie dich wahrscheinlich harmlos genug, dass es dir nichts ausmacht, ein bisschen zu plaudern. Wenn sie Sie und Ihr voll beladenes Fahrrad irgendwo vor einem Restaurant, einem Supermarkt oder einem Hotel sehen, werden sie Ihnen einige, wenn nicht alle dieser vier Fragen stellen:

  1. Wohin gehen Sie?
  2. Wo hast du angefangen
  3. Wie viele Meilen fahren Sie jeden Tag?
  4. Was isst du?

Irgendwann im Gespräch haben Sie die Möglichkeit, sie zu fragen: "Sind Sie von hier?" und auf diese Weise lernst du ein paar Leute kennen. Was meiner Erfahrung nach viel weniger passiert, wenn Sie in einem gasbetriebenen, klimatisierten Fahrzeug fahren. Auf meinem Fahrrad hatte ich kurze Gespräche mit Walmart-Begrüßern, Kellnern, Fährmitarbeitern, Angestellten im Supermarkt und anderen Restaurantgästen, und es half neuen, seltsamen Orten, sich überall willkommen zu fühlen.

Das, was ich zu spüren bekam, als wir die Meilen sammelten und uns beide Jahre später einig waren, war, dass wir etwas zu schnell fuhren und dass es vielleicht schön gewesen wäre, wenn wir uns etwas mehr Zeit genommen und ein wenig getan hätten mehr erforschen und mit Menschen reden. Zu der Zeit war Tonys Geschäft jedoch noch jung und er war definitiv motiviert, wieder an die Arbeit zu gehen und zu versuchen, die Dinge mit fleckigem Zellendienst von der Straße fernzuhalten. Und ich war nur dankbar, dass ich zwei Monate frei hatte (sogar unbezahlt), etwas, das seitdem nicht mehr passiert ist und in meinem Leben möglicherweise nicht mehr passiert. Auf unserem Weg durch Louisiana, Mississippi, Alabama und schließlich Florida stießen wir auf immer mehr Menschen, die mit dem Fahrrad die Southern Tier fuhren, und sogar auf eine Frau, Robin, die die Southern Tier als nur ein Bein eines riesigen Rechtecks ​​um den Umfang von fuhr die Vereinigten Staaten, um sicherzustellen, dass sie nach sechs Monaten im Büro immer noch mit dem Fahrrad in die Pedale tritt.

Wir hatten Freunde, die sich uns für Abschnitte anschlossen, einschließlich unseres Kumpels Nick von der High School, der die letzten 210 Meilen mit uns von Tallahassee nach Saint Augustine fuhr und so nahtlos hineinschlüpfte, als wäre er die vorherigen 2.800 Meilen gefahren. Als wir uns dem Ende näherten, begann ich darüber nachzudenken, was wir getan hatten und wie ich es in meinem Leben gestaltet hatte. Ich konnte es nicht wirklich festnageln. Es fühlte sich wie ein großes Abenteuer an, aber im Sinne von Yvon Chouinard: "Wenn alles schief geht, beginnt das Abenteuer" ist nie wirklich passiert. Wir hatten es ziemlich unbeschadet und planmäßig geschafft, abgesehen von ein paar platten Reifen und ein paar abgenutzten Fahrradketten. Es lief wirklich gut - im Grunde das Gegenteil von einem Buch wie In dünne LuftAls alles schief ging, wurde es zu einer Katastrophe und eine Menge Menschen starben. In 49 Tagen zusammen hatten wir nicht einmal genug Meinungsverschiedenheiten, um eine halbe Episode von zu füllen Die wahren Hausfrauen von New Jersey.

In den zehn Jahren, seit Tony und ich von San Diego aus nach Osten radelten, hatte ich das Glück, viel Zeit im Freien zu verbringen und eine Reihe verschiedener Dinge zu tun, die unter die Idee des Abenteuers fallen. Sei es Rucksacktouren, Klettern, Bergsteigen, Skifahren im Hinterland, Trailrunning, Kajakfahren, Wildwasser-Rafting oder Bikepacking, ich betrachte alles als Reisen und versuche, etwas durch eine Art des Reisens zu verstehen. Denn egal, ob es sich um ein Boulderproblem oder eine 2.200-Meilen-Wanderung handelt, Sie definieren es als Bewegung von einem Ort zum anderen mit menschlichem Antrieb, Crimpen durch einen 12 Fuß hohen V11 oder Gehen von drei Meilen pro Stunde für 250 Meilen. von der Startlinie bis zur Ziellinie oder vom Einlegen bis zum Herausnehmen. Auf unserer Radtour durch Amerika wurde mir klar, dass das Reisen mit dem Fahrrad meine Lieblingsmethode ist, um einen Ort zu sehen: langsam genug, um die Landschaft zu betrachten, aber mit der Fähigkeit zu rollen, alles, was ich brauche, mitzunehmen, aber nicht auf dem Rücken, und Ich verbrenne genug Kalorien, um jeden Abend eine große Pizza zu essen, wenn ich will.

Seitdem bin ich mit ein paar Leuten befreundet, die ebenfalls mit dem Fahrrad durch die USA gefahren sind, aber nicht von hier kommen, einem Chinesen und dem anderen Engländer. Ich frage mich manchmal, wie unterschiedlich ihre Reisen von meinen waren, wie unterschiedlich ihre Sichtweise darauf war und ob einer von uns (oder wirklich jemand) sagen kann, dass er Amerika tatsächlich „gesehen“ hat, weil Amerika eine Geschichte oder eine Idee ist, und Es ist jetzt viel anders als 2010, als ich darüber getreten bin. Ich denke, alles was ich weiß ist, dass ich keinen besseren Weg kenne, wenn Sie sich anstrengen wollen und das Gefühl haben möchten, es gesehen zu haben auf einer zweirädrigen Maschine, die auf Snickers Bars und Kaffee läuft. Ich kann nicht genau sagen, wohin Sie gehen sollten, um nach Amerika zu suchen. Ich kann nur sagen, dass ich irgendwo anders als im Internet suchen würde.


Ich habe nie versucht, ein Buch über unsere Reise zu schreiben. Ich habe ein paar Zeitschriftenartikel und ein paar Blogs über Radtouren verwaltet und unser Blog ein Jahrzehnt lang im Internet gelassen, bevor ich es endlich privat gemacht habe. Aber als sich die Zehnjahresgrenze näherte, wollte ich Tony etwas für die Reise danken. Also fing ich an, den gesamten Text aus all diesen Blogs zu kopieren und einzufügen, alle Fotos aufzuspüren und mich an einige meiner Schriften (und Modewahlen) zu kriechen.

Ich habe wahrscheinlich 25 oder 30 Stunden damit verbracht, alles in ein Hardcover-Buch zu formatieren. Ich habe insgesamt drei Exemplare gedruckt - eines für Tony, eines für mich und eines für meine Eltern (mein Vater hatte die ganze Zeit alle Blog-Beiträge gedruckt und in einer Datei gespeichert). Die Fotografie ist nicht erstaunlich und ich bin nicht besonders stolz auf das Schreiben, aber es ist ein Buch.

Ich beendete es und hatte es bereit, ein paar Tage zu spät zum zehnten Jahrestag des Beginns unserer Reise an Tony zu versenden, und ich schrieb ein paar Sätze auf eine Karte, um sie in das Paket zu stecken. Ich kann mich nicht an die genauen Worte erinnern, die ich geschrieben habe, außer an zwei Dinge: "Danke" und "immer noch eines der größten und besten Abenteuer meines Lebens".

Tags: Fahrräder, Texas, Musik, San Diego, Kalifornien, Chicago, Florida, Grand Canyon, Stapelartikel, Semi-Rad, Kultur

Teile Mit Deinen Freunden