02.12.2020
HOTLINE: 02381 53 13 57
  • Haupt
  • Abenteuer
  • Kein Floß unerlässlich: Googles elektronische Reise den Colorado River hinunter
Kein Floß unerlässlich: Googles elektronische Reise den Colorado River hinunter

Kein Floß unerlässlich: Googles elektronische Reise den Colorado River hinunter

Sie können jetzt 286 Meilen durch den Grand Canyon raften, von Lees Fähre bis Pearce Fähre, ohne auf die Warteliste gesetzt zu werden - oder sogar von Ihrer Couch zu steigen. Nach der Vermessung dieses ikonischen Abschnitts des Colorado River hat Google heute startete die nasse Fahrt auf Google Maps.

Google geht ins Gelände

Dies ist Googles zweiter Ausflug in den Canyon mit einer Flotte von Google 75-Megapixel-Trekker-Rucksäcke, nachdem er 2012 gekommen war, um Wanderwege entlang des Randes und in der Schlucht zu dokumentieren. Es ist auch der 14. Ausflug des Unternehmens in exotische Gegenden. Überall hat es seine Kameras zu Fuß, mit dem Boot, dem Dreirad oder dem Schneemobil abgestellt Amerikanische Flüsse Mitarbeiter, die letzten August mit Google acht Tage lang durch den Grand Canyon geflogen sind. Anstatt die gemächliche zweiwöchige Fahrt durch den Canyon zu unternehmen, benutzte Googles Crew motorisierte Flöße, um ein Umkippen durch die größten Stromschnellen zu vermeiden, sagt Karin Tuxen-Bettman, Leiterin des Google Street View Colorado River.

"Die größte Herausforderung während der Reise war das Wetter", sagt sie. "Da Sie sich weiter stromabwärts bewegen und sich bei Regen nicht umdrehen können, um wieder zu sammeln, haben wir weiter gesammelt. Das Endergebnis ist ein schönes und erstaunliches Wetter, das um die Meile 65 festgehalten wurde."

Aber der Technologieriese scannt nicht nur diesen Abschnitt des Colorado River, um eine Karte zu erstellen. Es nutzt die Gelegenheit, um eine Plattform zu schaffen, um das Bewusstsein für die Bedrohungen, denen der Colorado River ausgesetzt ist, in Form von Dürre und veralteten Wassermanagementpraktiken zu schärfen. Aus diesem Grund hat American Rivers, die Interessenvertretung, die im vergangenen Jahr in ihrem Jahrbuch den am stärksten bedrohten Fluss Colorado Amerikas genannt hat Am stärksten gefährdete Flüsse Liste, war an dem Projekt beteiligt.

"Es ist eine Momentaufnahme", sagt Amy Kober, Sprecherin von American Rivers, auf der Street View-Karte. Während sich der Fluss weiterentwickelt, dient die Street View-Karte als Benchmark. "So sehen die Strände aus", sagt sie. "Das sind die Badewannenringe an den Stauseen, das sind wertvolle Informationen."

Dies sind kaum wissenschaftliche Daten - die United State Geological Services und andere Behörden und Institutionen sammeln diese seit Jahrzehnten -, aber es ist eine Möglichkeit für Menschen, die den Fluss noch nie gesehen haben oder auf dem Fluss waren, die wohl kultigsten Teile zu erleben. Das, sagt Kober, sollte sie dazu bringen, sich mehr um sein Schicksal zu kümmern.

Glücklicherweise wurde durch ein Vertragsabkommen zwischen den USA und Mexiko Ein Experiment wird am 23. März beginnen das wird vorübergehend das südliche (und ausgedörrte) Delta des Flusses überfluten. Wasser wird acht Wochen lang vom Morelos-Damm in der Nähe der Grenzen von Kalifornien, Arizona und Mexiko freigesetzt. Naturschutzgruppen erwarten, dass diese relativ kurze Fließperiode den Lebensraum im Delta erheblich verbessern könnte. American Rivers nennt es einen Schritt in die richtige Richtung.

Tags: Abenteuer

Teile Mit Deinen Freunden